Dienstag, 18. Februar 2020, 09:00 Uhr – Mittwoch, 19. Februar 2020, 16:30 Uhr

Fachtagung „Bedrohungsmanagement Mittelfranken – Gefahren erkennen, einschätzen und entschärfen“

Beschreibung:Im April 2016 hat der Krisendienst Mittelfranken das deutschlandweit erste Früherkennungsprogramm zur Vermeidung von schweren zielgerichteten Gewalttaten für eine gesamte Stadt ins Leben gerufen. Dabei geht es im Kern um das Management von Hochrisikofällen innerhalb einer Stadt. Inzwischen arbeiten mehr als 15 Organisationen aus Mittelfranken in einem Netzwerk zusammen, um Bedrohungen frühzeitig zu erkennen und zu entschärfen. Wie die Umsetzung des Bedrohungsmanagements konkret in der Praxis aussehen kann, soll im Rahmen der Fachtagung vorgestellt werden. Dabei werden sowohl errungene Erfahrungswerte als auch neue Erkenntnisse auf dem Gebiet thematisiert.
Referent/in:Dr. Jens Hoffmann, Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement (I:P:Bm)
M.A. Soz.-Wiss. K. Simon, I:P:Bm
Dipl.-Psych. Katrin Streich, I:P:Bm
Dipl.-Psych. Heiner Dehner , Krisendienst Mittelfranken
KHKin Pamela Schmidt, Polizeipräsidium Mittelfranken
Art:
Tagung
Raum:
BB.006
Ort:
B: STANDORT BAHNHOFSTRASSE, Bahnhofstraße 90
Veranstalter:
Die Fachtagung ist eine gemeinsame Veranstaltung vom Krisendienst Mittelfranken und dem Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement (I:P:Bm). Die Veranstaltung wird von der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm unterstützt.
Information:

Kosten: 125 €

Begrenzete Teilnehmerzahl: 200 Personen

Anmeldung:
erforderlich unter https://fachtagung-bedrohungsmanagement.de/

Zurück

Anfahrt