Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen

Um an der TH Nürnberg studieren zu können, benötigen Sie eine Hochschulzgangsberechtigung. Sehen Sie hier, welche unterschiedlichen Arten es gibt und was dies jeweils für die Aufnahme eines Studiums an der TH Nürnberg bedeutet.

Mit einer allgemeinen Hochschulreife (Abitur) haben Sie die Berechtigung, ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule aufzunehmen. Der häufigste Weg zum Abitur ist der Abschluss an:

  • einem Gymnasium

  • einer Fachoberschule (FOS) der 13. Klasse mit zweiter Fremdsprache

  • einer Berufsoberschule (BOS) der 13. Klasse mit zweiter Fremdsprache

  • einem Abendgymnasium

  • einer Fachhochschule (Bachelor Studiengang)

Die Fachhochschulreife bzw. das Fachabitur berechtigt Sie zum Studium an der Technischen Hochschule Nürnberg oder anderen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Die häufigsten Wege zur Fachhochschulreife sind:

  • Abschluss der 12. Klasse einer Fachoberschule (FOS)

  • Abschluss der 12. Klasse einer Berufsoberschule (BOS)

  • Abschluss der 12. Klasse eines Gymnasiums + Externenprüfung an einer Fachoberschule
    Bitte beachten Sie: Abgangszeugnisse von Gymnasien, die eine Fachhochschulreife ohne eine zusätzliche Abschlussprüfung bescheinigen, berechtigen in den Bundesländern Bayern und Sachsen nicht zur Aufnahme eines Studiums an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule bzw. Universität

  • Zeugnis der Fachhochschulreife des Telekollegs II www.br.de/telekolleg/index.html 

  • Zeugnis der Fachhochschulreife von Fachakademien oder Fachschulen

  • Abschluss des Modellversuch "Berufsschule Plus"

  • Abschluss einer Fachschule oder Fachakademie mit Ergänzungsprüfung
    Weitere Informationen zur Ergänzungsprüfung und dem möglichen Erwerb der Fachhochschulreife finden Sie auf folgenden Seiten des Kultusministeriums: für Absolventen der Fachakademien, für Absolventen von Fachschulen und Bewerber mit Meisterprüfungen

 

Bitte beachten Sie: Der Erwerb einer Fachhochschulreife an einem Berufskolleg in Baden-Württemberg berechtigt i. d. R. ausschließlich unter zusätzlichen Voraussetzungen zur Aufnahme eines Studiums an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen und Universitäten in Bayern. Bitte wenden Sie sich in Zweifelsfällen direkt an die Zentrale Studienberatung.

Die Fachgebundene Hochschulreife ist eine Mischung aus Allgemeiner Hochschulreife und Fachhochschulreife. Sie berechtigt zum Studium an der Technischen Hochschule Nürnberg und zum Studium bestimmter - fachgebundener - Studiengänge an Universitäten. Die häufigsten Wege zur fachgebundenen Hochschulreife sind der Abschluss an: 

  • einer Fachoberschule (FOS) der 13. Klasse mit einer Fremdsprache

  • einer Berufsoberschule (BOS) der 13. Klasse mit einer Fremdsprache

  • Erwerb von 60 Leistungspunkten in einem Bachelorstudiengang. Dabei muss es sich um Prüfungsleistungen handeln, die nach den Festlegungen der jeweiligen Prüfungsordung zu den ersten zwei Semestern gehören.

Die Fachbindungen sind in dieser Zuordnungsliste festgelegt. Bei Studierenden nach Punkt 4, die kein Lehramtsstudium anstreben, ist die Fachbindung nicht mehr bayernweit einheitlich in der Qualifikationsverordnung festgelegt. Nun entscheiden die Universitäten selbst über die Fachbindung, so dass durchaus unterschiedliche Regelungen möglich sind. Es gilt also, bei der Wunschuniversität direkt nachzufragen.

Andere Bundesländer: Die Möglichkeit, nach dem Erwerb der verlangten Leistungspunkte im Bachelorstudium einer Fachhochschule auf die Universität zu wechseln, besteht nicht in allen Bundesländern und wenn doch, dann meist mit anderen als den bayerischen Fachbindungen. Bitte informieren Sie sich immer bei Ihrer Wunschuniversität!

Auch ohne (Fach-)Abitur haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit ein Studium aufzunehmen. Abhängig von ihrem beruflichen Werdegang gibt es für beruflich Qualifizierte zwei Arten des Hochschulzugangs:


Eine Hochschulzulassung erhalten Sie als beruflich Qualifizierte/r zudem nur, wenn sie ein Beratungsgespräch mit der Studienfachberatung des angestrebten Studienganges geführt haben. Führen Sie das Gespräch am besten vor Ihrer Bewerbung, spätestens jedoch bis zum Ende des Bewerbungszeitraumes.

