Stellenangebote an der TH Nürnberg für Professorinnen und Professoren

Professur der BesGr. W 2 an der Fakultät Verfahrenstechnik

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm ist bundesweit eine der größten Hochschulen ihrer Art und ist bekannt für das breite Studienangebot, die interdisziplinäre Forschung, anwendungsorientierte Lehre und internationale Ausrichtung.

An der Fakultät Verfahrenstechnik ist zum 1. März 2020 oder später eine Professur der BesGr. W 2 für das Lehrgebiet

Energieeffizienz

zu besetzen.

Die Nürnberger Fakultät Verfahrenstechnik hat die längste Tradition verfahrenstechnischer Fachbereiche an bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Ihre Ausbildung genießt in der Industrie einen hervorragenden Ruf. Die Fakultät verfügt nicht nur deshalb über zahlreiche Kontakte insbesondere zur mittelständischen Industrie. Daraus ergeben sich vielfältige Anknüpfungspunkte für Kooperationen.

Es wird eine Ingenieur-Persönlichkeit mit einschlägiger Berufserfahrung gesucht, die mit Begeisterung ihr Wissen und ihre Erfahrung in der Energieeffizienz und in verwandten Fachgebieten an junge Menschen weitergeben möchte. Die ausgeschriebene Professur ist in erster Linie verbunden mit der Verantwortung für Vorlesungen, Übungen und Praktika in den Fächern Energieeffizienz, Grundlagen erneuerbarer Energien und Energie- und Umweltverfahrenstechnik. Das Lehrgebiet ist sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium zu vertreten. Es wird vorausgesetzt, neben den oben genannten Lehrveranstaltungen weitere Module aus dem Grundlagenbereich zu übernehmen. Wünschenswert sind Erfahrungen auf dem Gebiet der Ressourceneffizienz und/oder der Solarenergie.

Eine engagierte Mitwirkung bei der Weiterentwicklung von Fakultät und Hochschule sowie die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung werden erwartet.

Wir bieten eine hervorragende Ausstattung mit vielfältigen Möglichkeiten für Kooperationen mit der Industrie. Die Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten wird von der Hochschule und der Fakultät unterstützt. Der in Zusammenarbeit mit mehreren Forschungseinrichtungen in der Region eingerichtete Energiecampus (EnCN) sowie der Nürnberger Campus of Technology (NCT) bieten hierzu ausgezeichnete Anknüpfungspunkte.

Einstellungsvoraussetzungen sind:
Ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) zu belegen. Pädagogische Eignung sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen; in besonderen Fällen kann der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Nach Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit beabsichtigt.

Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Die Hochschule strebt eine signifikante Erhöhung des Anteils von Frauen in der Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Frauen werden unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, der dienstrechtlichen Vorschriften und sonstiger rechtlicher Vorgaben bevorzugt eingestellt. Die Hochschule trägt das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang und die wissenschaftlichen Arbeiten) bis 19. Juli 2019 bei Prof. Dr. Tilman Botsch, Dekan der Fakultät Verfahrenstechnik (Tel. 0911 5880 1609) der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Postfach 21 03 20, 90121 Nürnberg, einzureichen.

Zwei Professuren der BesGr. W 2 an der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm ist bundesweit eine der größten Hochschulen ihrer Art und ist bekannt für das breite Studienangebot, die interdisziplinäre Forschung, anwendungsorientierte Lehre und internationale Ausrichtung.

An der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik sind zum 1. Oktober 2019 oder später zwei Professuren der BesGr. W 2 zu besetzen.

Lehrgebiet Fahrzeugtechnik

Die Professur erfordert fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in mindestens einem der drei folgenden Teilgebiete: Fahrzeugkonstruktion, Fahrzeugmechatronik sowie Auslegung und Systemsimulation konventioneller und zukünftiger Antriebe.

Lehrgebiet Spanende Fertigung und Digitalisierung in der Produktion

Erwartet werden Erfahrungen in den Bereichen Zerspanung von metallischen und nichtmetallischen Werkstoffen, Schneidwerkzeuge oder Werkzeugmaschinen einschließlich CNC-Technik.
Sie haben vertiefte Kompetenzen in der Gestaltung von industriellen Prozessketten sowie der Digitalisierung der Produktion erworben und können mit Begriffen wie Digitaler Zwilling und Digitaler Schatten sicher umgehen.

 

Für beide Professuren wird die Bereitschaft zur Mitwirkung am Lehrangebot der Fakultät in den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen der Bachelorstudiengänge sowie in vertiefenden Modulen der Masterstudiengänge auch in englischsprachigen Lehrveranstaltungen vorausgesetzt. Zu den Aufgaben gehört auch die konzeptionelle Weiterentwicklung der Lehrveranstaltungen im Berufungsgebiet sowie die Erarbeitung und Weiterentwicklung von modernen digitalen Lehrkonzepten. Die Initiierung und Durchführung von Forschungsprojekten sowie Förderung des Technologietransfers zu Unternehmen der Region im Rahmen bestehender Forschungseinrichtungen sind erwünscht. Zum Aufgabenbereich einer Professur gehört die aktive Mitwirkung in der Selbstverwaltung der Hochschule.

Einstellungsvoraussetzungen sind:
Ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) zu belegen. Pädagogische Eignung sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen; in besonderen Fällen kann der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.
Nach Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit beabsichtigt.

Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Die Hochschule strebt eine signifikante Erhöhung des Anteils von Frauen in der Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Frauen werden unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, der dienstrechtlichen Vorschriften und sonstiger rechtlicher Vorgaben bevorzugt eingestellt. Die Hochschule trägt das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang und die wissenschaftlichen Arbeiten) bis 5. Juli 2019 bei dem Dekan der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik (Prof. Dr. Berthold von Großmann, Tel. 0911/5880-1899) der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Postfach 21 03 20, 90121 Nürnberg, einzureichen.
Bewerbungen per E-Mail sind an: MB-Bewerbungenatth-nuernbergPunktde zu richten.

Weitere Informationen zur Karriere als Professorin oder Professor finden Sie hier.

Stellenangebote an der TH Nürnberg für nicht-wissenschaftliche und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Klicken Sie bitte auf jobs.th-nuernberg.de, um auf unsere aktuellen Stellenangebote zu gelangen. Bei Interesse nutzen Sie bitte die Möglichkeit unseres Online-Bewerberportals - wir freuen uns!