08.05.2020

Ausstellung über Frauen wird virtuell eröffnet

In der Metropolregion Nürnberg arbeiten viele Frauen in Wissenschaft und Technik. Gemeinsam mit dem Verein „Frauen in der Einen Welt“ und Studierenden der Universität Bamberg hat eine Gruppe aus dem TH-Studiengang Technikjournalismus/Technik-PR eine Ausstellung gestaltet, die am kommenden Samstag, 9. Mai 2020, um 11 Uhr im Museum Frauenkultur Regional-International in Fürth-Burgfarrnbach virtuell eröffnet wird.

Nürnberg/Fürth, Mai 2020 – Unter dem Titel „Technik#weiblich#logisch – Frauen und Technik in der Metropolregion“ werden Dutzende von Portraits in Text sowie audiovisuell präsentiert. Allein 17 davon sind im Seminar Fach-PR unter Leitung von Prof. Dr. Beatrice Dernbach im Wintersemester 2019/2020 entstanden. Über ihre berufliche Laufbahn, die damit verbundenen Herausforderungen und Motivationen haben Professorinnen wie Stefanie Stute von der TH und Gisela Anton (FAU) ebenso offen gesprochen wie die Schornsteinfegerin Christa Butterhof-Lorenz, die Glasrestauratorin Martha Hör, die Unternehmensgründerin Erna Muňoz und die Ingenieurin Nikola Ell.
Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und des Veranstaltungsverbotes kann die Ausstellung nicht wie geplant im Museum Frauenkultur Regional-International im Marstall des Burgfarrnbacher Schlosses mit einer kleinen Feier gestartet werden. Eröffnung und die Ausstellung werden deshalb ab Samstag, 9. Mai 2020, 11 Uhr digital präsentiert und schon jetzt gibt es einen kleinen Einblick unter folgenden Adressen:
Homepage des Museums: http://www.frauenindereinenwelt.de
Facebook: https://www.facebook.com/museumfrauenkultur
Instagram: https://www.instagram.com/museumfrauenkultur/
Twitter: @fidew3:
youtube: Frauen in der Einen Welt/Museum Frauenkultur Regional – International/
Ebenfalls abrufbar sind ein paar Blogs, die auf die Künstlerinnen neugierig machen sollen, unter anderem von Carolina Martinez (https://www.frauenindereinenwelt.de/de/blog/Portraets-und-Interviews/Carolina).

Der erste Öffnungstag wird der Internationale Museumstag sein, Sonntag, den 17. Mai von 11.00 -17.00. Veranstaltungen oder Führungen sind zwar weiterhin nicht erlaubt, aber 10 Besucher*innen dürfen jeweils das Museum gleichzeitig betreten – das selbstverständlich nur mit Mundschutz.

Die Idee zur Ausstellung ist aus einem Lehrforschungsprojekt zum Thema „Frauen in Wissenschaft und Technik in der Metropolregion“ bei Prof. Dr. Beatrice Dernbach heraus entstanden. Gemeinsam mit dem Verein „Frauen in der Einen Welt“ und insbesondere deren Vorsitzenden Prof. Dr. Gaby Franger-Huhle und Prof. Dr. Gudrun Cyprian sowie Dr. Kristina Wied aus dem Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Bamberg ist sie in einer hervorragenden Kooperation realisiert worden. Die Ausstellung wird für zwei Jahre, also bis zum Herbst 2021 zu sehen sein. Im zweiten Jahr wird ein Katalog publiziert, in dem die Portraits in einer langen Form nachzulesen sein werden.

Alle Nachrichten
Anfahrt