Datenschutzhinweise zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm als potenzielle Arbeitgeberin. Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig.

Im Folgenden informieren wir Sie nach Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung bei der Technischen Hochschule Nürnberg.

1. Verantwortlicher für die Datenerhebung:

Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
Keßlerplatz 12
90489 Nürnberg
Postanschrift:
Postfach
90121 Nürnberg
Telefon: 0911 / 5880-0
Telefax: 0911 / 5880-8309
E-Mail: infoatth-nuernbergPunktde

Vertreten durch:

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird durch den Präsidenten Prof. Dr. Niels Oberbeck gesetzlich vertreten.

Die Technische Hochschule Nürnberg nutzt für die Abwicklung des Bewerbungsprozesses das Bewerbermanagementsystem der Firma BITE GmbH.
Empfänger der Daten ist:

BITE GmbH
Magirus Deutz-Straße 16
89077 Ulm

Telefon: 0731/14 11 50-0
Telefax: 0731/14 11 50-10
Mail: info@b-ite.de

2. Den Datenschutzbeauftragten der Technischen Hochschule Nürnberg können Sie neben der o. g. Postanschrift unter folgenden Kontaktdaten erreichen:
Telefon: 0911 / 5880 4200
E-Mail: datenschutzatth-nuernbergPunktde

3. Zweck der Datenerhebung ist es, eine rechtmäßige Prüfung Ihrer Bewerbung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens vollziehen zu können. Hierfür speichern wir alle von Ihnen uns zur Verfügung gestellten Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung. Auf Basis der im Rahmen der Bewerbung übermittelten Daten prüfen wir, ob Sie zu den Bewerbungsgesprächen und bei Bewerbungen um eine Professur auch zu den Probelehrveranstaltungen als Teil des Auswahlverfahrens eingeladen werden können. Sodann erheben wir im Falle von grundsätzlich geeigneten Beweber*innen bestimmte weitere personenbezogene Daten, die für die Auswahlentscheidung wesentlich sind. Kommen Sie für eine Einstellung in Betracht, werden Sie gesondert über die im Rahmen des Einstellungsverfahrens zu erhebenden personenbezogenen Daten informiert. Rechtsgrundlagen für die Datenerhebung und die Datenverarbeitung sind Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b DSGVO, Art. 9 Abs. 2 Buchst. b und h DSGVO, Art. 88 Abs. 1 DSGVO, Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 BayDSG.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Rahmen der mit der Bewerbung angestrebten Berufung zur Professorin oder zum Professor ist Art. 6 Abs. 1 lit. e, Abs. 2, Abs. 3 DSGVO in Verbindung mit Art. 103 BayBG in Verbindung mit Art. 26 LlbG in Verbindung mit Art. 18 BayHSchPG.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Rahmen der mit der Bewerbung angestrebten Einstellung in den Vorbereitungsdienst ist Art. 6 Abs. 1 lit. e, Abs. 2, Abs. 3 DSGVO in Verbindung mit Art. 103 BayBG in Verbindung mit Art. 26 LlbG.

Sofern Sie uns besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren zur Verfügung stellen, verarbeiten wir diese auf Grund der Rechtsgrundlage des Art. 103 S. 1 Nr. 2 BayBG und Art. 9 Abs. 2 Buchst. b und h DSGVO in Verbindung mit Art. 88 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 BayDSG.


4. Zugang oder Zugriff auf Ihre Bewerbungsdaten erhalten bei uns ausschließlich mit der Bearbeitung von Bewerbungen betraute sowie entscheidungsberechtigte Personen.

Soweit gesondert vereinbart werden die Bewerbungsgespräche und Probelehrveranstaltungen der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm auch virtuell mit Hilfe von Videokonferenz-Software durchgeführt. Hierfür wird an der Technischen Hochschule Nürnberg vorwiegend Jitsi Meet genutzt, wobei im Falle der technisch bedingten Notwendigkeit auch Zoom oder ausnahmsweise auch andere Tools, wie z.B. ELVI, eingesetzt werden können.

Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung im Rahmen von Online-Bewerbungsgesprächen und Online-Probelehrveranstaltungen:

  • Pflichtangaben zu (Berufungs-)Bewerber*innen: Vorname, Nachname.
  • Optional: E-Mail-Adresse, Passwort, Profilbild und Telefon.
  • Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer*innen-IP-Adressen, Geräte- und Hardware-Informationen der Teilnehmer*innen.
  • Text-, Audio- und Videodaten: Es gibt die Möglichkeit, während eines Online-Bewerbungsgesprächs bzw. einer Online-Probelehrveranstaltung die Chat- und die Fragefunktion und zum Teil auch die Umfragefunktion zu nutzen. Insoweit werden die gemachten Texteingaben verarbeitet. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden während der Dauer des Bewerbungsgespräches bzw. der Online-Probelehrveranstaltung die Daten vom Mikrofon des Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Eine dauerhafte Speicherung jenseits einer technisch notwendigen Zwischenspeicherung findet nicht statt.

Möglichkeit einer softwareseitigen „Aufmerksamkeitsüberwachung“ („Aufmerksamkeitstracking“) ist deaktiviert. Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz.

Die Aufzeichnung eines Bewerbungsgesprächs, eines Berufungsverfahrens oder einer Probelehrveranstaltung ist nicht gestattet.

5. Soweit Ihre persönlichen Daten elektronisch weiterverarbeitet und gespeichert werden, erfolgt der technische Betrieb unserer Datenverarbeitungssysteme durch die Zentrale IT (ZIT) der Hochschule, die staatlichen Rechenzentren sowie das Landesamt für Finanzen als Auftragsverarbeiter.

6. Ihre innerhalb des Bewerbungsverfahrens gewonnenen personenbezogenen Daten speichern wir nach Abschluss maximal für sechs Monate. Im Rahmen einer Bewerbung um eine Professur werden Ihre Daten nach sechs Monaten nach Abschluss des Berufungsverfahrens (Erenennung/Ausstellung gelöscht:

  • Im Falle einer nicht erfolgreichen Bewerbung oder bei Rücknahme dieser vernichten wir die von Ihnen im Rahmen der Bewerbung übermittelten Daten nach Ablauf von sechs Monaten nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens. Die Aufbewahrung im Rahmen dieser Fristen ist für den Fall etwaiger Klagen (v. a. etwaige Geltendmachung von Ansprüchen nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz - AGG) aus Rechtsgründen erforderlich.
  • Erfolgt eine Einstellung bzw. eine Ernennung, so werden Sie gesondert über die dann geltenden Regelungen zum Umgang mit Ihren Personaldaten, insbesondere hinsichtlich der Anlage von Personalakten, informiert, siehe auch schon unter Nr. 3.
  • Personenbezogene Daten aus Ihrer Bewerbung werden in die Personalakte übernommen, sofern sie nach Begründung des Beschäftigungsverhältnisses in einem unmittelbaren inneren Zusammenhang mit diesem stehen. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist § 3 Abs. 6 TV-L, bzw. § 50 BeamtStG.

7. Weiterhin möchten wir Sie über die Ihnen zustehenden Rechte nach der DSGVO informieren:

  • Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).
  • Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu bzw. auf Vervollständigung im Fall der Unvollständigkeit zu (Art. 16 DSGVO).
  • Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 Abs. 1 DSGVO).
  • Sie haben das Recht erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen unter datenschutzatth-nuernbergPunktde
  • Weiterhin besteht ein Beschwerderecht gem. Art 77 DSGVO beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz. Diesen können Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

    Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD)
    Wagmüllerstraße 18
    80538 München
    Postanschrift:
    Postfach 22 12 19
    80502 München
    Telefon: 089 / 212672-0
    Telefax: 089 / 212672-50
    E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de
    Internet: www.datenschutz-bayern.de

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die Technische Hochschule Nürnberg, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind. Wird während des Bewerbungsverfahrens die Löschung der Bewerbungsdaten begehrt, wird dies als Rücknahme der Bewerbung gewertet.