Martin Heckelmann

Sprechstunde:
nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail

Martin Heckelmann

Prof. Dr.

Ämter, Funktionen

Studiengangsleitung Master Wirtschaftsrecht (LL.M.)

Vorsitzender der Prüfungskommision Master Wirtschaftsrecht (LL.M.)

Studienfachberatung

Fächergruppenkoordinator Recht

Koordinator Hochschulpartnerschaften Japan

Beruflicher Werdegang

Professor an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
2015: Vorstand Seniorenstiftung Prenzlauer Berg
2011: Vorstand ProCurand
2008: Rechtsanwalt KPMG
2006: Rechtsanwalt von Boetticher Hasse Lohmann
2006: Promotion zum Dr. iur.
2006: Zweites Juristisches Staatsexamen
2004: Master of Laws (Cornell University, New York)
2001: Erstes Juristisches Staatsexamen

Lehrgebiete

Gesundheit und Pflege
Handels- und Gesellschaftsrecht
Arbeitsrecht
Bürgerliches Recht

Forschungsgebiete

Gesundheit und Pflege
Handels- und Gesellschaftsrecht
Arbeitsrecht
Bürgerliches Recht

Lehrveranstaltungen

Wirtschaftsprivatrecht
Individualarbeitsrecht
Kollektives Arbeitsrecht
Kapitalgesellschaftsrecht
Handels- und Gesellschaftsrecht
M&A und Restrukturierung
Gesundheit und Pflege
Finanzierung und Steuerung in der Pflege
Gewerblicher Rechtsschutz
Digitale Transformation
Sozialunternehmen

Abschlussarbeiten

Auswahl der bisher betreuten Abschlussarbeiten:

