15.12.2021

Wer suchet, der findet

Karriereportal der TH Nürnberg unterstützt Studierende an 17 Hochschulen

Seit über 20 Jahren betreibt die TH Nürnberg die Hochschuljobbörse für ihre Studierenden, die inzwischen bei insgesamt 17 Hochschulen ein fester Bestandteil der Career Services ist. Das Team der Jobbörse um Prof. Dr. Uwe Wienkop von der Fakultät Informatik hat nun einen Relaunch durchgeführt, um Studierende in ihrer beruflichen Entwicklung sowie Arbeitgeber bei der Stellenbesetzung noch besser zu unterstützen.

 

Von Jasmin Bauer

Aus OHM-Journal 2021/2 (PDF-Version)

Über 1.000 Onlinejobbörsen gibt es allein in Deutschland, gerade jüngere Menschen nutzen die Angebote im Web häufig. Bereits 2015 gingen, laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 41 Prozent der Neueinstellungen auf die Suche in Internetjobbörsen zurück, Tendenz steigend. Doch bei vielen dieser Plattformen ist oft die Qualität nicht gewährleistet und es werden veraltete, fragwürdige oder nicht spezifische Jobangebote angezeigt.

Seit 1998 bietet die TH Nürnberg deshalb eine eigene Hochschuljobbörse für ihre Studierenden an. Prof. Dr. Uwe Wienkop von der Fakultät Informatik hat sie damals konzipiert und über die Jahre hinweg mit seinem Team weiterentwickelt. „Es ist nicht schwer, eine Onlinejobbörse zu starten. Aber es ist sehr schwer, sie langfristig zu erhalten. Hochschulen können die Betreuung und Finanzierung von komplexen, eigenen Onlineplattformen meist nicht langfristig sicherstellen, weshalb sie oft wieder eingestellt werden. Wir haben durchgehalten, sind finanziell solide aufgestellt und haben langfristige Partnerschaften“, erklärt Prof. Dr. Uwe Wienkop. Inzwischen ist die Plattform an 16 bayerischen Hochschulen und einer dualen Hochschule aus Heilbronn etabliert und bildet ein weitverzweigtes Netzwerk.
Während die Hochschuljobbörse bislang im Wesentlichen auf Stellenanzeigen für Studierende spezialisiert war, bietet sie nach dem Relaunch alles rund um das Thema „Karriere“ während und nach dem Studium – von Recruiting-Events und Arbeitgeberinformationen über Praktikumsplätze im In- und Ausland, Werkstudierendentätigkeiten und Abschlussarbeiten bis hin zum ersten Job nach dem Studium. Start-ups der Partnerhochschulen werden zudem durch kostenfreie Angebote und Werbeflächen unterstützt. Vor Corona waren über 1.000 Auslandspraktika in 67 Ländern zu finden, inzwischen nehmen auch hier die Angebote wieder zu.
Die Hochschuljobbörse finanziert sich durch vergleichsweise günstige Anzeigen komplett selbst. Mittlerweile konnten so acht Stellen geschaffen werden, unter anderem im Bereich Softwareentwicklung, Design und Marketing. Die eigenen Servicemitarbeitenden prüfen die Qualität jeder einzelnen Anzeige. Neben den Mitarbeitenden haben über die Jahre hinweg etwa 70 Studierende der TH Nürnberg an dem Ausbau des Stellenportals mitgewirkt. So hat das Team die Hochschuljobbörse stetig von einem reinem Such- zu einem ganzheitlichen Karriereportal weiterentwickelt.
„Onlinejobbörsen gibt es wie Sand am Meer. Wir setzen aber trotzdem auf unsere Hochschuljobbörse, zum Wohl unserer Studierenden“, sagt Prof. Dr. Uwe Wienkop. Rein kommerzielle Stellenportale verdienen zudem ihr Geld oft mit der Vermarktung von Studierendenadressen. Bei der Hochschuljobbörse liegen die Daten von Studierenden und Unternehmen auf gesicherten Servern der Fakultät Informatik, die nicht an Dritte weitergegeben werden. „Wir haben unsere Seite bewusst so gestaltet, dass sich die Bewerber für die Suche nach Jobangeboten nicht anmelden müssen. Nur für spezielle Features wie das Matching ist eine Anmeldung nötig“, so Prof. Dr. Uwe Wienkop. Die neue Matching-Funktion, in der Plattform „GO MATCH“ genannt, ist ähnlich einer Partnerbörse. Sowohl Studierende als auch Arbeitgeber geben ihre Wünsche an und die Hochschuljobbörse schlägt sofort individuell passende Stellen bzw. Bewerberinnen und Bewerber vor. Neu hinzu sind zudem Firmenprofile gekommen, die die wichtigsten Informationen für Studierende über potenzielle Arbeitgeber in übersichtlicher und klar strukturierter Form ohne Floskeln abbilden. Auch die Praxistage, die von der Leiterin des Career Services der TH Nürnberg, Petra Petridis, ins Leben gerufen wurden, sind inzwischen in die Plattform integriert. Bei den Praxistagen können die Studierenden einen Schnuppertag in einem Unternehmen verbringen. Die Hochschuljobbörse übernimmt dabei die Organisation für alle bayerischen Hochschulen und rund 200 beteiligten Unternehmen. „Zu Beginn hatten wir dafür einfach ein PDF-Dokument mit allen Firmeninformationen. Inzwischen können die Studierenden zielgerichtet und optisch ansprechend ihre Wunschunternehmen auswählen“, erläutert Prof. Dr. Uwe Wienkop.
Auch Arbeitgeber profitieren von der Suche nach Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen direkt über die Hochschulen. So können sie mit nur einem Inserat rund 110.000 Studierenden an 17 Hochschulen und über 100 Fakultäten zielgenau erreichen. Zusätzlich ermöglicht ein eigenes Firmenprofil oder die kostenlose Bewerbung von Recruiting-Events die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber – Employer Branding direkt bei den relevanten Zielgruppen.
„Die Hochschuljobbörse wird sehr gut angenommen. Sie ist bei den Hochschulen, den Studierenden und den Firmen angekommen und eine feste Anlaufstelle für die Suche nach dem richtigen Job geworden“, so Prof. Dr. Uwe Wienkop, „Zukünftig wird das Team der Jobbörse im Rahmen des im Sommer 2021 neu gegründeten Instituts für Angewandte Informatik (IFAI) verstärkt den Ideen-, Wissens- und Technologietransfers durch den Aufbau eines Hochschultransferforums unterstützen. Das Forum wird Professorinnen und Professoren sowie Studierende mit Partnern in der Industrie zusammenbringen. Die bislang aufgebauten Kontakte zu über 40.000 Firmen in Deutschland bilden hierfür eine hervorragende Grundlage.“

 

An dem Projekt arbeiten innerhalb der TH Nürnberg mit:
Prof. Dr. Uwe Wienkop
Heiko Richler
Franziska Sörgel
Birgit Kraft
Christina Burdack
Ursula Eckstein
Eileen Slowakiewicz
Katrin Eckstein

Hochschuljobbörse

Partnerhochschulen:
•    Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden
•    Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach
•    Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg
•    Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg
•    Duale Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn
•    Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof
•    Technische Hochschule Ingolstadt
•    Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten
•    Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut
•    Hochschule für angewandte Wissenschaften München
•    Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm
•    Evangelische Hochschule Nürnberg
•    Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
•    Technische Hochschule Rosenheim
•    Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
•    Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Alle Nachrichten
Anfahrt