Infoveranstaltung zum Masterstudiengang

Die Infoveranstaltung zum Masterstudiengang der Fakultät Architektur "structure & form" findet am Mittwoch, 5. Dezember 2018 um 17:30 Uhr im Raum BB.303 im Gebäude BB in der Bahnhofstraße 90 statt.

Holzbau-Praxistag

Am Freitag, 12. Oktober 2018 fand der „8. HOLZBAU-PRAXISTAG 2018“ der Fakultät Architektur an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm statt. Schwerpunktthema in diesem Jahr war „Holzbau im Gebäudebestand - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung”. In fünf Fachvorträgen wurden aus interdisziplinärer Perspektive aktuelle Anforderungen und Entwicklungspotenziale des Holzbaus diskutiert und realisierte Projekte vorgestellt.
Veranstaltungsthemen:
- Holzbau und Klimaschutz
- Urbane Verdichtung und energetische Sanierung mit vorgefertigten Elementen
- Der »GAP-Solution-Ansatz« - mit reduzierter Technik und dezentral zur Nachhaltigkeit im Gebäudebestand!
- Energetische Fassadensanierung mit vorgefertigten Holzrahmen-Elementen (TES EnergyFacade)
- Update in Holz (Deppisch Architekten, Freising)

Link zur Pressemeldung

Eröffnung der Bibliothek Volker Steiner

Der Fakultät fehlte bisher zum lebendigen Studiobetrieb ein in die Räume der Fakultät eingebundener kontemplativer Gegenpool für Inspiration und Erkenntnisgewinn. Umso glücklicher schätzt sich die Fakultät Architektur dass Frau Gile Heindl-Steiner der Fakultät die Bibliothek ihres Mannes, unseres ehemaligen, viel zu früh verstorbenen Kollegen Prof. Volker Steiner, zum Geschenk gemacht hat. Wir danken ihr für diese großzügige Geste und sind glücklich diesen wertvollen Wissensschatz nun unseren Studierenden zugänglich machen zu können. 

Die Bibliothek Volker Steiner befindet sich in der Materialbibliothek und wurde am 31.10.2018 im Beisein von Frau Gile Heindl-Steiner eingeweiht.

1132 Bücher wurden in Citavi aufgenommen und in 17 Kategorien unterteilt. Die Studierenden können sich die Bücher in Citavi ansehen. Die Öffnungszeiten der Materialbibliothek und der Bibliothek Volker Steiner sind Mittwoch und Freitag zwischen 9.00 und 13.00.

In der Campusbibliothek am Kesslerplatz befindet sich weiterhin die gut sortierte Abteilung für Architektur und Städtebau. Link (https://www.th-nuernberg.de/einrichtungen-gesamt/zentrale-einrichtungen/bibliothek/)


Ein Beitrag von Richard Woditsch und Mark Kammerbauer über „the Greek polykatoikia as „adequate“ achitecture“.

Craftsmanship vs. craftiness: The Greek polykatoikia as „adequate“ architecture

Traditional craftsmanship and modern mass production span a field of tension that is also reflected in the built environment. We discuss the polykatoikia as an example of how the dualism of architectural „crafsmannship“ and „craftiness“ result in a mass product with the potential for sustained adaptability in and of the Greek city. The Polykatoikia is a building type that originates in the concept of the „Maison Dom-Ino“ and was adapted to the Greek context.

 

Kammerbauer, Woditsch: Craftsman vs. craftiness, the Greek polykatoikia as „adequate“ achitecture. Dialectic VI, 2018, S.28-34

Zeitschrift: Dialectic VI: Craft – the art of making architecture

Herausgeber: ORO Editions

ISBN: 978-1-940743-41-7

www.oroeditions.com/product/dialectic-vi/

Den Wandel gestalten – Konversion und Konvention

Dienstag, 20. November 2018, 19:00 Uhr
3// Architektur/Stadtentwicklung/Soziologie
Grußwort: Werner Brandl, Architekt, Vorsitzender der Projektgruppe „Auf AEG II“, Nürnberg
Moderation: Nora Gomringer, Autorin und Direktorin Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg
Eva Maria Lang, Knerer & Lang, Dresden/München
Prof. Herbert Klumpner, Urban Think Tank, ETH Zürich
Prof. Dr. Richard Woditsch, Theorie der Architektur, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
Laura Oberst, Studentin der Fachrichtung Architektur/Stadtplanung, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.
Die Bayerische Architektenkammer bittet um Anmeldung unter rohwetter@byak.de