Das Beratungsgespräch dient dazu, sich über die Anforderungen des Studiums bewusst zu werden und die richtige Studienwahl zu treffen. Ohne Nachweis über das Gespräch ist eine Einschreibung an der Hochschule nicht möglich. Falls Sie bereits in der Beratung an einer anderen bayerischen Hochschule waren, wird dieser Beratungsnachweis für den identischen Studiengang an der TH Nürnberg anerkannt.

Beruflich Qualifizierten, die Studiengänge in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Informatik und Betriebswirtschaft aufnehmen wollen, empfehlen wir vor der Aufnahme des Studiums unsere Sommervorbereitungskurse Mathematik, Physik und Englisch zu besuchen. Auch während des Studiums unterstützen wir Sie mit einem umfangreichen Kurs- und Beratungsprogramm, sowohl im fachlichen als auch im überfachlichen Bereich.

Kontakt und Beratung

Ausländische Studieninteressierte

Sie möchten aus dem Ausland zum Studium an die Technische Hochschule Nürnberg kommen? Damit Ihre Bewerbung erfolgreich sein kann, müssen Sie zunächst folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Zeugnisanerkennung: Die Qualifikation aus Ihrem Heimatland muss hier an der Hochschule anerkannt werden.
    Bei der Bewerbung auf einen Bachelorstudiengang prüfen wir hier an der Hochschule, ob Ihre Zeugnisse oder sonstigen Bildungsnachweise dem bayerischen Abitur gleichwertig sind.
    Für einen Masterstudiengang müssen Sie bereits ein Studium abgeschlossen haben, das einem deutschen Hochschulabschluss entspricht.
  • Nachweis der Deutschkenntnisse: Für die meisten Studiengänge an unserer Hochschule sind fundierte Deutsch-Sprachkenntnisse notwendig.
  • Studiengangsspezifische Voraussetzungen: Einige Bachelor- und Master-Studiengänge haben spezifische Zulassungsvoraussetzungen (z. B. Vorpraktikum), die auch für Sie als Bewerber/in aus dem Ausland gelten.

Nötige Unterlagen

Details zu den nötigen Unterlagen und zum Ablauf der Bewerbung finden sich auf den Seiten für Studieninteressierte aus dem Ausland des International Office.

Informationen zur Ausländerquote

Im Rahmen der Ausländerquote werden an der TH Nürnberg für ausländische Bewerberinnen oder Bewerber übrigens 5 % der Studienplätze vorbehalten. Als ausländische Bewerberin oder Bewerber zählt, wer

  • aus dem Ausland stammt und nicht Staatsangehöriger eines Mitgliedstaates der Europäischen Union ist (EU-Staatsangehörige werden zulassungsrechtlich den Deutschen gleichgestellt) und die Hochschulzugangsberechtigung (HZB) nicht in der Bundesrepublik Deutschland oder an einer deutschen Auslandsschule erworben hat.

  • oder staatenlos ist

EU-Angehörige werden den deutschen Bewerbern gleichgestellt.

Haben sich an einer Hochschule mehr Ausländer/Ausländerinnen beworben, als innerhalb der Quote von 5 % Studienplätze zur Verfügung stehen, werden die Bewerber oder Bewerberinnen nur nach dem Grad der Qualifikation ausgewählt. Wartezeit wird nicht angerechnet, auch Anträge auf Anerkennung eines Härtefalles können nicht gestellt werden.

Studiengangsspezifische Voraussetzungen

Neben den allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen gelten für jeden Studiengang zusätzlich spezifische Zulassungsvoraussetzungen. Im Wesentlichen gibt es hier drei Varianten.

  • Zulassungsfrei (ohne Numerus Clausus)
    Bei den zulassungsfreien Studiengängen erhalten alle Bewerberinnen und Bewerber einen Studienplatz, die über eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung verfügen.
  • Zulassungsbeschränkt mit Numerus Clausus
    Bei zulassungsbeschränkten NC-Studiengängen gibt es eine bestimmte Anzahl an Studienplätzen je Studiengang. Diese werden nach festgelegten Kriterien vergeben.
  • Zulassungsbeschränkt mit Eignungsprüfung
    Eine Eignungsprüfung wird bei Studiengängen durchgeführt, für die eine gewisse Begabung oder z.B. künstlerisches Talent erforderlich ist. An der TH Nürnberg sind dies die Studiengänge Architektur und Design

Für einige Studiengänge ist zudem ein Vorpraktikum nötig.