Forschungsverbund FORENERGY "Die Energieflexible Fabrik"

FORENERGY - Erarbeitung von Maßnahmen zur Vermeidung von Lastspitzen technischer Anlagen, sowie die Flexibilisierung der Energieaufnahme durch den Einsatz intelligenter Steuerungsstrategien

Projektlaufzeit:  bis Ende August 2015

Der beschlossene Atomausstieg der Bundesregierung in Deutschland hat Auswirkungen auf das zukünftige Energieangebot, eine intelligente Energienutzung wird damit immer wichtiger.

Zudem sollen steigende Stromkosten durch Investitionen im Ausbau erneuerbarer Energien und Gaskraftwerke, sowie die veränderte Leistungsbereitstellung im Stromnetz in Grenzen gehalten werden.

Ziel sind innovative Lösungen als Antwort auf die Herausforderungen der Energiewende in Form einer energieflexiblen Fabrik.

  • Reduktion des Energieverbrauchs und Ausgleich von Lastspitzen produzierender Unternehmen
  • Synchronisation von Energieangebot und -nachfrage durch Produktionsplanung und -Steuerung
  • kurzfristige Lastverschiebung durch produzierende Unternehmen zur Stabilisierung der Stromnetze

Kurzbeschreibung des relevanten Teilprojektes 2 - Anlagenbau (TGA):

In Teilprojekt 2 werden Lastspitzen technischer Anlagen vermieden und deren Steuerbarkeit erhöht.

Weiterleitung zur Projekthomepage: www.forenergy.de

  • Projektbeschreibung S.1
  • Projektbeschreibung S.2
  • Projektpartner

Nachhaltige Steigerung der Energieeffizienz von Wäschereien

Ganzheitliche energetische Betrachtung einer Wäscherei als Lösungsansatz für prozessintegrierte Energieeinsparung zur nachhaltigen Steigerung der Energieeffizienz von Wäschereien

Projektlaufzeit: 11/2011 bis 07/2015

  • Messung der Energie- und Medienströme in Wäschereien
  • energetische Bilanzierung der Betriebe
  • Analyse und Optimierung der Wäschereien
  • Nachmessung nach Ausführung von Verbesserungen
  • Entwicklung eines Berechnungstools zur schnellen Analyse von Wäschereien

Finanzierung durch: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Leitfaden NE-Metall

Leitfaden zur Energieeinsparung in Gießereien

Projektzeitraum: 12 Monate

  •  Analyse der Energie- und Materialflüsse und Messungen an Schmelzöfen
  • Checkliste zur effizienten Energieverwendung
  • Praxisbeispiele zur Abwärmenutzung
  • Erstellung eines Leitfadens für Firmen im Auftrag des Bayerischen Landesamt für Umweltschutz - Download

Beauftragt durch: LfU - Bayerisches Landesamt für Umweltschutz