15.06.2021

Intelligentes Weiterbilden im Online-Handel

Forschungsprojekt „ELe-com“ entwirft KI-unterstütztes System zur Weiterbildung

Das Verbundprojekt „Empowering Learning – Ermöglichung adaptiven Lernens in der beruflichen Weiterbildung am Beispiel E-Commerce“ (ELe-com) entwickelt unter Beteiligung des Instituts für E-Beratung an der TH Nürnberg ein System, um Menschen einfacher zu einer berufsbezogenen Weiterbildung zu führen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt im Rahmen des Innovationswettbewerbs INVITE mit 231.000 Euro.

Das Weiterbildungssystem besteht aus KI-unterstützten Assistenzsystemen, einer Lernplattform sowie Micro-Learning Einheiten zum Bereich E-Commerce, die mediendidaktisch und -technisch zusammenwirken. Als Zielgruppen stehen Führungskräfte aus Handelsunternehmen sowie Quereinsteiger, die Waren oder Dienstleistungen über das Internet verkaufen wollen, im Fokus.

Ziel des Projekts ist es, die Einstiegshürden in die berufsbezogene Weiterbildung zu senken, indem unterschiedliche Motivationen, Erwartungen und Voraussetzungen der Zielgruppen beim digitalen Lernen ermittelt und geeignete Kombinationen von thematischen Bausteinen und medialen Formaten identifiziert werden. Indem Lernende bei der Entscheidung über Auswahl, Zusammenstellung und Abfolge der Lerneinheiten durch automatisierte Algorithmen unterstützt werden, kann adaptives und damit individuelles Lernen gelingen. Dadurch soll die Teilnahme an berufsbezogener Weiterbildung für neue Zielgruppen aller Branchen geöffnet werden.

Die Aufgabe des Instituts für E-Beratung an der TH Nürnberg an dem gemeinsamen Forschungsprojekt ist die begleitende Evaluation: Dabei werden quantitative Evaluationsinstrumente zur Untersuchung der Wirkung des Gesamtkonzeptes entwickelt. Zudem untersucht die Evaluation die Micro-Learning Einheiten unter anderem hinsichtlich der Umsetzungsqualität für die Lernenden.

„ELe-com“ ist ein Verbundprojekt unter Koordination der Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V., an dem neben der TH Nürnberg auch die TU Dresden, die KOMPASS gGmbH, die Qualitus GmbH, die IFH Köln GmbH, die food akademie Neuwied GmbH, das Bildungszentrum Handel und Dienstleistungen Thüringen gemeinnützige GmbH und das Bildungszentrum Handel und Dienstleistungen gemeinnützige GmbH beteiligt sind. Der Verbund der Projektpartner zeigt die Praxisrelevanz von KI im Handel und ermöglicht, dass die Projektergebnisse von anderen Bildungseinrichtungen des Handels übernommen und in Bildungsangebote integriert werden.

Alle Nachrichten
Anfahrt