29.04.2022

Neue PV-Anlage in der Wassertorstraße

Am Standort Wassertorstraße wurde Anfang April die alte Photovoltaikanlage ersetzt und eine neue, moderne Anlage in Betrieb genommen. Alle Arbeiten führte die Fakultät Angewandte Mathematik, Physik und Allgemeinwissenschaften (AMP) in Eigenregie durch. 

Mit einem Simulationstool konzipierte Steffen Reißenweber, Mitarbeiter bei AMP, für den Standort auf dem Dach des WG-Gebäudes ein sehr modernes und effizientes System, das bei gleicher Belegungsfläche eine Leistungssteigerung von ca. 16% erreicht. 

Das Team hat mit 18 monokristallinen „Made in Germany"-Photovoltaikmodulen eine Spitzenleistung von 5940 Watt installiert. Die erzeugte Energie wird über ein Laborschaltfeld mit drei Wechselrichtern höchster Effizienz eigekoppelt und verbleibt zu 100% im internen Stromnetz der Hochschule.

Über ein permanentes Onlinemonitoring kann auf etwaige Abweichungen oder Störungen schnell reagiert werden, längerfristig ist die Darstellung auf einem Display vor dem Photovoltaiklabor im KA-Gebäude geplant. 

Die neue PV-Anlage spielt aber auch in der Lehre eine entscheidende Rolle: In den Lehrveranstaltungen Erneuerbare Energie - Photovoltaik und Energiewirtschaft von Prof. Dr. Klaus Hofbeck werden neben Grundlagen der Photovoltaik auch technische und wirtschaftliche Berechnungen sowie Simulationsverfahren behandelt. 

Die Anlage auf dem WG-Gebäude bieten dabei den Vorteil, ein laufendes Gesamtsystem von der generatorischen Erzeugung bis zur Überwachung der Leistungsparameter zu besichtigen. Durch die Überwachungsdaten ist es zudem möglich, die errechneten oder simulierten Daten nahezu in Echtzeit zu vergleichen und zu bewerten. Diese Verknüpfung von Theorie und Praxis ermöglicht den Studierenden ein noch besseres Verständnis für die Zusammenhänge.

Die komplette Anlage inkl. mobiler Datenverbindung wurde und wird durch Fakultätsmittel von AMP finanziert. 

Alle Nachrichten
Anfahrt