05.06.2018

Vielfalt als Chance – TH Nürnberg als eine der ersten Hochschulen in Bayern im Diversity-Audit erfolgreich zertifiziert

Studierende haben eine hohe Diversität: Der Stifterverband zertifizierte im Rahmen des Diversity Audits „Vielfalt gestalten“ das erfolgreiche Engagement der TH Nürnberg

Hochschulen sind ein Spiegel der Vielfalt von möglichen Ausbildungsbiografien. Die TH Nürnberg ist erfolgreich darin, eine Hochschule der Vielfalt für Studierende mit ganz unterschiedlichen Lebenswegen und Beweggründen für ein Studium zu sein.
Der Stifterverband hat die TH Nürnberg als eine der ersten Hochschulen in Bayern im Rahmen des Diversity Audits „Vielfalt gestalten“ zertifiziert. In einem zweijährigen Auditprozesses hat die TH Nürnberg eine Diversitätsstrategie entwickelt. Nun startet die Umsetzungsphase.


Nürnberg, 05. Juni 2018. Die TH Nürnberg ist eine Hochschule der Vielfalt: 55 Prozent der rund 13.000 Studierenden kommen aus Nicht-Akademiker-Familien, 4 Prozent sind beruflich qualifizierte Studierende ohne klassische Hochschulzugangsberechtigung, 25 Prozent haben einen Migrationshintergrund, etwa 5 Prozent der Studierenden haben Kinder, 6 Prozent absolvieren ein duales Studium, 9 Prozent sind 18 Jahre und jünger oder über 30 Jahre alt und 10 Prozent sind international Studierende.
Andrea Gerlach-Newman, Kanzlerin der TH Nürnberg: „Vielfalt ist ein zentraler Begriff in der Vision der Hochschule. Er ist neben anderen Aspekten in unserer Strategie verankert. Chancengleichheit in Forschung und Lehre sowie die Entwicklung von innovativen Konzepten für den Umgang mit der Vielfältigkeit der Studierenden sind Ziele an der TH Nürnberg. In der neu entwickelten Diversitätsstrategie spiegelt sich das wider. Wir haben eine Ausgangsbasis entwickelt, die wir nun als erfolgreich zertifizierte Hochschule als eine zentrale Leitlinie an der TH Nürnberg etablieren.“

Am Auditprozess beteiligt waren Vertreterinnen und Vertreter verschiedener zentraler Abteilungen, von Fakultäten und Studierenden. Ein Lenkungskreis, bestehend aus der Kanzlerin, dem Vizepräsidenten für Studium und Lehre, Prof. Dr.-Ing. Niels Oberbeck, der Leiterin des Kompetenzzentrums Gender und Diversity, Prof. Dr. Renate Bitzan, der Referentin des Hochschulservice für Gleichstellung, Birgit Schulte und Marina Helbig, Leiterin der Zentralen Studienberatung hat das Projekt koordiniert. Die entwickelte Diversitätsstrategie basiert auf den Erkenntnissen aus Befragungen, auf Workshop-Ergebnissen und auf einer Bestandserhebung, die in den letzten zwei Jahren durchgeführt wurde.

Mit der Diversitätsstrategie setzt die TH Nürnberg aktuell und künftig eine Ermöglichungskultur um und fördert die Chancengleichheit für die verschiedenen Hochschulangehörigen.
Unter anderem hilft das Studienverlaufsmonitoring als Maßnahme dabei, Einflussfaktoren auf ein Studium zu analysieren und Hürden zu identifizieren.
Zielgruppenspezifische und zielgruppenübergreifende Seminare und Workshops zu überfachlichen Themen, wie beispielsweise die Entwicklung digitaler Kompetenzen und das Verfassen von Studien- und Abschlussarbeiten, ergänzen das fachspezifische Lehrangebot, angepasst auf den individuellen Bedarf. Die Beratungsstellen der TH Nürnberg begleiten und unterstützen Studierende in vielfältigen Lebenslagen niedrigschwellig. Maßnahmen wie die Etablierung der Antidiskriminierungsrichtlinie unterstützen darin, mögliche Diskriminierungen an der Hochschule strukturiert zu bearbeiten und zu verhandeln.

Nach dem zweijährigen, als Organisationsentwicklung angelegten Auditprozess des Stifterverbands wurde die TH Nürnberg Anfang des Jahres erfolgreich zertifiziert. Die verfasste Diversitätsstrategie wurde durch die Hochschulleitung und die Dekane im April 2018 verabschiedet. Nun beginnt die Phase der Umsetzung.


Hinweis für Redaktionen:
Kontakt: Hochschulkommunikation, Tel. 0911/5880-4101, E-Mail: presse@th-nuernberg.de

Alle Nachrichten
Anfahrt