Die TH Nürnberg ist ideal mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die U-Bahn-Haltestelle Wöhrder Wiese sowie weitere Bus- und Tram-Haltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe. Mit dem Semesterticket können Studierende den öffentlichen Nahverkehr dabei zu günstigen Konditionen nutzen.

Das Semesterticket gilt im gesamten Verkehrsverbund Großraum Nürnberg und besteht aus zwei Komponenten, einer Basiskarte und einer Zusatzkarte. Beide sind im VGN-Onlineshop erhältlich.

Basiskarte

Die Basiskarte berechtigt dazu, während des Semesters von Montag bis Freitag zwischen 19.00 Uhr und 6.00 Uhr des Folgetages sowie ohne Zeitlimit an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen im gesamten Verbundgebiet den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.

Die Basiskarte wird solidarisch von allen Studierenden der großen Hochschulen in der Metropolregion über den Studentenwerksbeitrag finanziert. Studierende bezahlen die Basiskarte zum Preis von 72 Euro (im Wintersemester 2017/2018) deshalb automatisch mit dem Studentenwerksbeitrag bei der Rückmeldung. Die Basiskarte muss also erworben werden, selbst wenn Studierende den öffentlichen Nahverkehr nicht nutzen möchten. (Mehr zu den Hintergründen des  Finanzierungsmodells unter https://semesterticket.org)

Freiwillige Zusatzkarte

Mit der freiwilligen Zusatzkarte zum Preis von 202,50 Euro pro Semester (Wintersemester 2017/2018) können Studierende während des Semesters tageszeitunabhängig den öffentlichen Nahverkehr im gesamten VGN-Gebiet nutzen.

Das Semesterticket im VGN einfach und verständlich erklärt:

VGN Semesterticket (Wintersemester 2017/18)

Video abspielen

FAQs zum Semesterticket

Befreit vom Erwerb des Basistickets sind folgende Personengruppen:

  • Schwerbehinderte, die im Besitz eines Schwerbehindertenausweises sind und zusätzlich durch eine Wertmarke des Amts für Familie und Soziales die unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personenverkehr nachweisen können.
  • Studierende, die an mehreren Hochschulen gleichzeitig eingeschrieben sind und gem. Art. 95 Abs. 2 Bayerisches Hochschulgesetz von der Zahlung von Studentenwerksbeiträgen i. S. dieser Vorschrift befreit sind.

Bitte stellen Sie Ihren Antrag auf Befreiung des Solidarbeitrags zum Semesterticket bis zum Ende des Rückmeldezeitraums.

Weiterreichende Befreiungsmöglichkeiten, etwa aufgrund wirtschaftlicher Notlagen, sind leider nicht möglich. Auch die tatsächliche Nichtnutzung des mit dem Semesterticket verbundenen Angebots stellt keinen ausreichenden Befreiungsgrund dar, da die Verpflichtung zur Zahlung lediglich an die Möglichkeit der Nutzung und nicht an die tatsächliche Ingebrauchnahme geknüpft ist.

Bei einer Rückmeldung für das kommende Semester wird der komplette Semesterbeitrag ab dem ersten Tag der Gültigkeit im neuen Semester nicht mehr rückerstattet. Der Grund hierfür ist darin zu sehen, dass Sie ab dem ersten Tag der Gültigkeit des Basistickets auch die Möglichkeit besitzen, dies zu benutzen.

In Einzelfällen konnte bisher der bereits gezahlte Studentenwerksbeitrag für das folgende Semester nachträglich rückerstattet werden. Dies ist nicht mehr möglich, da nun der Studentenwerksbeitrag an den Solidarbeitrag für das Semesterticket gekoppelt ist.

Falls Sie den fälligen Gesamtbeitrag nicht vollständig fristgerecht an die Hochschule entrichten, führt dies aufgrund hochschulrechtlicher Vorgaben zwingend zur Exmatrikulation mit Ablauf des laufenden Semesters.