Dienstag, 20. Juni 2017, 18:00 Uhr

Technikfolgenabschätzung zwischen Vision Assessment und Visioneering

Beschreibung:In Technikvisionen drücken sich Vorstellungen zukünftiger soziotechnischer Zustände aus. In Prozessen der Technikentwicklung und Innovation haben sie funktionale Rollen – z. B. als Mittel der Aufmerksamkeitserzeugung, Kommunikation, Koordination oder der strategi-schen Beeinflussung. Seit einigen Jahren lässt sich eine wachsende Aufmerksamkeit für solche Zukunftsbilder in Politik, Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft feststellen. Die Technikfolgenabschätzung (TA) sieht sich zunehmender Nachfrage gegenüber, in der Gegenwart zirkulierende Zukunftsvorstellungen zu beurteilen und sie gar durch Szenarien, Foresight oder „Visioneering“ mitzugestalten. Für die TA relevant sind diese Vorstellungen nicht als Prognosen, sondern in ihrer Bedeutung und Wirkmächtigkeit in der Gegenwart. Für ihre Analyse und Bewertung haben sich in der TA Verfahren des „Vision Assessments“ (Grunwald) etabliert. Am ITAS werden Technikvisionen im Grundlagenforschungsprojekt „Leitbilder und Visionen als sozio-epistemische Praktiken“ in unterschiedlichen Praxis-kontexten – wie z.B. forschungspolitischen Aushandlungen, Realexperimenten, Laborkom-munikation und auch Mediendebatten – hinsichtlich ihrer Funktionen und Wirkungen in Innovationsprozessen untersucht. Fokussiert wird dabei auf die Wechselseitigkeit von sozialen Prozessen und Wissensordnungen. Damit werden Visionen als konstitutive Elemente in Diskursen und Praktiken begreifbar, die Kommunikationsprozesse, Hand-lungen und sachtechnische Hervorbringungen gleichermaßen ermöglichen und verändern. Der Vortrag expliziert dieses Verfahren anhand von Fallbeispielen – wie z.B. Visionen in Diskursen zu Big Data, Visionen zukünftiger Smart Grids in Realexperimenten der Energie-wende, Visionen der Openness in der Organisation von offenen Werkstätten (FabLabs) des Open Designs. Dabei wird das „prekäre“ Verhältnis zwischen Vision-Assessment und Visioneering in der TA Praxis diskutiert.
Referent/in:PD Dr. phil. Andreas Lösch
Art:
Gastvortrag
Raum:
KA.111
Ort:
K: STANDORT KESSLERPLATZ, Keßlerplatz 12
Veranstalter:
Studiengang Technikjournalismus/Technik-PR
Leitung:
Prof. Volker Markus Banholzer
Information:
volkermarkus.banholzer(at)th-nuernberg(dot)de

Zurück