Bayerische Architektenkammer Auf AEG
Muggenhofer Straße 135
90429 Nürnberg

www. byak.de/auf-aeg


Diese Veranstaltung der Bayerischen Architektenkammer beschäftigt sich mit Fragen der Konversion und Konvention. Beleuchtet werden sollen dabei der Wandel im sozialen, kulturellen und baulichen Umfeld und die damit verbundenen Verantwortlichkeiten. Die Stabilität, von der zumindest in Europa relativ lange ausgegangen wurde, geriet in den letzen Jahren zunehmend ins Wanken. Neu gewonnene Freiheiten gingen einher mit dem Wegfall gewohnter Strukturen und Sicherheit. Globale Krisen führten zu lokal sicht-und spürbaren Konsequenzen. Zukunftsängste und eine Sehnsucht nach Verlässlichem gefährden Gemeinschaften, nationalistische Tendenzen wachsen oder brechen hervor. Hierzu gestellt sich ein rasanter Wandel der Arbeitswelt. Aus einer industriellen wird eine digitalisierte Dienstleistungsgesellschaft. Die Konsequenzen sind mit denen des 20. Jahrhunderts durchaus vergleichbar. Die Nachfrage nach Wohnraum in Ballungszentren steigt, während ländliche Ortschaften ausbluten.

Dass Veränderungen fühl-und sichtbare Spuren hinterlassen, ist prinzipiell nichts Neues. Vielmehr gehört das Gefühl, einem kaum mehr bewältigbaren Veränderungsprozess ausgesetzt zu sein, seit der Zeit um 1600 zur Erfahrungswelt der Menschen in Europa. Die Frage aber, wie wir mit dem Wandel umgehen sollen, stellt sich immer wieder von Neuem.

Wie versuchen wir derzeit den Wandel zu steuern? Welche Mittel setzen wir ein? Wissen wir um die politische, gesellschaftliche und kulturelle Verantwortung, die damit verbunden ist? Sind wir uns über die sozialen, historischen und kulturellen Netze bewusst, in die wir eingebunden sind, oder verhalten wir uns tatsächlich, wie Nora Gomringer festgestellt hat, wie kaum erinnerungsfähige Goldfische?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich die Veranstaltungsreihe „Den Wandel gestalten“ in Nürnberg, mit der die Bayerische Architektenkammer ihren neuen Veranstaltungsort „Bayerische Architektenkammer Auf AEG“ eröffnet.

The Public Private House - Buch von Richard Woditsch erschienen

Im Laufe des 20. Jahrhunderts unterzog sich die antike Stadt Athen einer massiven Umstrukturierung in einfache Gruppe von Apartment Blocks, oder Polykatoikia. Heute beschreiben diese Mehrfamilienhäuser die Landschaft der Stadt vom Zentrum bis hin zur Peripherie und werden von dem Großteil der Griechischen Bevölkerung bewohnt. Bestimmte Umstände und kulturelle Muster führten dazu, dass Athens Umstrukturierung anders als die moderne Architektur in anderen Ländern eine eigene griechische Vielfalt an modernen, städtischen Entwicklungen zeigt. 

 The Public Private House durchleuchtet Athens urbanen Charakter und die scheinbar unbegrenzte Anpassungsmöglichkeit der Polykatoikia.  Im ersten Teil des Buches bietet eine Bilderreihe einen Überblick über Athen und dessen spezifischer Gebäudestruktur. Der zweite Teil erforscht die historischen Entwicklungen, den Demokratisierungsprozess des urbanen Planens in der Stadt, den Vergleich mit Le Corbusier`s Domino- Prinzip und exogene Faktoren, wie zentrale soziale Aspekte und den Einfluss von Athens strenger Bauordnung.  Der dritte Teil bietet eine verdeutlichende Analyse der bedeutendsten Bespiele an Polykatoikia und der gegenwärtigen Entwicklungen in Griechenland, die zum Rückgang der Bautypen beitragen. 

 

Edited by Richard Woditsch. With contributions by Panos Dragonas, Mark Kammerbauer, Thomas Maloutas, Dimitri Philippidis, Alcestis P. Rodi, Panayotis Tournikiotis, and Richard Woditsch

1st edition, 2018

Text English, Hardback

272 pages, 133 color and 130 b/w illustrations17 x 24 cm

ISBN 978-3-03860-084-8

Erschienen bei  Park Books

Form & Structure 4 2018 / 2019

 

 

Form & Structure 3 2018 / 2019

 

 

Form & Structure 2 2018 / 2019

   

Form & Structure 1 2018 / 2019

 

 

Konzerthaus Nürnberg

Die Fakultät freut sich mit unseren Absolventen Anja und Steven Davé, Axel Hofmeister, Ames Kader und Felix Thiele vom super future collective. Sie haben am 20.4.2018 in Zusammenarbeit mit Johannes Kappler und Topotek 1 den 1.Preis im Wettbewerb für das neue Konzerthaus Nürnberg gewonnen. Wir gratulieren und sind auch stolz!