  • Absicherung von Gewerbemietforderungen in der Insolvenz
  • Active Sourcing als Maßnahme des Social Recruiting
  • Alternierende Telearbeit: Anforderungen und Möglichkeiten für Arbeitnehmer
  • Arbeitsrechtliche und lohnsteuerrechtliche Aspekte von Dienstfahrzeugen
  • Arbeitssysteme als Grundlage einer datenbankbezogenen Gefährdungbeurteilung
  • Auswirkung der Einführung von DRG-Fallpauschalen auf die wirtschaftliche Situation von Krankenhäusern
  • Besondere Anforderungen an Allgemeine Geschäftsbedingungen im B2C-Bereich im Online-Handel in Deutschland
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement und krankheitsbedingte Kündigung
  • Crowdworking und Crowdsourcing in Deutschland
  • Das Compliance Management System und die Rolle unternehmensinterner Untersuchungen im Compliance Prozess
  • Das Koordinationsverfahren gemäß den §§ 269d bis 269i InsO als Erleichterung zur Bewältigung von Insolvenzen innerhalb einer Unternehmensgruppe
  • Das Medizinische Versorgungszentrum - Eine Darstellung möglicher Gesellschaftsformen mit Schwerpunkt auf der Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • Das Mindestlohngesetz für Praktikanten
  • Der Gender Pay Gap und die rechtlichen Vorgaben zur Vermeidung von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts in der Entgeltgestaltung
  • Der richtige Umgang mit unzureichender Arbeitsleistung: Personalorientierte Maßnahmen und arbeitsrechtliche Instrumente
  • Der Umgang mit der Überlassungshöchstdauer eines Leiharbeitnehmers nach der AÜG Reform 2017
  • Die agile Transformation in Unternehmen zwischen Arbeitsrecht und moderner Unternehmensgestaltung
  • Die Anforderungen an die Bescheinigung nach § 270b Abs. 1 S. 3 InsO
  • Die Behandlung der Riester-Rente im Versorgungsausgleich
  • Die Beschäftigung von Geflüchteten in der Zeitarbeit
  • Die datenschutzrechtliche Zulässigkeit von Cloud Computing in Unternehmen
  • Die europäische Datenschutz-Grundverordnung: Das Ende des Pre-Employment-Screenings?
  • Die Familienstiftung als Modell der Unternehmensnachfolge
  • Die Frauenquote
  • Die Haftung des Auftraggebers nach dem Mindestlohngesetz
  • Die Haftung des Franchisegebers gegenüber dem Endkunden
  • Die kritische Rolle der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit im transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und die Folgen für den Rechtsstaat
  • Die ökonomischen Auswirkungen des EEG 2017 auf Windenergie an Land
  • Die personenbedingte Kündigung wegen Krankheit
  • Die Rechtmäßigkeit der "50+1"-Regel im deutschen Fußball unter Berücksichtigung des europäischen Kartellrechts
  • Die Societas Europaea als Rechtsform für deutsche Familienunternehmen
  • Die Sozialauswahl im Rahmen der betriebsbedingten Kündigung
  • Die Stimmbindungsvereinbarung in der GmbH
  • Die Umgehung von Leiharbeit durch Werkvertragsgestaltung
  • Die Unionsgewährleistungsmarke
  • Die Verfassungsmäßigkeit der Flüchtlingsobergrenze
  • Die Versicherbarkeit von Cyber-Risiken
  • Die Wahrung der Verfassungsmäßigkeit der Insolvenzverwaltervergütung am Beispiel der Vergütungserhöhung durch den Zuschlang aufgrund der Betriebsfortführung
  • Die Zulässigkeit der Videoüberwachung im Unternehmen unter Berücksichtigung des Arbeitnehmerdatenschutzes
  • Eignung der UG (haftungsbeschränkt) für Start-ups
  • Einsichtnahme des Arbeitgebers in die E-Mails der Arbeitnehmer
  • Elektronische Signatur
  • Entsendung von inländischen Mitarbeitern ins europäische Ausland
  • Equal Treatment in der Arbeitnehmerüberlassung
  • Europarechtliche Vorgaben für die Arbeitszeiterfassung
  • Flexible Arbeitszeitmodelle für Führungskräfte
  • Franchising: Rechte und Pflichten. Rechtliche Schritte bei Nichteinhaltung von Pflichten.
  • Geldwäsche im Güterhandel
  • Haftungsbegrenzung für Vorstände im Rahmen von Mergers and Acquisitions: ausgewählte und sinnvolle Compliance-Maßnahmen im Vorfeld eines M&A-Deals
  • Kompetenzen des Betriebsrats - Mitspracherecht bei betrieblichen Entscheidungen
  • Kritische Äußerungen von Arbeitnehmern in sozialen Medien als Abmahnungs- und Kündigungsgrund
  • Kündigung von Arbeitsverträgen durch den Insolvenzverwalter
  • Leitfaden zum datenschutzkonformen Umgang an Hochschulen
  • Missbrauchskontrolle bei Kettenbefristungen nach § 14 TzBfG im Privatrecht
  • Mitwirkung des Betriebsrats im Insolvenzplanverfahren
  • Pflege von Angehörigen aus personal- und arbeitsrechtlicher Sicht
  • Rechtsextremismus als Kündigungsgrund
  • Tax Compliance Management Systeme
  • Umlaufvermögen als Kreditsicherheit
  • Voraussetzungen des Fristbeginns für den Ausspruch der Festhaltenserklärung nach § 9 Abs. 1 Nr. 1-1b Arbeitnehmerüberlassungsgesetz
  • Vorsorgevollmachten in der Unternehmensnachfolge
  • Whistle Blowing
  • Wirksamkeit des Gesetzes zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung gegen den Hausärztemangeln in ländlichen Regionen
  • Zulässigkeit von Umsatzrabatten marktbeherrschender Unternehmen
Veröffentlichungen

Kommentare und Monographien:

Hachenburg, Großkommentar zum GmbHG, §§ 5, 5a (erscheint in 2020).

Personal und Arbeitsrecht, in: Compliance, Governance und Risikomanagement im Krankenhaus, Berlin, 2016.

