Stellenangebote an der TH Nürnberg für Professorinnen und Professoren

Professur der BesGr. W 2 an der Fakultät Betriebswirtschaft

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm ist bundesweit eine der größten Hochschulen ihrer Art und ist bekannt für das breite Studienangebot, die interdisziplinäre Forschung, anwendungsorientierte Lehre und internationale Ausrichtung.

 

An der Fakultät Betriebswirtschaft ist zum 1. März 2019 oder später eine Professur der BesGr. W 2 für das Lehrgebiet Unternehmensbesteuerung und Allgemeine Betriebswirtschaftslehre zu besetzen.

 

Die Fakultät Betriebswirtschaft zählt zu den größten in Deutschland. Sie bietet mit den Studiengängen Betriebswirtschaft, Internationale Betriebswirtschaft, ihren international orientierten MBA-Weiterbildungsstudiengängen sowie einer eigenen Management-Fortbildung ein umfassendes Lehrangebot.

 

Es werden neben fundierter praktischer Erfahrung in der Steuerberatung auch Kenntnisse der strategischen Steuergestaltungsberatung erwartet. Der/Die Stelleninhaber/in sollte bereit sein, einen Teil der Veranstaltungen in englischer Sprache zu halten und ggf. auch interdisziplinäre Lehrveranstaltungen mit anderen Fakultäten sowie auch Vorlesungen zur Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre anzubieten.

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) zu belegen. Pädagogische Eignung sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen; in besonderen Fällen kann der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

 

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Nach Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit beabsichtigt.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

 

Die Hochschule strebt eine signifikante Erhöhung des Anteils von Frauen in der Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Frauen werden unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, der dienstrechtlichen Vorschriften und sonstiger rechtlicher Vorgaben bevorzugt eingestellt. Die Hochschule trägt das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“.

 

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang und die wissenschaftlichen Arbeiten) bis 25. Februar 2018 beim Dekanat der Fakultät Betriebswirtschaft (Tel.: 0911/5880-2750) der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Postfach 21 03 20, 90121 Nürnberg, einzureichen.

Professur der BesGr. W 2 an der Fakultät Sozialwissenschaften

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm ist bundesweit eine der größten Hochschulen ihrer Art und ist bekannt für das breite Studienangebot, die interdisziplinäre Forschung, anwendungsorientierte Lehre und internationale Ausrichtung.

 

An der Fakultät Sozialwissenschaften ist zum 1. Oktober 2018 (Wintersemester 2018/2019) oder später eine Professur der BesGr. W 2 für das Lehrgebiet

Theorien und Handlungslehre in der Sozialen Arbeit

zu besetzen.

 

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll das Lehrgebiet sowohl in der Grundlagenvermittlung als auch in den Vertiefungsmodulen vertreten. Vorausgesetzt werden umfassende Kenntnisse der Theorien und der Handlungslehre der Sozialen Arbeit. Zum Aufgabenbereich der Stelle gehören wesentlich die Lehre in den Fachgebieten Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit und die Arbeit mit Gruppen. Fundierte Kenntnisse im Bereich Gemeinwesenarbeit sowie im Bereich der Forschung auf der Grundlage quantitativer oder qualitativer Methoden sind erwünscht.

 

Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird die Bereitschaft erwartet, sich an der akademischen Selbstverwaltung der Fakultät, an der Weiterentwicklung ihrer Forschungsaktivitäten und am Internationalisierungsprozess der Hochschule zu beteiligen. Die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache abzuhalten, gehört zum weiteren Anforderungsprofil.

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) zu belegen. Pädagogische Eignung sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen; in besonderen Fällen kann der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

 

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Nach Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit beabsichtigt.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

 

Die Hochschule strebt eine signifikante Erhöhung des Anteils von Frauen in der Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Frauen werden unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, der dienstrechtlichen Vorschriften und sonstiger rechtlicher Vorgaben bevorzugt eingestellt. Die Hochschule trägt das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“.

 

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang und die wissenschaftlichen Arbeiten) bis 22. Februar 2018 per E-Mail nur im PDF-Format und als eine Datei an sw-bewerbungen@th-nuernberg.de bei der Dekanin der Fakultät Sozialwissenschaften der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Prof. Dr. Ruth Limmer (Tel. 0911/5880-2540), Postfach 21 03 20, 90121 Nürnberg, einzureichen.

Stellenangebote an der TH Nürnberg für nicht-wissenschaftliche und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Klicken Sie bitte auf jobs.th-nuernberg.de, um auf unsere aktuellen Stellenangebote zu gelangen. Bei Interesse nutzen Sie bitte die Möglichkeit unseres Online-Bewerberportals - wir freuen uns!