 

Begründung der Jury:

„Die Arbeit versteht in überzeugender Art und Weise, die Qualitäten der Meistersingerhalle zu erkennen und mit dem neuen Konzerthaus zu einem Ensemble zu verbinden. Die prägenden Elemente der Meistersingerhalle (Foyer, Atrien, durchgehender Sockel) werden aufgenommen und zu einem fließenden Raum aus Konzertsälen und öffentlichen Begegnungszonen verbunden.

Das neue Konzerthaus nutzt das vorgegebene Baufeld fast vollständig aus und verschafft sich so, unter Berücksichtigung des bestehenden Maßstabs, eine hohe Präsenz im Stadtraum. Der Sockel nimmt die bestehende Traufhöhe auf und rückt – wie die Meistersingerhalle auch – die großvolumigen Konzertsäle leicht ein. Dies trägt wesentlich zur gelungenen Ensemblewirkung bei. 

Das neue Konzerthaus wirkt offen und einladend. Alle wesentlichen Funktionen des Vorderhauses werden im Erdgeschoss angeordnet, hierdurch gewinnt der Verfasser für das neue Konzerthaus Lesbarkeit, Orientierung und letztlich auch Identität. 

Der Übergang zwischen Bestand und Neubau wird mit dem bereits bekannten Element des Atriums geschaffen. Es lenkt die Besucher um, markiert den Übergang und wird als besonderer Ort noch einmal betont. 

Der Einsatz von Naturstein, Holz und Glas lässt eine einfache Realisierung und einen wirtschaftlichen Betrieb erwarten. Das Gebäude zeigt sich in seiner Struktur und Materialisierung robust und langlebig. 

Der Entwurf hat ein großes Potential, die geforderte Qualität für den Konzertsaal zu erfüllen.

Insgesamt entwickelt die Arbeit aus einfachen entwurflichen Grundelementen eine klare architektonische Haltung. Sie ist sich der Qualität der bereits bestehenden architektonischen Elemente bewusst und komponiert sie sensibel und gekonnt zu einem Gesamtbild. Diese Bescheidenheit und Leichtigkeit ist die besondere Qualität der Arbeit und führt zu einem überzeugenden Entwurf eines neuen Konzerthauses für Nürnberg.“

  

https://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_55428.html

http://www.johanneskappler.de/

www.topotek1.de

http://super-future-collective.com/

Vorträge der Bayerischen Architektenkammer an der Fakultät Architektur

"Baukultur - was ist das?"

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:00 Uhr, BB.302

"Architektenkammer - wozu das denn?"

 Mittwoch, 31. Oktober 2018, 14:00 Uhr, BB.302

 

Referent Oliver Heiss

Architekt, Stadtplaner

Geschäftsführer Aus-, Fort- und Weiterbildung

 Bayerische Architektenkammer

www.byak.de

Begrüssung der Erstsemester

Die Begrüßung der Erstsemester findet am Montag, 1. Oktober statt!

Bachelor 11:00 Uhr Raum BB.302

Master 12:00 Uhr Raum BB.303

Holzbaupraxistag 2018

  

Dr. Marian Wild auf der Shortlist der Volkswagenstiftung

Mehr als hundert deutschsprachige Publikationen wurden für den Förderpreis Opus Primum der VolkswagenStiftung eingereicht. Zehn Büchern gelang der Sprung auf die Shortlist. Eines davon ist von Dr. Marian Wild, Absolvent unserer Fakultät Architektur. Wir drücken die Daumen.

https://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/förderpreis-opus-primum-shortlist-für-die-beste-wissenschaftliche-nachwuchspublikation-steht

Ringvorlseung

 

 

Jahresausstellung der Fakultät Architektur

Die Fakultät Architektur verabschiedet ihre

Bachelor- und Master-Absolventinnen und Absolventen,

sowie Professor Hartmut Fuchs.

 

Hörsaal 007 im Gebäude BB, 

Bahnhofstraße 90, 90402 Nürnberg

Dienstag, 31. Juli 2018, 19:00 Uhr

 

Anschließend Vernissage

 

Absolventen und Absolventinnen zeigen ihre Arbeiten.

Die besten Arbeiten aus allen Semestern werden präsentiert.