Der LL.M., 14. Auflage, München, 2020 (Mitautor).

Hauptversammlung und Internet, Baden-Baden, 2006 (Dissertation).
Besprochen von Prof. Dr. Ulrich Noack, AG 2007, 219-220.

 

Aufsätze:

Nutzung von Pflegedaten durch Private, NZS 2019, 721-724 (Mitautor).

Ort der Pflegeberatung und Pflegeschulung, Seniorenrecht aktuell 2019, 113-117.

Umsatzsteuerrechtliche Behandlung des Ambient Assisted Living am Beispiel des Hausnotrufs, UR 2018, 661-666.

App auf Rezept – Software als Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel, NZS 2018, 926-929.

Zulässigkeit und Handhabung von Smart Contracts, NJW 2018, 504-510.

Versteckte Geschäftsführerpflichten, Curaconsult 3/2010, 15.

Aktuelle Anforderungen an Aufsichtsratsmitglieder, Curacontact 2/2010, 11.

Halb voll oder halb leer? – Obligatorische Einberufung von Gesellschafterversammlungen, Curacommunal März 2010, 11.

1-Euro-Revolution, Handelsjournal, Heft 12/2008, S. 24.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet – Zeitliche Aspekte der Entsprechenserklärung nach § 161 AktG und des Deutschen Corporate Governance Kodex, WM 2008, 2146-2153.

Kleine Schwester der GmbH, Berliner Wirtschaft, Heft 7-8/2008, S. 32.

Die Reform des deutschen Handelsbilanzrechts, DRiZ 2008, 178-183.

Einfach gründen, Interview im IHK-Magazin für München und Oberbayern 11/2007, S. 18-19.

Grenzüberschreitender Software-Vertrieb, CR 2007, R 91-93.

Masterfahndung – Entscheidungshilfen zum LL.M.-Studium in den USA, Jura 2007, 637‑638.

Die Unternehmergesellschaft – eine echte Alternative für Selbständige, Zeitschrift des Bundes der Selbständigen Bayern, September 2007.

Cross-Border Loss Deductibility, European Law Reporter 2007, 271‑274.

Kommt nun die Unternehmergesellschaft?, BB 2007, Heft 18, Seite I.

Gesellschaftsrechtsreform im Doppelpack – Gründerinteressen dürfen hinter Gläubigerschutz nicht zurücktreten, GmbHR 2006, R 349.

Gesellschaftsrechtlicher Typenzwang als Zwang zu neuem Gesellschaftstyp, NZG 2006, 88-96. Replik: Prof. Dr. Karsten Schmidt, DB 2006, 1096-1099.

Fordern und Fördern – das amerikanische Erfolgsmodell, JuS-Magazin 2005, 21-23.

Haftungsfreistellung von Vorständen, ZRP 2005, 145-149.

 

Urteilsbesprechungen:

Verzicht auf Pflichtangaben in der Gesellschafterliste bei Bestimmbarkeit, Anmerkung zu OLG Bremen, Beschl. v. 29.07.2019 – 2 W 24/19, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 4/2020, Anm. 1.

Symbiose gesellschaftsrechtlicher und arbeitsvertraglicher Wettbewerbsverbote, Anmerkung zu OLG Stuttgart, Beschl. v. 21.03.2019 – 14 U 26/16, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 6/2019, Anm. 4.

Verschärfung der Untersuchungs- und Rügeobliegenheit des § 377 HGB in AGB, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 6.12.2017 - VIII ZR 246/16, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 3/2018, Anm. 1.

Berechtigung des geborenen Liquidators zur Vornahme von Insichgeschäften, Anmerkung zu OLG Köln, Beschl. v. 21.9.2016 – I-2 Wx 377/16, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 12/2016, Anm. 2.

Zulässigkeit eines c/o-Zusatzes bei Angabe der inländischen Geschäftsanschrift, Anmerkung zu OLG Hamm, Beschl. v. 7.5.2015 – 27 W 51/15, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 8/2015, Anm. 5.

