16.12.2015

Antrittsvorlesungen von Prof. Dr. Anja Morawietz und Prof. Dr. Holger Seebens

Neu berufen zum Wintersemester 2015/2016 an die Fakultät Betriebswirtschaft der TH Nürnberg wurden Prof. Dr. Anja Morawietz, Professorin für das Lehrgebiet Externes Rechnungswesen, und Prof. Dr. Holger Seebens, Professor für das Lehrgebiet Angewandte empirische Volkswirtschaftslehre, die am 16. Dezember 2015 gemeinsam ihre Antrittsvorlesungen abhielten und sich nach den einführenden von Dekan Dr. Uwe Mummert vorstellt wurden.

Der zukünftige Kollege Prof. Dr. Kai Nobach stellte die bisherige Vita von Prof. Dr. Anja Morawietz dar und hieß Sie an der Fakultät Betriebswirtschaft herzlich willkommen. Prof. Dr. Morawietz, die insbesondere für die Lehrgebiete Rechnungslegung nach HGB und die internationale Rechnungslegung zuständig sein wird, führte dann in Ihrem Antrittsvortrag das Thema „Die Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9“ aus. Im Rahmen des Vortrags wurden die Ziele des IASB, die mit der Veröffentlichung des neuen Finanzinstrumentestandards angestrebt wurden, aufgezeigt und kritisch analysiert, inwieweit diese Ziele tatsächlich erreicht wurden. Neben der neuen Kategorisierung der Finanzinstrumente hat Prof. Dr. Morawietz das neue Wertminderungsmodell und die Änderungen der Hedge Accounting Regelungen des IFRS 9 untersucht. Nach ihrer Bankausbildung hat sie ein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Rechnungswesen und Finanzen an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main absolviert. Danach war sie zehn Jahre im Bereich Financial Services bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. Während dieser Zeit erfolgte die Promotion am Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung an der Goethe-Universität. Im Anschluss an die Promotion hat sie berufsbegleitend das Wirtschaftsprüferexamen erfolgreich abgelegt und wurde öffentlich zur Wirtschaftsprüferin bestellt. Bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft war sie als Prokuristin für die Prüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen von Banken und Finanzdienstleistern nach HGB und IFRS sowie für die Beratung von Mandantinnen und Mandanten bei komplexen Fragestellungen der nationalen und internationalen Rechnungslegung verantwortlich. In dieser Zeit hat sie zahlreiche Beiträge in Fachzeitschriften, Kommentaren und Lehrbüchern veröffentlicht. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der Bilanzierung von Finanzinstrumenten.

Prof. Dr. Holger Seebens wurde von Prof. Dr. Robert Jäckle dem Publikum vorgestellt. Er referierte zur Frage „Kultur und wirtschaftliche Entwicklung: Gibt es einen systematischen Zusammenhang?“. Als Ökonom ist er für angewandte empirische Volkswirtschaftslehre verantwortlich und vertritt die Lehrgebiete Mikroökonomie, Ökonometrie und Entwicklungsökonomik. Nach dem Studium der Soziologie an der Universität Bonn nahm er ein Promotionsstudium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Göttingen auf, mit Forschungsaufenthalten in Afrika, Asien und den USA. Er hat zu Fragestellungen der wirtschaftlichen Entwicklung geforscht und mit Beiträgen zu den Themen Gender, Ressourcenallokation afrikanischer Haushalte sowie Bildung und Wachstum. Im weiteren Verlauf seiner Karriere kamen Themen wie Armut, Ungleichheit, Beschäftigung und Arbeitsmärkte in Entwicklungsländern hinzu. Lehrerfahrung konnte Prof. Dr. Seebens in den Fächern Entwicklungsökonomik, Ökonometrie und Erhebungsmethoden an den Universitäten Bonn, Göttingen und Erlangen sammeln. Er war darüber hinaus in diversen Beratungsprojekten für internationale Organisationen wie Weltbank, Food and Agriculture Organization of the United Nations oder Department for International Development engagiert. Er arbeitete nach dem Studium als Research Analyst und später als Senior Researcher in der Abteilung Wirtschaftlicher und Technologischer Wandel des Zentrums für Entwicklungsforschung in Bonn sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Department für Agrarökonomie und rurale Entwicklung der Universität Göttingen. Von 2010 bis 2015 war er in der KfW Entwicklungsbank als Volkswirt tätig.

Alle Nachrichten
Anfahrt