 

Ausstellung 1. und 2. August 2018 von 9:00 bis 19:00 Uhr

 

 

BA-Eignungsfeststellungsverfahren

Das BA-Eignungsfeststellungsverfahren für den Studienbeginn ab dem WiSe 2018/2019 findet am 18. und 19. Juli 2018 statt. Die Infoveranstaltung zum BA-Eignungsfeststellungsverfahren findet am 4. Juli 2018 von 17:00 - 18:00 Uhr im Gebäude BB, Bahnhofstraße 90, Raum BB.006 statt. Anmeldungen und weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Vortragsreihe Form & Structure

21.03.2018 - AMUNT, Stuttgart (Sonja Nagel, Jan Theissen)

2

11.04.2018 - Forensic Architecture, London (Prof. Eyal Weizmann)

3

18.04.2018 - FAKT, Berlin (Sebastian Ernst, Martin Tessarz)

4

25.04.2018 - DFZ, Hamburg (Stephen Kausch)

5

16.05.2018 - blauraum, Hamburg (Volker Halbach)

Wohnenplus Entengasse Nürnberg

TH Nürnberg . Fakultät Architektur Bachelorstudiengang Entwerfen und Kontext 

Wohnenplus Entengasse Nürnberg 

Einladung zur
Vorstellung von studentischen Entwürfen Standort Entengasse
. Lorenzer Altstadt .
mit anschließender Diskussion 

21.11.2017 von 19:00 - 20.30 Uhr 

Aula des Baumeisterhauses Bauhof 9
90402 Nürnberg 

Eine Veranstaltung gemeinsam mit dem Stadtplanungsamt der Stadt Nürnberg

AKADEMISCHER MAUERWERKSTAG

NÜRNBERG 17.11.2017

EINE INITIATIVE DES ZIEGEL ZENTRUM SÜD E.V. MÜNCHEN IN KOOPERATION MIT DEN FAKULTÄTEN ARCHITEKTUR, BAUINGENIEURWESEN & WERKSTOFFTECHNIK DER TECHNISCHEN HOCHSCHULE NÜRNBERG SOWIE DER BAYERISCHEN INGENIEUREKAMMER-BAU UND DER BAYERISCHEN ARCHITEKTENKAMMER

Ausstellung in Heideck

Ausstellung Studentischer Arbeiten

5. Semester, Wintersemester 2017/18


Vernissage: 11.06.2018 19:00 Uhr mit Preview ab 16.00
Ausstellung bis zum 12.6.2018, 9:00-18:00 Uhr
Ort: Stadthalle Heideck, Kreuther Straße 2, 91180 Heideck
 

Foto: KfW Bankengruppe / Thorsten Futh Foto (v.l.): Werner Genter, Prof. Hans Kollhoff, Stephan Mayer, Michael Aurel Pichler, Carola Ferstl

Erster Preis des KfW Awards für den Lehrbeauftragten Michael Aurel Pichler

 

Der Architekt und Lehrbeauftragte der Fakultät Architektur, Michael Aurel Pichler, überzeugt mit seinem ansprechenden Konzept für Bauen im Bestand die Fachjury.


Ein altes, schmales Haus in der Pappenheimer Altstadt war die Basis des Projekts von Michael Aurel Pichler. Durch ein spannendes Konzept für den Umbau und die Instandstetzung des Hauses konnte er nicht nur den Erhalt eines Stücks Stadtgeschichte sicherstellen, sondern auch neue und moderne Elemente hinzufügen. Dabei wurden historische Bauteile des Hauses, wie etwa die originalen Hof-Fenster und Dielenböden aus dem 18. Jahrhundert, restauriert und integrieren sich stimmig in das neue Gesamtkonzept. 
Das ehemals unbewohnte und nur rund vier Meter breite, dreigeschossige Haus ist Dank der innovativen Ideen und mutigen Umsetzung wieder bewohnt.

 

Webauftritt und Film:

https://www.kfw.de/stories/gesellschaft/bauen/erster-platz-bauen-bestand-2018/

 

Ganzer Beitrag mit allen Preisträgern und Preisverleihung:

https://www.tvnow.de/ntv/ratgeber-weekend/thema-u-a-ob-neu-oder-altbau-so-sehen-gewinner-aus

 

KfW Award

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/%C3%9Cber-die-KfW/KfW-Awards/KfW-Award-Bauen/KfW-Award-2018/KfW-Award-2018.html

    Ausstellung Studentischer Arbeiten 5. Semester, WS 2016/17

    ABSCHLUSSFEIER
    Feierlich verabschieden wir uns von unseren 
    Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen 
    am Freitag, den 28. Juli 2017, 19:00 Uhr
    im Foyer in der Bahnhofstraße 90 Nürnberg
    mit Musik und Umtrunk...
     
    WERKSCHAU SOMMERSEMESTER 2017
    Freitag, 28. Juli von 20:00 bis 24:00 Uhr
    Samstag, 29. Juli von 8:00 bis 18:00 Uhr
    EG: Bachelorstudium I 4. OG: Masterstudium 
    Weitere Arbeiten in Foyer, 3.OG und Außenbereich  
    in der Bahnhofstraße 90 Nürnberg

    Sponsoren der Feier:
    Schnitzer&
    ESW 
    Evangelisches Siedlungswerk in Bayern 
    Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH

    Studentenwettbewerb "building HEALTHY building(s)", 2. Preis

    Bildnachweis: Schüco International KG