Schranken des fehlerhaften Geschäftsführer-Anstellungsverhältnisses, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 15.4.2014 – II ZR 44/13, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 9/2014, Anm. 5.

Auslegung von vertraglichen Beitragspflichten in Publikumsgesellschaften, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 12.3.2013 – II ZR 73/11, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 9/2013, Anm. 4.

Freiwillige Leistungen an stille Gesellschafter, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 18.9.2012 – II ZR 50/11, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 3/2013, Anm. 5.

Feststellung der Zahlungsunfähigkeit bei Verletzung von Buchführungspflichten, Anmerkung zu BGH, Urt. 24.1.2012 – II ZR 119/10, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 9/2012, Anm. 3.

Obliegenheitsverletzungen des Aktionärs bei Ausübung des Auskunfts­rechts in der HV, Anmerkung zu OLG Köln, Urt. v. 28.7.2011 – 18 U 213/10, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 12/2011, Anm. 2.

Keine Aufnahme eines Widerspruchs zur Absicherung einer aufschiebend bedingten Anteilsveräußerung in Gesellschafterliste, Anmerkung zu OLG München, Urt. v. 11.3.2011 – 31 Wx 162/10, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 5/2011, Anm. 1.

Eignung der Unternehmergesellschaft als Zielrechtsträger einer Umwandlungsmaßnahme, Anmerkung zu OLG Frankfurt, Urt. v. 9.3.2010 – 20 W 7/10, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 8/2010, Anm. 3.

Keine wirtschaftliche Neugründung bei längerer Planungsphase nach Eintragung der GmbH, Anmerkung zu BGH v. 18.1.2010 – II ZR 61/09, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 6/2010, Anm. 1.

Vertretungsbefugnisse des Gründungsgeschäftsführers bei Verwendung des Musterprotokolls, Anmerkung zu OLG Stuttgart v. 28.4.2009 – 8 W 116/09, EWiR 2009, 535-536.

Beschlussmängelklagen aufgrund von Verstößen gegen den Deutschen Corporate Governance Kodex, Anmerkung zum Urt. des BGH v. 16.2.2009 – II ZR 185/07, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 7/2009, Anm. 6.

Belehrungspflicht des Notars über typische Fehler bei der Kapitalerhöhung, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 24.4.2008 – III ZR 223/06, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 5/2008, Anm. 5.

Formbedürfnis der Übertragung von Gesellschaftsanteilen an einer Mitarbeiterbeteiligungs-GbR, Anmerkung zum Urt. des BGH v. 10.3.2008 – II ZR 312/06, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 3/2008, Anm. 6.

 

Vorträge:

Arbeits- und Sozialrecht in Pflegeunternehmen, Deutsches Anwaltsinstitut, Kiel, 7.11.2020.

Arbeits- und Sozialrecht in Pflegeunternehmen, Deutsches Anwaltsinstitut, Berlin, 23.3.2020.

Arbeits- und Sozialrecht in Pflegeunternehmen, Deutsches Anwaltsinstitut, Frankfurt, 20.3.2020.

Arbeits- und Sozialrecht in Pflegeunternehmen, Deutsches Anwaltsinstitut, Bochum, 5.12.2019.

Pflegerecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Berlin, 5.11.2019.

Für eine bessere Pflege: neue Wege, Konzepte und Ideen für die Pflege der Zukunft, Hauptstadtkongress, Berlin, 22.5.2019.

Smart Contracts im Bürgerlichen Recht, Deutsche Richterakademie, Fehrbellin, 9.5.2019.

Arbeits- und Sozialrecht in Pflegeunternehmen - Fortbildungsplus zur 31. Jahresarbeitstagung Sozialrecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Köln, 7.3.2019.

Altersfeststellung und Inobhutnahme, HWR, Berlin, 3.12.2018.

Pflegerecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Frankfurt, 15.11.2018.

