29.06.2015

Blick ins modernste Rechenzentrum Europas

Besuch des ISE Oracle Technology Center im Rechenzentrum der Noris Network AG

Am 29. Juni hatten 15 Studierende der Fakultät Informatik zusammen mit Prof. Dr. Jens Albrecht die Möglichkeit, einen Blick in das nach eigenen Aussagen modernste Rechenzentrum Europas zu werfen. Dr. Thomas Fischer und Stefan Steiner von Noris Network sowie Herbert Rossgoderer von ISE leiteten nach einem kurzen Vortrag die äußerst interessante Führung.

Viele Firmen lassen ihre Infrastruktur für kritische Systeme von Hostern wie Noris Network betreiben, denn nur in einem professionellen Rechenzentrum kann Sicherheit und Hochverfügbarkeit gewährleistet werden. Was das in der Praxis bedeutet, wurde unter anderem an den riesigen Batterielagern deutlich, welche die Stromversorgung im Falle eines Ausfalls für ca. 30 Minuten aufrecht erhalten können. Danach springt der 2.000 PS-starke 12-Zylinder Schiffsdiesel-Motor an. Darüber hinaus ermöglicht der eigene Backbone namhaften Kunden wie Cortal Consors und adidas den direkten Zugriff auf das Internet mit insgesamt bis zu 800 Gbit/s. Besonders innovativ ist das sparsame Kühlsystem mit Hilfe eines sog. Kyoto-Rades. Das ist ein großer Luftwärmetauscher, mit dem bei Temperaturen bis knapp über 20 °C allein mit Außenluft statt durch energieintensive Kompressorsysteme gekühlt werden kann.

Die ISE AG, eines der führenden Systemhäuser für Hard- und Software von Oracle, betreibt bei Noris Network ein Oracle Technology Center. Anhand der Oracle Exadata erläuterte im zweiten Teil der Führung der Geschäftsführer Herbert Rossgoderer, wie High-Performance-Datenbanksysteme heute konzipiert sind, um den Anforderungen des Big-Data-Zeitalters gerecht zu werden.

Alle Nachrichten
Anfahrt