Susanne Weissman

Sprechstunde:
Donnerstags 13.00 bis 14.00 Uhr

Susanne Weissman

Prof. Dr.

Ämter, Funktionen
  • Vizepräsidentin (verantwortlich u.a. für die Bereiche: Personalentwicklung, Hochschulentwicklung und Digitalisierungsstrategie, Weiterbildung)         
  • Psychologische Beratung (für Studierende und MitarbeiterInnen)

                   

 

 

 

Beruflicher Werdegang

Erststudium: Lehramt an Grund- und Hauptschulen (  Abschluss: 1. Lehramtsprüfung)

WS 1977/78 - SS 1978 an der Universität Bayreuth

WS 1978/79 - SS 1980 der Universität Würzburg

                                  

 

Zweitstudium:   Psychologie (Abschlu?: Diplom)

WS 1980/81 - WS 1986/87 an der Universität Erlangen-Nürnberg

(Diplomarbeit: "Misshandelte Frauen - Fallstudien zur Rekonstruktion von Lebensläufen betroffener Frauen")

 

 

Promotionsstudium: Psychologie, Soziologie, Philosophie

WS 1987/88 - WS 1992/93 an der Universität Erlangen-Nürnberg

(Thema der Dissertation:  "Gewalterfahrung und Normalität - Frauenbiographien und sexueller Missbrauch durch Väter und Stiefväter")

 

 

Weiterqualifikationen nach Beendigung des Studiums

 

  • 1987 bis 1991: Ausbildung in klientenzentrierter Psychotherapie
    (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie, GwG),
  • 1988 bis 1991: Weiterbildung zur "Klinischen Psychologin/Psychotherapeutin (BDP)"
  • 1991 bis 1993: Weiterbildung zur "Focusing- Begleiterin" am Deutschen Ausbildungsinstitut für Focusing DAF
  • 1993 bis 1995: Weiterbildung zur "Supervisorin BDP"
  • 1999: Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin
  • 1999 bis 2001: Weiterbildung zur personzentrierten Beraterin für Personal- und Organisationsentwicklung (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie GwG)

 

Berufliche Stationen :

1988 - 1996 :       

  • Freie Mitarbeiterin bei „Wildwasser- Nürnberg e.V.- Beratungsstelle für sexuell missbrauchte Frauen und Mädchen“ (Öffentlichkeitsarbeit, Konzeption, Fortbildungen)
  • Freie Mitarbeiterin beim Frauennotruf Nürnberg e.V. (Aufbau von Selbsthilfegruppen)

1988 - bis heute : 

  • Praxis für Psychotherapie und Psychologische Beratung mit den Behandlungsschwerpunkten Anpassungsstörung, Posttraumatische Belastungsstörung, Depressionen und Angststörungen
  • Team- und Fallsupervision für interdisziplinären Teams (Soziale Organisationen und Gesundheitswesen)
  • Wirtschaftspsychologische Beratung von Unternehmen (Training, Supervision und Coaching, Organisations- und Personalentwicklung) in folgenden Branchen: Autozulieferer, Automatisierungstechnik, Kommunen, Gesundheitswesen, Soziale Organisationen

 

 

seit 2004                 

Professorin für Psychologie an der Technischen Hochschule Nürnberg, Fakultät Sozialwissenschaften (Aktuelle Lehrgebiete: Sozialpsychologie, Personalführung und -entwicklung, Theorie und Praxis der Beratung)

 

                                

 

Mitgliedschaften

Mitgliedschaften :

  • Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GwG)
  • Bayerische Psychotherapeutenkammer

 

Lehrgebiete

Sozialpsychologie

Personalentwicklung und Personalführung

Theorie und Praxis der Beratung

Veröffentlichungen

Ausgewählte Publikationen zur Wirtschaftspsychologie, Beratung und Psychotherapie

Entscheidungen treffen- Mitarbeiter mitnehmen. In: Spectrum Nr. 44, 10/2012

Beratung als theoriefundierte Praxis. Überlegungen zur Theoriefundierung von Beratungshandeln In: Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung 4/10

Professionalisierung durch theoretische Begründung: Sind die anthropologischen Grundlagen psychologischer Beratungstheorien noch zeitgemäß? In: Journal für Psychologie https://www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/149/150 (2009)

Supervision- ein möglicher Beitrag zur ethischen Praxis der Ergotherapie? In: Hack, B.M. (Hg.), "Ethik in der Ergotherapie", Berlin, Heidelberg, (2003)


Ethische Fragen in der Organisationsberatung – im Spannungsfeld von persönlicher Ethik und Unternehmenskultur. In: Global denken – lokal handeln. Beiträge zur Wirtschaftspsychologie 2002, Kongressband zum 4. Kongress für Wirtschaftspsychologie, S.20ff. Heidelberg, 2002.

Personenzentrierte Organisationsberatung und Wirtschaftsethik. In: Gesprächspsychotherapie und personenzentrierte Beratung, 2/2002.

Wertewandel in Organisationen und Unternehmen als Fragestellung für Organisationsberater/innen. In: Organisationsberatung, Supervision und Clinical Management, Heft 4, 2000

Magersucht als Bewältigungsstrategie bei sexuellen Gewalterfahrungen in der Kindheit.In: Feistner, R. (Hg.), Der psychische Hunger. Aspekte von Essstörungen. Geesthacht, 1995

Über- Lebenskünstlerinnen. Lebensläufe sexuell missbrauchter Frauen. Pfaffenweiler, 1994 (Band 12 in der Reihe: "Frauen- Gesellschaft- Kritik")

Weissman, S., Haberzettl, M., 
Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Einführungsseminare im Rahmen der städtischen MitarbeiterInnenfortbildung der Stadt Nürnberg. (Hg.: Frauenbeauftragte der Stadt Nürnberg); 1994

Weissman, S., Hack, B.M., 
Sexuelle Grenzverletzungen an (behinderten) Mädchen und Frauen. In: Praxis Ergotherapie, Heft 1/1994