Dienstag, 26. November 2019, 17:30 Uhr – 18:30 Uhr

Shack-Hartmann Sensoren: vom Mauerblümchen zur Hochleistungsmesstechnik

Beschreibung:Der Fortschritt im Bereich der Produktionsverfahren für Optiken im High-End und im Massenmarkt stellt auch die Messtechnik vor immer neue Herausforderungen. Extrem kurze Produktionszyklen einerseits und auf die Spitze getriebene Qualitätsanforderungen andererseits sind das Spannungsfeld und die Messlatte für heute und in Zukunft benötigte Messverfahren.
Bestechend einfach und gleichzeitig mit herausragenden messtechnischen Eigenschaften ausgestattet: der Shack-Hartmann Sensor hat sich seit 1904 bis heute von einem eher qualitativen Verfahren hin zu einer echten "Enabling Technology" entwickelt. Heute werden mit dem Shack-Hartmann Sensor Smartphone Optiken, Mikroskopobjektive, Kontaktlinsen, Lasersysteme, Teleskope für die Astronomie und vieles mehr geprüft, so dass die Kunden sicher sein können die beste oder die gewohnte Qualität der Produkte zu erhalten.
Der Vortrag handelt davon welches Problem J. Hartmann 1904 ursprünglich zu lösen hatte, warum R.Shack 1970 das Verfahren miniaturisiert hat und warum 2001 zwei Absolventen der Uni Erlangen eine Firma gegründet haben, obwohl es bereits kommerzielle Lösungen gab.  Er verdeutlicht auch, dass viele gute Ideen lange reifen müssen, bis ihre Zeit gekommen ist. So einfach die technischen und algorithmischen Grundlagen sind, so sehr ist aber solides Engineering gepaart mit Kreativität und Erfindertum notwendig, um im heutigen industriellen Hochleistungs-Umfeld mitspielen zu können.
Referent/in:Dr. Johannes Pfund, Optocraft GmbH, Erlangen
Art:
Kolloquium
Raum:
KA.213
Ort:
K: STANDORT KESSLERPLATZ, Keßlerplatz 12
Veranstalter:
Fakultät AMP
Leitung:
Prof. Dr. Tim Kröger
Information:
https://www.th-nuernberg.de/fakultaeten/amp/fakultaet/veranstaltungen/

Zurück

Anfahrt