Veranstaltungshinweise

EU Brokerage Event "NMBP-Arbeitsprogramm 2020" am 27.06.2019 in Straßburg

Am 27. Juni 2019 findet in Straßburg ein Brokerage Event zu den im Jahr 2020 geöffneten Themen des NMBP-Arbeitsprogramms statt. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit sich mit möglichen Konsortiumspartnern aus der EU zu vernetzen. 

Die Organisation des Brokerage Events wird von den Nationalen Kontaktstellen aus Frankreich und Deutschland in Kooperation mit dem Enterprise Europe Network Grand Est (Grand E-Nov) und dem Enterprise Europe Network Rheinland-Pfalz/Saarland übernommen

Ziel der Veranstaltung ist die Unterstützung von Interessenten bei der Bildung von Konsortien für eine Antragstellung im Rahmen der neuen NMBP-Ausschreibungsthemen.

Für das Brokerage Event wird keine Teilnehmergebühr erhoben, jedoch ist eine Registrierung im Vorfeld notwendig, da die Anzahl an möglichen Teilnehmern begrenzt ist. Interessierte Teilnehmer können sich zu dem Brokerage Event unter dem folgenden Link registrieren.

Registrierung unter:

https://kets-360.b2match.io/signup

Mehr Informationen unter:

https://kets-360.b2match.io/

Horizont 2020-Antragstellerwerkstatt für Gesellschaftliche Herausforderungen und NMBP am 18. und 19. September in Berlin

Die Nationalen Kontaktstellen für Energie, Bioökonomie, Werkstoffe und Umwelt veranstalten in enger Zusammenarbeit mit den Nationalen Kontaktstellen Nanotechnologie und Produktion am 18. und 19.09.2018 in Berlin eine Antragstellerwerkstatt im Rahmen von Horizont 2020.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

Workshop: EU-Anträge überzeugend formulieren vom 7. - 8. November 2019 in Nürnberg

Die bayerische Forschungsallianzlädt zu einem Workshop "EU-Anträge überzeugend formulieren" ein, der am 7. und 8 November 2019 in Nürnberg stattfindet. Der Workshop wurde von der Bayerischen Forschungsallianz gemeinsam mit der Agentur Wortwirtschaft konzipiert.

Themen:

Wie man einen Antrag inhaltlich überzeugend aufbaut, auf den Projektnutzen fokussiert und somit erfolgreich bei der Europäischen Kommission einreicht, zeigen Dr. Nico Riemann, Experte für EU-Antragsunterstützung in der BayFOR, und Elisabeth Grenzebach, Dozentin für wissenschaftliches Schreiben von der Agentur Wortwirtschaft anhand von praktischen Schreibtipps und gezielten Übungen.

Des Weiteren werden folgende Fragen intensiv behandelt:
•    Wie bringe ich mein Forschungsvorhaben auf den Punkt?
•    Was ist das Ziel von Impact und Exploitation und wie stelle ich das am besten dar?
•    Die EU-Kommission besser verstehen und kennen lernen: Welche Werte, Zielvorstellungen und Voraussetzungen muss man beachten?
•    Welche Formulierungen überzeugen die Gutachter und welche nicht?
•    Wo erhalte ich konstruktives Feedback zu meinem Antrag?

 

7. November 2019, 09:30 - 17:30 Uhr, und
8. November 2019, 09:00 - 16:30 Uhr
Bayerische Forschungsallianz, Am Tullnaupark 8, 90402 Nürnberg



Die Europäische Union unterstützt Forschungsaktivitäten an den Hochschulen durch das EU-Rahmenprogramm "Horizon 2020". Es werden Projekte gefördert, die die gesamte Innovationskette abdecken - von der Grundlagenforschung bis hin zur Vorbereitung marktfähiger Produkte und Dienstleistungen. Neben Hochschulen und Forschungseinrichtungen können auch Unternehmen sowie weitere Akteure teilnehmen. Gefördert werden sowohl Konsortien (min. drei Einrichtungen aus min. drei unterschiedlichen Ländern) als auch einzelne Forschende.

Wenn Sie sich einen Überblick über die Möglichkeiten und Spezifika dieser Programme verschaffen möchten, Fragen dazu haben oder eine Beratung wünschen, sprechen Sie bitte im ersten Schritt Frau Dr. Jana Just, EU-Forschungsreferentin in der Zentralstelle für Wissens- und Technologietransfer an.

Für die Beratung und Unterstützung des Wissenschafts- und Innovationsstandortes Bayern  im Wettbewerb um europäische Forschungsgelder steht Ihnen die Bayerische Forschungsallianz zur Verfügung.

Allgemeine Informationen zum Forschungsrahmenprogramm der EU HORIZON 2020 finden Sie hier:

Forschungsrahmenprogramm HORIZON 2020

Nationale Beratungseinrichtungen

 Datenbanken

Ansprechpartnerin

Jana Just Jana Just
Dr. rer. nat.

Internationale Förderprogramme

Das Internationale Büro des BMBF unterstützt eine stabile internationale Forschungs- und Bildungszusammenarbeit Deutschlands mit Partnern weltweit. Hierzu berät das Internationale Büro deutsche Hochschulen, außeruniversitäre Einrichtungen und Unternehmen zur internationalen Forschungszusammenarbeit und bietet finanzielle Unterstützung beim Aufbau neuer Kontakte und Kooperationen.