Stellenangebote an der TH Nürnberg für Professorinnen und Professoren

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm ist bundesweit eine der größten Hochschulen ihrer Art und ist bekannt für das breite Studienangebot, die interdisziplinäre Forschung, anwendungsorientierte Lehre und internationale Ausrichtung.

An der Fakultät Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik (efi) ist zum 1. März 2019 oder später eine Professur der BesGr. W 2 für das Lehrgebiet

  • Grundlagen der Informatik

zu besetzen.

Es wird eine Persönlichkeit gesucht, die umfangreiche Kenntnisse und praktische Erfahrung in der praktischen und technischen Informatik besitzt. Zum Aufgabengebiet gehört insbesondere die Wahrnehmung der Lehre in der Informatik-Grundausbildung. Dazu werden die didaktischen Fähigkeiten zur anschaulichen Vermittlung von Themen der Informatik vorausgesetzt.

Weiter wird die Bereitschaft erwartet, für Vertiefungsgebiete verschiedener Bachelor- und Masterstudiengänge Lehrveranstaltungsmodule anzubieten. Hier sind insbesondere Inhalte zum Thema IT-Security erwünscht. Die Betreuung von Projekt- und Abschlussarbeiten ist obligatorisch. Erwünscht ist auch, Forschungsprojekte mit Partnern aus Wirtschaft und Industrie durchzuführen, um in der Lehre den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik vermitteln zu können.

Als selbstverständlich wird die vertiefte praktische Vertrautheit mit aktuellen Programmiersprachen und Techniken der Software-Erstellung erachtet. Wünschenswert ist weiterhin eine ausgewiesene Kompetenz in einem oder mehreren der folgenden Bereiche:

• Software Engineering
• Software Safety / IT-Security
• Quality Engineering
• Software Tests
• Künstliche Intelligenz, Neuronale Netze

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Fachkollegium – auch aus anderen Fakultäten und in Drittmittelprojekten – sowie die Bereitschaft zu (anwendungsbezogenen) Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sind erwünscht. Darüber hinaus wird die aktive Mitarbeit an den Selbstverwaltungsaufgaben der Hochschule erwartet. Vorausgesetzt werden gute Englischkenntnisse, um Lehrveranstaltungen auch auf Englisch anbieten zu können.

Einstellungsvoraussetzungen sind:
Ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) zu belegen. Pädagogische Eignung sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen; in besonderen Fällen kann der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.
Nach Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit beabsichtigt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Die Hochschule strebt eine signifikante Erhöhung des Anteils von Frauen in der Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Frauen werden unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, der dienstrechtlichen Vorschriften und sonstiger rechtlicher Vorgaben bevorzugt eingestellt. Die Hochschule trägt das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang und die wissenschaftlichen Arbeiten) bis 2. Dezember 2018 bei dem Dekan der Fakultät efi, Prof. Dr.-Ing. Frank Pöhlau, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Postfach 21 03 20, 90121 Nürnberg, einzureichen. Rückfragen unter Tel. 0911 5880-1234.

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm ist bundesweit eine der größten Hochschulen ihrer Art und ist bekannt für das breite Studienangebot, die interdisziplinäre Forschung, anwendungsorientierte Lehre und internationale Ausrichtung

An der Fakultät Informatik ist zum 1. März 2019 oder später eine Professur der BesGr. W 2 für das Lehrgebiet

  • Informationssicherheit

zu besetzen.

Der/Die Bewerber/in verfügt über fundierte Kenntnisse im Bereich der Informationssicherheit und kann mehrjährige praktische Erfahrung in der Entwicklung von IT-Sicherheitsarchitekturen (organisatorisch und technisch) innerhalb von Unternehmen nachweisen.
Mögliche Vertiefungsgebiete sind z. B.:
- Verwundbarkeit von Netzen und Anwendungen
- Verfügbarkeit von IT Systemen
- IT Grundschutz nach BSI
- Datenschutz und -sicherheit
- Kryptographie

Zu den Aufgaben der Bewerber/innen zählt die Sicherstellung des Pflichtlehrangebots im Bereich Informationssicherheit und ihrer Grundlagen. Eine angemessene Beteiligung an der Ausbildung in den Grundlagenmodulen sowie die Befähigung zur Durchführung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache wird erwartet.

Der/Die Bewerber/in soll sich teamorientiert und gestaltungsfreudig für eine qualitätsvolle Lehre, im Rahmen angewandter Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie in der Selbstverwaltung engagieren.

Einstellungsvoraussetzungen sind:
Ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) zu belegen. Pädagogische Eignung sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen; in besonderen Fällen kann der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.
Nach Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit beabsichtigt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Die Hochschule strebt eine signifikante Erhöhung des Anteils von Frauen in der Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Frauen werden unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, der dienstrechtlichen Vorschriften und sonstiger rechtlicher Vorgaben bevorzugt eingestellt. Die Hochschule trägt das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang und die wissenschaftlichen Arbeiten) bis 2. November 2018 bei der Fakultätsreferentin der Fakultät Informatik (E-Mail: carolin.theelkeatth-nuernbergPunktde, Tel. 0911/5880-1674) der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Postfach 21 03 20, 90121 Nürnberg, einzureichen.

Weitere Informationen zur Karriere als Professorin oder Professor finden Sie hier.

Stellenangebote an der TH Nürnberg für nicht-wissenschaftliche und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Klicken Sie bitte auf jobs.th-nuernberg.de, um auf unsere aktuellen Stellenangebote zu gelangen. Bei Interesse nutzen Sie bitte die Möglichkeit unseres Online-Bewerberportals - wir freuen uns!