Donnerstag, 22. Juni 2017, 17:30 Uhr

„Arbeitsmarkteffekte von Offshoring am Beispiel Deutschland – Tschechien“ im Schwerpunkt Angewandte VWL

Beschreibung:Gastvorlesung in der Fächergruppe Volkswirtschaftslehre.
Der Vortrag zum Thema „Labor Market Effects of Cross-Border Outsourcing through EU Enlargement: The Case of Germany and the Czech Republic” beschäftigt sich mit der Frage, welche Effekte die internationale Arbeitsteilung auf (regionale) Arbeitsmärkte hat. Die Verlagerung von Produktions- und Dienstleistungsaktivitäten ins Ausland spielt im Rahmen der ökonomischen Integration der europäischen Märkte eine herausragende Rolle. Insbesondere wenn ein hohes Lohngefälle vorliegt, stellt sich die Frage, inwiefern die zunehmende internationale Aufspaltung der Wertschöpfungskette zu Arbeitsplatzverlusten im Heimatland führt und welche Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt des Ziellandes festzustellen sind.
Dr. Michael Moritz ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Regionale Arbeitsmärkte des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg. Er studierte von 1994 bis 2002 Volkswirtschaftslehre (Diplom) und Tschechische Philologie (B.A.) an den Universitäten Regensburg, Brünn und Prag mit den Schwerpunkten Regionalökonomie, Außenwirtschaftstheorie und Ökonometrie. Von 2002 bis 2004 war er als Stipendiat der Robert Bosch Stiftung Lehrkraft für Wirtschaftswissenschaften an der Westböhmischen Universität in Pilsen. Von 2004 bis 2007 war Michael Moritz Stipendiat im IAB-Graduiertenprogramm und von 2005 bis 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
Referent/in:Dr. Michael Moritz, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, IAB
Art:
Gastvorlesung
Raum:
BL.111
Ort:
B: STANDORT BAHNHOFSTRASSE, Bahnhofstraße 87
Veranstalter:
Fakultät Betriebswirtschaft
Leitung:
Prof. Dr. Robert Jäckle
Information:

robert.jaeckle(at)th-nuernberg(dot)de


Zurück