16.05.2013

Neue Versuchsanlage geliefert

Forschungsprojekt zur Entwicklung einer neuen Stirlingmaschine

Unter großem technischen Aufwand wurde eine neue Versuchsanlage für die Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik angliefert. Sie ist der erste Teil einer neuen Versuchsanlage, die im Forschungsprojekt „Entwicklung einer Stirlingmaschine auf Basis von Flüssigkeitskolbenverdichtern und -entspannern“ zum Einsatz kommt. Das Projekt unter Federführung von Prof. Dr. Michael Deichsel, Dr. Klaus Ramming und Magnus Schober wird gemeinsam mit der AGO AG aus Kulmbach durchgeführt.

Ziel ist es, eine neue Stirlingmaschine zu entwickeln, in der das Arbeitsgas Helium mit einer Flüssigkeit anstatt eines Metallkolbens verdrängt wird. Dadurch könnten hohe Wirkungsgrade erzielt und jeder beliebige Abwärmestrom für den Antrieb und somit zur regenerativen Stromerzeugung genutzt werden. Innerhalb der Projektlaufzeit sollen die Funktionalität und die Energieeffizienz dieser Strilingmaschine nachgeweisen und erste Betriebserfahrungen gesammelt werden.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit 900.00 Euro gefördert.

Alle Nachrichten
Anfahrt