Dienstag, 22. Oktober 2019, 18:30 Uhr – 20:00 Uhr

„Wie (post-)kolonial ist Entwicklungszusammenarbeit? – Stereotypisierung von Kulturen am Beispiel Ugandas“

Beschreibung:Wir finden sie in Weltläden, in Onlineshops von NGOs und auf Kunsthandwerksmärkten, mitgebracht aus Ländern des sogenannten Globalen Südens, als Souvenir, als Schmuck, als Accessoires. Es sind Produkte künstlerischen und kreativen Schaffens, oft entstanden in Kooperativen oder im Rahmen von „Empowerment“- Projekten internationaler NGOs. Mit dem Kauf ebendieser werden Menschen, meist aus ländlichen Regionen des Globalen Südens, unterstützt, die scheinbar eine Lebensgrundlage erhalten.
Im Vortrag soll beleuchtet werden, ob dieser erste Eindruck einer kritischen Analyse standhält. Herausforderungen im Umgang mit visueller Kultur in der Entwicklungszusammenarbeit werden am Beispiel Ugandas erläutert und im Anschluss gemeinsam diskutiert.
Referent/in:Anna-Lisa Klages
Art:
KomGeDi-Salon
Raum:
BL.204
Ort:
B: STANDORT BAHNHOFSTRASSE, Bahnhofstraße 87
Veranstalter:
Kompetenzzentrum Gender & Diversity
Leitung:
Prof. Dr. Renate Bitzan, Prof. Dr. Laila Hofmann
Information:
hs-genderdiversityatth-nuernbergPunktde

Zurück

Anfahrt