07.05.2018

BWL-Studierende der Fächergruppe Logistik bei AUDI AG Neckarsulm und WÜRTH Industrie Ser-vices Bad Mergentheim

Mit 53 Studierenden der Fächergruppe Logistik (Prof. Dr. Gerhard Heß und Dipl. Betriebswirt (FH) Marc Reed) setzte sich der Bus ab 05:50 Uhr, von Nürnberg startend, Richtung Neckarsulm zur AUDI AG Neckarsulm in Bewegung. Die professionellen Eindrücke während der Führung durch das Presswerk, die Montage und der Audi Kinovorführung entschädigten alle Teilnehmer.

Beginnend aus den Stahlblechcoils mit ca. 30 t Eigengewicht im Presswerk, formen gewaltige Kaltpressen die Blechzuschnitte für die Fahrzeugkarosserien, wobei wie immer die obligatorische Frage nach der Bedeutung der vier Ringe im Audi Markenzeichen nicht fehlen durfte – nach Ende des 2. Weltkriegs schlossen sich die vier Autohersteller DKW, Wanderer, Horch und Audi zur Auto Union zusammen. Nach weiterer Verarbeitung an den Montagebändern ergibt sich ein täglicher PKW-Output von 1.200 Audis, wobei statistisch gesehen weniger als 3 Fahrzeuge pro Jahr völlig identisch sind. Die logistischen Besonderheiten wurden direkt anhand der Produktionsabläufe dargestellt. Die Supermärkte nach dem KANBAN-Prinzip reduzieren den Flächenbedarf für die Bereitstellung variantenreicher Baugruppen und Einzelteile. So wird durch Sequenzierung der Sonnenverdecke/Schiebedächer eine Fläche im Supermarkt bei 150 m² belegt, nachdem die Sequenzierung erfolgte (PULL) kann die Bereitstellung zeitgerecht auf nur noch 3,6 m² umgesetzt werden. Äußerst interessant ist auch das Verhältnis von Durchlaufzeit eines PKW mit 3 Tagen gegenüber einer wertschöpfenden Durchlaufzeit von lediglich 28 h.

Die weitere Fahrt nach Bad Mergentheim zur Würth Industrie Service GmbH & Co.KG wurde wegen der lokalen Nähe sehr rasch vollzogen. Besonders eindrücklich waren die Betriebsbesichtigung und die Schilderungen zu den Innovationen im Behältermanagement und der Optimierung der Kanban-Prozesse. Aus einem Sortiment von über 1 Million Teilen werden Industriekunden nahezu vollautomatisiert (Industrie 4.0!) mit C-Teilen versorgt. Höchste Zuverlässigkeit und Prozesseffizienz sind die die zentralen Herausforderungen für Würth Industrie Service. Würth Industrie Service beliefert seine Kunden weltweit. Der Direktvertrieb ist beispielsweise in den Niederlanden, in Großbritannien, der Schweiz, in Polen und Israel vertreten. Während der Führungen in kleinen Gruppen konnten Fragen gestellt werden. Für das leibliche Wohl war wieder einmal sehr gut gesorgt. Herzlichen Dank an Herrn Jochen Schuler (Leiter SCM) und Herrn Lahcene Abdelmoumene (Key Account Management) für die Einladung! Wir kommen gerne wieder zur Logistikexkursion nach Neckarsulm und Bad Mergentheim.

Alle Nachrichten
Anfahrt