05.07.2019

Projekt "Herzo Base" geht in die Monitoring-Phase "Herzo Opt"

EnCN-Team der TH Nürnberg erhält für das Anschlussprojekt 634.000 Euro

Die Arbeitsgruppe des Energiespeicherhäuser-Projekts "Herzo Base" um Prof. Dr. Arno Dentel, Prof. Dr. Wolfgang Krcmar und Prof. Dr. Günter Kießling vom Energie Campus Nürnberg (EnCN) der TH Nürnberg freut sich über eine Budgetbewilligung für das Anschlussprojekt "Herzo Opt".

Das Projekt „Herzo Base“ der TH Nürnberg, das im Rahmen des EnCN und in Zusammenarbeit mit mehreren Partnern der Industrie und der Stadt Herzogenaurach entsteht, untersucht die Weiterentwicklung und Optimierung von passiven und aktiven Komponenten der Gebäudetechnik sowie deren Systemintegration in die Gebäude.

Für ein Langzeitmonitoring geht das Projekt in die nächste Phase: „Herzo Opt – Monitoring der Gebäudehülle, des thermischen Raumkomforts und der Anlagentechnik mit Betriebsoptimierung“. Hierzu zeichnet der Projektpartner, Proleit AG, die Messdaten über einen Zeitraum von 36 Monaten über die Datenbank auf. Die TH Nürnberg und das Fraunhofer IBP bereiten die gesammelten Informationen auf.

Die Datenaufzeichnung und -auswertung ermöglicht eine weitreichende und ausführliche Beobachtung des Gebäudes und dessen Verhalten über mehrere Jahre. Durch Auswertung dieser Informationen können Optimierungsmöglichkeiten in der Funktionsweise der Anlagentechnik abgeleitet werden. Dies führt zu einem verbesserten Anlagenbetrieb bei gleichzeitiger Steigerung des thermischen Raumkomforts. Das innovative Anlagenkonzept stellt damit die Nutzerakzeptanz sicher.

Die Projektlaufzeit von "Herzo Opt" beträgt drei Jahre mit einem bewilligten Budget von 643.000 Euro für das Team der TH Nürnberg.

Weitere Informationen zu "Herzo Base" erhalten Sie hier.

Alle Nachrichten
Anfahrt