Ronald Petrlic

Sprechstunde:
Sprechzeiten nach E-Mail-Vereinbarung

Ronald Petrlic

Prof. Dr.

Beruflicher Werdegang
  • Seit 01.01.2020: Professor für Informationssicherheit an der TH Nürnberg
  • 2015 - 2019: Referatsleiter "Technisch-organisatorischer Datenschutz und Datensicherheit" beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg
  • 2014 - 2015: Post-Doktorand am Lehrstuhl für Rechtsinformatik / CISPA an der Universität des Saarlandes
  • 2013: Forschungssemester an der University of California, Irvine
  • 2010 - 2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Paderborn
Auszeichnungen
  • Autor des ersten deutschsprachigen Lehrbuchs zum Technischen Datenschutz
  • Verantwortlich für das allererste DSGVO-Bußgeld in Deutschland
  • Initiator und Chair des "Privacy by Design in Practice"-Tracks beim ACM Symposium on Applied Computing (jährlich seit 2018)
  • Berichterstatter für die Europäische Kommission (C-ITS)
Forschungsgebiete

Informationssicherheit

Datenschutz

Veröffentlichungen

Die aktuelle Publikationsliste finden Sie unter Google Scholar 

Einige ausgewählte Veröffentlichungen (inkl. Volltext, z.T. von externen Seiten):

Projekte
  • 2009 - 2010: "Entwurf und Implementierung eines Integritätsschutzkonzepts für Geldautomaten" bei Wincor Nixdorf. Daraus resultierte ein Patent. 
  • 2010 - 2014: Mitarbeit im Sonderforschungsbereich 901 "On-the-fly Computing" an der Universität Paderborn
  • 2014 - 2015: Mitarbeit im BMBF-Projekt "Securing the Financial Cloud", u.A. unter Beteiligung von Wincor Nixdorf
  • 2015 - 2019: Betreuung zahlreicher Projekte im Hinblick auf den Datenschutz und die Informationssicherheit über die Datenschutz-Aufsichtsbehörde (u.A. Einführung der eAkte in der Verwaltung und Justiz, Smart City Projekte, Verkehrsprojekte, Mobilstrategie der Polizei, E-Rezept, etc.)

 

Ich bin daran interessiert, bei spannenden Projekten aus unterschiedlichsten Bereichen meine Expertise zum Datenschutz und zur Informationssicherheit einzubringen. Geshieht dies von Anfang an - "by design" - können viele Probleme vermieden werden. Datenschutz soll kein Hinderungsgrund für fortschrittliche Projekte sein (darauf habe ich auch während meiner Zeit bei der Datenschutzaufsichtsbehörde BaWü großen Wert gelegt).