Die Gaschromatographie ist eine sehr effiziente und schnelle Trennmethode für verdampfbare Substanzen. In Praktikumsversuchen werden unterschiedliche Benzinsorten untersucht und anhand ihrer Zusammensetzung klassifiziert.

Bei der GC/MS-Analyse werden gaschromatographisch aufgetrennte Substanzen mit Hilfe eines Massenspektrometers identifiziert. Mit diesen Geräten lassen sich Substanzen bis in den Pikogramm-Bereich (10-12 g) nachweisen.

Voltametrische Analysenmethoden sind schnell und kostengünstig durchführbar. Damit können z.B. Schwermetallspuren im Trinkwasser oder im Wein nachgewiesen werden. Diese Methoden sind nicht auf anorganische Analyte beschränkt. Es können auch viele organische Substanzen bestimmt werden.