30.01.2017

Gute Lehre für alle

Das vierte Blended-Learning-Event konzentrierte sich auf das Thema Diversität

Migrationshintergrund? Kinder? Berufliche Qualifikation anstatt Hochschulreife? Die TH Nürnberg setzt sich aktiv mit der steigenden Diversität ihrer Studierenden auseinander und entwickelt passgenaue Lehr- und Lernkonzepte. Eines davon ist Blended Learning, eine Kombination aus Präsenzunterricht und E-Learning.

Beim Blended Learning-Event am 25. Januar stellten Professorinnen, Professoren und Lehrbeauftrage der TH Nürnberg einige Praxisbeispiele vor.

Von Null auf Hundert: In der Fakultät Betriebswirtschaft werden 330 Studierende mit unterschiedlichster Vorbildung im neu konzipierten Modul "Virtuelle Unternehmensführung mit Vernetzung, Lernvideos, Fallstudien und Gruppenarbeiten auf einen einheitlichen Wissensstand gebracht.

Re-Design ohne großen Aufwand: Eine klassische Lehrveranstaltung kann leicht in eine Flipped-Classroom-Veranstaltung umgewandelt werden. Die Studierenden erarbeiten sich die Lerninhalte zuhause und nutzen die Präsenzveranstaltung in der Hochschule zur gemeinsamen Vertiefung des Gelernten.

Mentoring für eine diversitätsbewusste Hochschule - eine Lehrbeauftragte berichtete

Vielfalt in der Lehre mit Methoden des Tablet-Journalismus und Gruppen in sozialen Netzwerken

Diese medial angereicherte Blended Learning-Formate, zusammen mit den Möglichkeiten des Internets, lassen eine Vielfalt unterschiedlicher Lehr- und Lernszenarien zu, die es erlauben, flexibel auf unterschiedliche Anforderungen einzugehen.

 

 

Alle Nachrichten
Anfahrt