Allgemeines zum INVisionDay

Der INVisionDay ist eine ganztägige Veranstaltung der Fakultät Informatik für die Studierenden der Fachrichtungen Informatik, Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik.
Ziel des INVisionDay ist, dass die Studierenden - jenseits der Lehrinhalte aus den Vorlesungen und Übungen - einen Einblick in aktuelle IT-Themen aus der Forschung und der Unternehmenspraxis erhalten.
Damit jedem Studierenden die Teilnahme ermöglicht wird, entfallen an diesem Tag die sonst stattfindenden Vorlesungen und Übungen.

Termin 26.04.2023

Konferenzprogramm

Das Programm des INVisionDay setzt sich aus drei wesentlichen Bestandteilen zusammen:

  • Vorträgen: Es sind sechs Vortrags-Sessions in zwei Tracks mit je drei ca. 30-minütigen Vorträgen geplant (insgesamt 18 Vorträge; davon ca. 50 % aus Forschung und ca. 50 % aus der Unternehmenspraxis).
  • Workshops und Tutorials: 
    Parallel zu den Vorträgen finden Workshops und Tutorials (maximal 12 a 90 Min) statt.
  • Zudem ist ein Hackathon geplant.

Vorträge

Die Vorträge sollten unternehmens- und produktunabhängig spannende Aspekte eines aktuellen Themas auf eine Art und Weise vermitteln, die für Studierende der Informatik, Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik im 3./4. Semester verständlich sind.
Dabei erscheinen z. B. Vorträge aus folgenden Themenbereichen besonders interessant:

  • IT Security
  • Data Analytics
  • Big Data
  • Chatbots
  • Künstliche Intelligenz
  • Natural Language Processing
  • Automatisierung (z. B. Sicherheitsaspekte)
  • DevOps 
  • Application Centric Network
  • Game Design
  • Software Engineering

Workshops und Tutorials

In unseren Labor- und Seminarräumen besteht am Konferenztag die Möglichkeit, 90-minütige Hands-On-Workshops anzubieten. Diese Workshops sollen dazu dienen, anhand einiger Beispiele zum Mitmachen den Einstieg in ein neues Thema schneller zu finden. 
Mögliche Themen hierfür sind z. B.: 

  • Pentesting / Hack the Box     
  • Praktische Einführung in Reverse Engineering / Binary Exploitation
  • Linuxinstallparty (Linux System vorstellen und gemeinsam installieren)
  • Python für C# Entwickler
  • Einführung in Rust
  • Einführung in R
  • Einführung in Haskell und funktionale Programmierung
  • Unity
  • Latex Basics
  • UI-Prototyping
  •    …

Hackathon

Zusätzlich zu den Vorträgen und Workshops ist ein Hackathon zu einem für Studierende der Informatik, Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik interessanten Thema geplant.

Finanzielle Unterstützung der Konferenz durch Spende

Neben dem Konferenzprogramm sind bei jeder Konferenz gute Gespräche in den Pausen entscheidend für einen interessanten und erfolgreichen Konferenztag. Für die mitwirkenden Unternehmen ist daher ein Meet&Greet-Bereich geplant, in dem Studierende nach den Vorträgen/Workshops mit den Unternehmen in Kontakt treten können.
Um dies zu ermöglichen, wird von dem Verein  FInf e.V. https://www.finfev.de/, der der Fachschaft der Studierenden der Fakultät Informatik angeschlossen ist, an dem Konferenztag ein Catering inkl. Getränke für alle Konferenzteilnehmenden bereitgestellt.
Um diese und auch alle weitere Kosten zu decken, wird die finanzielle Unterstützung von allen mitwirkenden Unternehmen in Form einer Spende in Höhe von jeweils 500 € an den FInf e.V. benötigt.

Hinweis auf die mitwirkenden Unternehmen in der Kommunikation

Auf alle mitwirkenden Unternehmen wird …

  • auf der Homepage der Konferenz zum INVisionDay 2023, sowie
  • auf weiteren Print-Darstellungen zur Konferenz nach Möglichkeit (z. B. auf Bannern) durch ihr Logo als mitwirkendes Unternehmen hingewiesen.

Zudem können die mitwirkenden Unternehmen folgende Möglichkeiten nutzen:

  • Sie können den Konferenzteilnehmenden Informationsmaterial zu Ihrem Unternehmen zur Verfügung stellen. Als Auslageflächen stehen Tische bereit.
  • Sie können gerne Namensschilder tragen.
  • Sie können einen Roll-Up mitbringen und aufstellen.
  • Sie können alternativ zum Roll-Up auch ein Poster aufhängen.
    (Hinweis: Teilen Sie uns dies bitte rechtzeitig vorab mit; dann stellen wir eine Stellwand für Sie bereit.)  

Kontakt

Prof. Dr. Michael Lang
Technische Hochschule Nürnberg
Georg Simon Ohm

E-Mail: michael.langatth-nuernbergPunktde