11.07.2017

Promotion mit Auszeichnung an der TH Nürnberg

Alexandra Harleß beendet ihre Forschungstätigkeit mit einer ausgezeichneten Promotion

Alexandra Harleß, langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät Verfahrenstechnik, gibt mit ihrer mit Auszeichnung abgeschlossenen Promotion einen neuen Impuls für die Energiewende. „Das Prädikat ‚mit Auszeichnung‘ ist bei kooperativen Promotionen selten und zeigt, dass wir als TH Nürnberg mit unserer transferorientierten Forschungsarbeit auf einem erfolgreichen Weg sind“, so Initiator und Betreuer Prof. Dr.-Ing. Eberhard Franz von der TH Nürnberg. „Alexandra Harleß hat mit ihrer Dissertation einen wissenschaftlich überaus spannenden Beitrag zur Steigerung von Energieeffizienz und damit zum Gelingen der Energie-wende geleistet.“

Die Promotion entstand in Kooperation mit der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg, der Hochschule Koblenz und der APROVIS GmbH in Weidenbach. Sie untersucht, wie die Energie- und Kosteneffizienz bei Abwärmenutzung gesteigert werden kann. Im Fokus steht die Optimierung von Wärmeübertragern, die Kernbestandteile von nahezu jeder Energieumwandlungsanlage sind. Im Detail untersucht Alexandra Harleß die Verwendung von Strukturrohren, die eine auf der Innen- und Außenseite verformte Oberfläche aufweisen, anstelle von üblicherweise verwendeten Glattrohren. Die Verformungen beeinflussen den Wärmeübergang positiv. Der Einsatz von Strukturrohren spart bis zu elf Prozent der Herstellungskosten ein und reduziert das Volumen der Wärmeübertrager um 33 Prozent. 

Alexandra Harleß wurde für ihre Arbeit als einzige Kandidatin für den Preis für hervorragende Promotionen von weiblichen Studierenden der Ingenieurwissenschaften 2017 des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst nominiert. Dieser Preis würdigt beeindruckende Leistungen von Frauen auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften.

Alle Nachrichten
Anfahrt