Anna Xymena Tissot

Sprechstunde:
Nach Vereinbarung

Anna Xymena Tissot

Dr. phil.

Beruflicher Werdegang

Dr. Anna Xymena Tissot ist Soziologin. Sie lehrt und forscht schwerpunktmäßig im Bereich der sozialen Ungleichheit mit besonderem Augenmerkt auf Prozesse der Migration, Integration und gesellschaftlichen Teilhabe und damit verbundenen sozialen Problemen. Sie hat ihr Studium der Soziologie und Amerikanistik/Cultural Studies (B.A./M.A.) an der Ruhr-Universität Bochum und der University of Newcastle, England absolviert. Bereits während ihres Studiums arbeitete sie als wissenschaftliche Hilfskraft u.a. im Projekt „Wohnungslose mit Migrationshintergrund in Nordrhein-Westfalen“. Nach ihrem Studium promovierte sie im internationalen Graduiertenkolleg „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ an der Universität Trier in Kooperation mit der Université de Montréal, Kanada zu Migrations- und Mobilitätspraktiken und Integrationsverläufen von Migrant*innen in einem Ländervergleich zwischen Deutschland und Kanada. Nach ihrer Promotion war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Co-Projektleitung im Forschungszentrum Migration, Integration und Asyl des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge tätig (BAMF-FZ) im Forschungsprojekt: Evaluation der Integrationskurse (EVIK). Seit März 2022 ist sie Lehrbeauftragte und seit Oktober 2022 Projektleitung (zusammen mit Prof. Dr. Frank Sowa) im Projekt "Wohnraumakquise und Housing First" sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Auswirkungen von direkten perönlichen Hilfen innerhalb der ordnungsrechtlichen Unterbringung" an der Fakultät Sozialwissenschaften der TH Nürnberg.  

Auszeichnungen

'Knowledge Unlatched' program (KU select)/ Bereitstellung englischsprachiger Literatur als Open Acess für Dissertation

Migration and (Im)Mobility: Biographical Experiences of Polish Migrants in Germany and Canada, transcript-Verlag 

http://www.transcript-verlag.de/shopMedia/openaccess/pdf/oa9783839442517.pdf

 Stipendien und Drittmittel:

  • 09/2016 – 01/2017: Postdoc-Forschungsstipendium gefördert vom IRTG Diversity und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 06/2015: Drittmittel für Netzwerkkonferenz „Liminality“ gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 09/2007 –02/2008: Auslandsstipendium zum Studium an der Newcastle University, England gefördert von der EU, Erasmus Programm
Mitgliedschaften

Seit 2022: DGS Sektion Soziale Probleme und Soziale Kontrolle

Seit 2022: Interdisziplinäres Forschungsnetzwerk Wohnungslosigkeit

Seit 2019: European Sociological Association (ESA)

Seit 2019: AK Transfer in der Fluchtforschung

Seit 2018: DGS Sektion Migration und ethnische Minderheiten

Seit 2014: MESEA ‒ The Society for Multi-Ethnic Studies: Europe and the Americas

Seit 2013: International Research Training Group (IRTG): „Diversity: Mediating Difference in

                Transcultural Spaces”

Seit 2012: Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Lehrgebiete

Soziologie

Migrationsforschung

Soziale Probleme und Soziale Ungleichheit

Gender Studies 

Forschungsgebiete

Migrations- und Integrationsforschung, gesellschaftliche Teilhabe und damit verbundene soziale Probleme und soziale Ungleichheit, Wohnungslosigkeit, vulnerable Gruppen z.B. geflüchtete Frauen (mit Kindern), nicht-alphabetisierte Geflüchtete, Wohnungslose mit Migrationshintergrund, Evaluationsforschung von Bundesprogrammen/ Integrationskurse, qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung (insbesondere qualitative Interviews; Expert*innen – und Betroffeneninterviews, biographisch-narrative Interviews)  

