16.06.2022

Studierende bei Energiekonferenz

Studierende der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik der TH Nürnberg haben in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Roth die Energiepotentiale in Stadt und Landkreis analysiert. Jetzt präsentieren sie die Ergebnisse auf der Energiekonferenz Roth.

Welcher Einsatz von Wind und Sonne ermöglicht im Zusammenwirken mit einem Stülpmembranspeicher eine regenerative Selbstversorgung der Stadt Roth? Und welcher Kostenvorteil lässt sich aus der Überschussvermarktung gegenüber dem bisherigen Energiebezug erzielen?

Unter anderem diese Fragen stellten sich Studierende der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik (MB/VS) der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Roth analysierten sie Energiepotentiale in Stadt und Landkreis Roth in den Jahren 2018 bis 2021.

Ziel der Analysen war eine durchgängige Selbstversorgungsfähigkeit, sodass die Stadt Roth auf den externen Bezug von Strom und Wärmeenergie verzichten kann. Zugleich wurde untersucht, wie mit der Vermarktung der anfallenden Überschüsse ein höchstmöglicher Verkaufserlös erwirtschaftet und die Versorgungskosten der Anschlussnehmer unter das Marktpreisniveau abgesenkt werden können.

Im Rahmen der Energiekonferenz Roth stellen die Studierenden nun in Kurzvorträgen die Vorgehensweise zur Findung des kostengünstigsten Ausbauszenarios für die Stadt Roth vor. Vergleichend dazu wird die Analyse einer regenerativen Wärmeversorgung für ein Neubaugebiet in Nürnberg und die speicherbasierte regenerative Strom- und Wärmeversorgung für die Stadt Wunsiedel aufgezeigt.

Die studentischen Arbeiten fördern damit die regionale und dezentrale Energiewende. Sie leisten mit ihren Ergebnissen einen wichtigen Beitrag zum Umstieg auf eine subsidiär organisierte und emissionsfreie Energieversorgung und unterstützen so auch den Weg der Europäischen Metropolregion Nürnberg als Vorbild für andere Regionen.

Die Energiekonferenz Roth findet statt am Mittwoch, den 22. Juni von 15.00 bis 17.20 Uhr im Markgrafensaal im Schloss Ratibor, Hauptstraße 1, 91154 Roth und wird online via Zoom übertragen. Die Teilnahme erfordert eine vorherige Anmeldung bei matthias.poppatth-nuernbergPunktde und ist kostenlos.

 

 

Weiterführende Informationen:

Bildinformation „PM 25_TH Nürnberg_Energiekonferenz.jpg“: Studierende des Schwerpunkts Energietechnik an der TH Nürnberg bei der Besichtigung einer Windenergieanlage. Einige von Ihnen treten bei der Energiekonferenz als Referentinnen und Referenten auf. (Foto: Josef Bayer)

Link zum Forschungsvorhaben Stülpmembranspeicher: https://www.th-nuernberg.de/de/einrichtungen-gesamt/wissenschaftliche-und-forschungskooperationen/nuremberg-campus-of-technology/automatisierungstechnik/projekte/projektentwurf-geomem/ 

Kontakt:
Matthias Wiedmann, Pressesprecher
Telefon: +49 911/5880-4101
E-Mail: presseatth-nuernbergPunktde 

Alle Nachrichten
Anfahrt