16.06.2021

Weniger Lebensmittelverluste durch sensorische Detektion

Förderung für Verbundprojekt SHIELD mit Beteiligung der TH Nürnberg

Die Überwachung und Sicherung der Qualität von Lebensmitteln soll zukünftig entlang der Wertschöpfungskette schneller und effizienter als bisher durchführbar sein. Im Verbundprojekt „SHIELD - Sichere heimische (Bio-) Lebensmittel durch sensorische Detektionsverfahren“ werden dafür neue sensorische Detektionsverfahren entwickelt, die dazu beitragen, Lebensmittelverluste zu verringern. Das Projekt wird von der Bayerischen Forschungsstiftung mit 1,2 Millionen Euro gefördert und startet unter Koordination des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) am 1.7.2021.

Gemeinsam mit weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen (u.a. der TU München und der FAU Erlangen-Nürnberg) und Anwendungspartnern (u.a. Burgis, Frankengemüse, Singer und Sohn) werden grundlegende Konzepte erarbeitet, die auch die Überwachung- und Kontrollbehörden wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit miteinbeziehen.

An der Technische Hochschule Nürnberg wird dabei im Forschungsschwerpunkt „Management in der Ökobranche“ am Standort Neumarkt eine Bedarfsanalyse durchgeführt und der Wissenstransfer etabliert. Ziel ist es, Bedarfe bayerischer Bio-Unternehmen hinsichtlich Lebensmittelsicherheit und -qualität zu ermitteln und die Ergebnisse auf möglichst viele Unternehmen übertragen zu können, um somit die bayerische (Bio-) Industrie zu stärken.

Alle Nachrichten
Anfahrt