 

Lehrveranstaltungen

SoSe 2022: 

  • Seminar (M.A. Soziale Arbeit, Modul 1.1) Soziale Probleme und soziale Ungleichheit in der modernen Gesellschaft 

WiSe 2022/23:

  • Ringvorlesung (Schwerpunkt: Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft): Einführung in die Migrationssoziologie
  • Seminar (AWPF-Bereich): What's the fuss about gender? - Introduction to Gender Studies (in English) 
  • Seminar (Studiengang EBL, M1.1.2): Gesellschaftliche Bedingungen als Rahmen für Entwicklungsprozesse

 

Veröffentlichungen
  • Eingereicht: Tissot, Anna Xymena (2023): Review: Lisa Johnson, Moves-Spaces-Places. The Life Worlds of Jamaican Women in Montreal. An Ethnography, Bielefeld: transcript: Culture and Social Practice, 2021. in: Zeitschrift für Kanada-Studien (ZKS).
  • Eingereicht: Tissot, Anna Xymena/ Sowa, Frank (2024): Being Visible and Invisible with the Smartphone - Homeless People and Urban Figurations of Social Control, in: Hartmann, Maren/Humphry, Justine/Lowis, David/ Marler, Will (eds.): Special Issue Homelessness and Mobile Media, Mobile Media & Communications, Vol.12, No.1. 
  • Tissot, Anna/ Pietrantuono, Giuseppe/ Rother, Nina/Baier, Andreea/ Croisier, Johannes (2021): ‘Factors affecting the Acquisition of the German Language – The Case of the Integration Course in Germany’, in: D. Mallows and G.S. Levin (eds.): Language Learning of Migrants in Europe: Theoretical, Empirical, Political, Policy and Pedagogical Issues, Springer International Publishing: Basel.
  • Kay, Ramona/ Eckhardt, Jan/ Tissot, Anna (2021): Digitales Lehren und Lernen im Integrationskurs – Herausforderungen und Potenziale aus der Sicht der Lehrkräfte, Working Paper 91 des Forschungszentrums Migration, Integration und Asyl des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, BAMF: Nürnberg.
  • Tissot, Anna (2021): Hürden im Zugang zum Integrationskurs: Alltagserfahrungen geflüchteter Frauen mit Kleinkindern, Ausgabe 03/2021 der Kurzanalysen des Forschungszentrums Migration, Integration und Asyl des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. BAMF: Nürnberg.
  • Baier, Andreea/ Tissot, Anna /Rother, Nina (2020): Fluchtspezifische Einflussfaktoren auf den Spracherwerb von Geflüchteten: Familienkonstellation, Gesundheitsstand und Wohnsituation, Ausgabe 04/2020 der Kurzanalysen des Forschungszentrums Migration, Integration und Asyl des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. BAMF: Nürnberg.
  • Tissot, Anna/ Croisier, Johannes (2020): Problemlagen geflüchteter Integrationskursteilnehmender: Bedarfe und Nutzungvon Migrationsberatungsangeboten, Ausgabe 03/2020 der Kurzanalysen des Forschungszentrums Migration, Integration und Asyl des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. BAMF: Nürnberg.
  • Tissot, Anna Xymena (2019): ‘Travelling origins: Migrant belonging in times of post-migration mobilities’, in: Crossings: Journal of Migration & Culture, 10:2, pp.293-313.
  • Tissot, Anna/ Croisier, Johannes/ Pietrantuono, Giuseppe/ Rother, Nina/Baier, Andreea/Ninke, Lars/Babka von Gostomski, Christian (2019): Zwischenbericht I zum Forschungsprojekt „Evaluation der Integrationskurse“ (EvIk): Erste Analysen und Erkenntnisse, Forschungsbericht 33 des Forschungszentrums des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. BAMF: Nürnberg.