Fachkraftquoten in der Pflege, Hauptstadtkongress, Berlin, 6.6.2018.

Pflege innovativ: Wie Sensorik, Robotik und das Internet die Pflege verändern, Hauptstadtkongress, Berlin, 20.6.2017.

Aktuelle Entwicklungen im Zivilrecht in Taiwan im Rechtsvergleich, Berlin, 1.12.2016.

Dos and Don’ts der GmbH-Gründungsberatung,
Deutsche Anwaltsakademie, Hamburg, 11.11.2016.

Pflegeroboter ja oder nein? Neue Technologien und Helfer für Pflegekräfte und Patienten, Hauptstadtkongress, Berlin, 9.6.2016.

Wie verändern Start-ups die Gesundheitswirtschaft?, Berliner Mittelstandskongress, 14.10.2015.

Die Zukunft der Pflege – reichen die bisherigen Reformen aus?, Rathaus Schöneberg,
Berlin, 29.9.2015.

Demokratie und Menschenrechte in Taiwan – Vorbild für Asien?,
Humboldt-Universität zu Berlin, 18.6.2015

Unternehmensführung zwischen Babyboomern und Generation Internet – Lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung in der Pflege, Hauptstadtkongress, Berlin, 11.6.2015.

Pflegeberatung im Lichte des neuen Pflege-Stärkungsgesetzes, BIVA-Fachtagung, 10.10.2014.

Im täglichen Zwiespalt - Freiheitsentziehende Maßnahmen verzichtbar?,
Hauptstadtkongress, Berlin, 27.6.2014.

Gesundheitsstandort Berlin – wie Unternehmen die Rahmenbedingungen bestmöglich nutzen können, Berliner Mittelstandskongress, 12.6.2014.

Recht in der Pflege, Deutsches Anwaltsinstitut, Bochum, 9.11.2013.

WGs, Quartiersmanagement und Technikeinsatz - Wie muss sich die Berliner Pflegewirtschaft künftig positionieren? (Moderation), Tertianum Berlin, 31.10.2013.

Law and Ethics – a European Perspective, National Taipei University, 2.11.2012.

Aufstellungspflicht von Konzernabschlüssen nach deutschem und europäischem Recht, Technische Hochschule Wildau, 19.1.2011.

Rechtsformen im Bereich der Sozialwirtschaft, Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, 29.4.2010.

Vereinfachungen bei Gründungen und Anteilsübertragungen,
Institut für Mittelstandsfragen Osnabrück, 13.11.2009.

Erste Erfahrungen mit der UG (haftungsbeschränkt),
Deutscher Industrie- und Handelskammertag, 15.6.2009.

Die GmbH-Reform – Überblick und erste Erfahrungen, IHK zu Rostock, 10.6.2009.

Rechtsprechungsüberblick Gesellschaftsrecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Berlin, 8.5.2009.

Rechtsprechungsüberblick Gesellschaftsrecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Kiel, 28.2.2009.

GmbH-Reform – Überblick und Hinweise zur anwaltlichen Beratungspraxis, Forum Junge Anwaltschaft Berlin, 15.12.2008.

Die Reform der GmbH, IHK Leipzig, 27.11.2008.

Die Unternehmergesellschaft – Der Beginn eines neuen Gründungsbooms in Deutschland?, Podiumsdiskussion, Der Tagesspiegel, 10.11.2008.

GmbH-Reform 2008 - Rechtliche Probleme der Gesellschaftsfinanzierung, IHK Berlin, 28.8.2008.

Kapitalaufbringung und -erhaltung in der GmbH nach dem MoMiG, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, 14.7.2008.

Die Reform der GmbH, IHK München, 5.12.2007.

Die Unternehmergesellschaft als Alternative für Existenzgründer,
Institut für Mittelstandsfragen Osnabrück, 5.10.2007.

GmbH-Reform aus Sicht der KMU, Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung, Berlin, 26.4.2007.

Verschiedene Vorträge und Schulungen für einzelne Unternehmen.