17.04.2013

Neue Ideen für das historische Feuchtwangen

Mehrfach ausgezeichnete Arbeit von zwei Architektur-Studentinnen

Wenn das kein Erfolg ist: Die Studentinnen Martina Hawrylo und Tanja Blech aus der Fakultät Architektur der TH Nürnberg konnten mit ihrer Arbeit "Kultur-Areal-Feuchtwangen" gleich drei Preise abräumen: Sie erhielten einen Preis bei dem von der Stadt Feuchtwangen ausgelobten internen studentischen Wettbewerb, sie gewannen den Bürgerpreis bei der Eröffnung der Ausstellung in Feuchtwangen und eine Anerkennung im nationalen Studierendenwettbewerb der renommierten Fachzeitschrift "Baumeister", bei dem die Konkurrenz beachtlich war.

Die Arbeit entstand im Rahmen der Vertiefung Städtebau und Stadtplanung im Masterstudiengang Architektur bei Prof. Ingrid Burgstaller. Die Stadt Feuchtwangen hatte das Projekt "historische Stadt Feuchtwangen - wie weiterbauen" ausgelobt, um über studentische Kreativität das Interesse der Bürger für ihre Altstadt zu wecken und Diskussionen über die Potenziale eines heruntergekommenen Areals anzuregen.

Die ausgezeichnete Arbeit der Studentinnen setzt auf ein breites Nutzungsspektrum. Es reicht vom "Haus der Kulturen" über ein Cafe mit Biergarten bin hin zu einem Eventraum. Die Stärke des Entwurfs liegt in der Neuorientierung des ehemaligen Huppmann-Stalls. Er wird als neues Bindeglied zwischen Museumsstraße und den "öffentlichen Gärten" des neuen Innenhofs architektonisch aufgewertet.
 

Alle Nachrichten
Anfahrt