Erschienen unter Geburstsname "Wieczorek": 

  • Wieczorek, Anna Xymena (2018) ‘Multinationales Kanada: Zwischen selektiver Zuwanderungspolitik und kulturellpluralistischer Integrationspolitik’, in: V. Neugebauer (Hg.): Einwanderungsland Deutschland: Gesetz, Praxis und gesellschaftliches Selbstverständnis, Loccumer Protokolle 73/2016, S.89-112.
  • Wieczorek, Anna Xymena (2018): Migration and (Im)Mobility: Biographical Experiences of Polish Migrants in Germany and Canada. Culture and Social Practice, Bielefeld: transcript.
  • Wieczorek, Xymena (2016): ‘Biography en route: Investigating Mobility Experiences through Biographical Research’, in: L. Lehmkuhl/ H.-J. Lüsebrink/ L. MacFalls (eds.): Spaces of Difference: Conflicts and Cohabitation, Münster: Waxmann, S.101-123.
  • Pries, Ludger/ Tuncer-Zengingül, Tülay/ Greschner, Deniz/ Jehles, Nora/ Alexis, Parra/ Straub, Moritz/Wieczorek, Xymena (2012): Wohnungslose mit Migrationshintergrund in NRW. Eine Untersuchung zu den Lebenslagen. Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS): Düsseldorf.
Projekte

Seit 2022

2018-2022:

  • Co-Projektleitung im Forschungszentrum des BAMF: Evaluation der Integrationskurse (EvIk), gefördert vom Bundesminsterium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI).  

2011-2012:

  • Wissenschaftliche Hilfskraft: Wohnungslose mit Migrationshintergrund in Nordrhein-Westfalen. gefördert vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westphalen (MAIS). 

 

Weitere Informationen

Vorträge (Auswahl)

11/2022: Barriers to Accessing the Integration Course for Women: Everyday Experiences of Refugee Women with Young Children, National EMN Conference: Participation of Migrant Women: Language, Work and Political Involvement, Online.

09/2022: Diversity, Borders, and Migration in Times of COVID-19, International Research Training Group “Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces”(IRTG Diversity), Closing Conference, Montréal, Canada.

02/2020: Geflüchtete Frauen in Deutschland – Überblick und IntegrationsförderungVortrag beim MiA-Zentralstellentreffen, BAMF, Nürnberg, Deutschland.

09/2019: Forschungsprojekt “Evaluation der Integrationskurse“ (EvIk): Zwischenbericht IVortrag zum Pressegespräch BAMF/BMI, Berlin, Deutschland.

08/2019: The Effects of Psychological Stress and Trauma of Recent Refugees on Teaching and Language Acquisition: The Case of the German Integration Course. 14th Eurpean Sociological Association (ESA) Conference, Manchester, UK.

05/2018: Patterns of (Im)Mobility: Biographical Experiences after Migration of Young Poles in Germany and Canada. International Conference: “Once on the move, always on the move? Mobility after Migration”, Section “Migration and Ethnic Minorities“ of the German Sociological Association, Centre Marc Bloch, Berlin, Germany.49 (0) 176 – 72493

11/2016 Multinationales Kanada Zwischen selektiver Zuwanderungspolitik und kulturell-pluralistischer Integrationspolitik. Tagung: „Einwanderungsland Deutschland: Gesetz, Praxis und gesellschaftliches Selbstverständnis”, Evangelische Akademie Loccum, Deutschland.

01/2015 Polish Migrants in Canada and Germany: (Im)Mobilities after Migration. IMISCOE 3CI PhD Conference: “Changing Europe Changing Migration: Europe in the World on the Move”, Erasmus University, Rotterdam, The Netherlands.

09/2014 What happens after Migration? (Im)Mobilities among Polish Transmigrants. International Conference “Spaces of Difference: Conflicts and Cohabitation/ Espace de Difference: Luttes et Partages/Räume der Differenz: Konflikte und Formen der Kohabitation” Université de Montréal, Montréal, Canada.