Frauenbeauftragte der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Prof. Dr. Christina Zitzmann

Keßlerplatz 12
90489 Nürnberg
Telefon: + 49 911 5880 -1643
Telefax: + 49 911 5880 - 8181
E-Mail: frauenbeauftragteatth-nuernbergPunktde

Sprechstunde

nach Vereinbarung 

 

Stellvertretende Frauenbeauftragte der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Prof. Dr. Renate Bitzan

Keßlerplatz 12
90489 Nürnberg
E-Mail: renate.bitzanatth-nuernbergPunktde

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Angewandte Chemie

Prof. Dr. Irmtraud Horst
Raum: KT.115
Telefon: 0911/5880-1542
E-Mail: irmtraud.horst@th-nuernberg.de

Angewandte Mathematik, Physik und Allgemeinwissenschaften

Prof. Dr. Renate Bitzan
Raum: KA.214
Telefon: 0911/5880-1865
E-Mail: renate.bitzanatth-nuernbergPunktde

Architektur

Prof. Carola Dietrich
Raum: BB.309
Telefon: 0911/5880-2175
E-Mail: carola.dietrichatth-nuernbergPunktde

Bauingenieurwesen

Prof. Dr. Alexander Fischer
Raum: KB.108
Telefon: 0911/5880-1239
E-Mail: alexander.fischeratth-nuernbergPunktde

Betriebswirtschaft

Prof. Dr. Hans-Dieter Gerner
Raum: BL.132
Telefon: 0911/5880-2832
E-Mail: hans-dieter.gerner@th-nuernberg.de

Design

Prof. Sybille Schenker
Raum: WG.217
Telefon: 0911/5880-2633
E-Mail: sybille.schenkeratth-nuernbergPunktde

Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik

Prof. Dr. Christine Niebler
Raum: KA.344
Telefon:0911/5880-1025
E-Mail: christine.niebleratth-nuernbergPunktde

Informatik

Prof. Dr. Patricia Brockmann
Raum: HQ.304
Telefon: 0911/5880-1170
E-Mail: patricia.brockmannatth-nuernbergPunktde

Maschinenbau/Versorgungstechnik

Prof. Dr. Gaby Schmitt-Braess
Raum: KA.322
Telefon: 0911/5880-1350
E-Mail: gaby.schmitt-braess@th-nuernberg.de

Sozialwissenschaften

Dipl.-Sozialpädagogin Ulrike Krämer
Raum: BL.33(7)
Telefon: 0911/5880-2568
E-Mail: ulrike.kraemeratth-nuernbergPunktde

Verfahrenstechnik

Prof. Dr.-Ing. Stephanie Stute
Raum: WD.310
Telefon: 0911/5880-1160
E-Mail: stephanie.stuteatth-nuernbergPunktde

Werkstofftechnik

Prof. Dr. Uta Helbig
Raum: WE.304
Telefon: 0911/5880-1247
E-Mail: uta.helbigatth-nuernbergPunktde

Die Frauenbeauftragten sind Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für das weibliche wissenschaftliche Personal, weibliche Lehrpersonen und für Studentinnen. Die Frauenbeauftragten beraten und unterstützen die Hochschule bei der Herstellung der verfassungsrechtlich gebotenen Chancengleichheit und der Vermeidung bzw. Beseitigung von Nachteilen für Studentinnen, Professorinnen und weibliche Lehrpersonen. Die Frauenbeauftragten vertreten Fraueninteressen in allen Hochschulgremien.

Welche Aufgaben haben Frauenbeauftragte? 

Sie 

  • informieren über Fördermöglichkeiten für Studentinnen,
  • informieren über berufliche Perspektiven von Frauen,
  • organisieren Veranstaltungen zur Vermittlung und Einübung spezifischer Schlüsselqualifikationen,
  • beraten bei Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen,
  • unterstützen und fördern frauenspezifische Themen in Lehre und Praxis,
  • wirken darauf hin, den Frauenanteil bei Professuren zu erhöhen.

Scheuen Sie sich nicht, die Frauenbeauftragte Ihrer Fakultät oder die Hochschulfrauenbeauftragte bei Fragen oder Problemen anzusprechen!

Gesetzliche Grundlagen

Organisation der Frauenbeauftragten an der Hochschule

An den Hochschulen in Bayern arbeiten in der Regel Professorinnen, manchmal auch Professoren als Frauenbeauftragte, sowohl in den einzelnen Fakultäten als auch als zentrale Hochschulfrauenbeauftragte. Sie werden für dieses Amt gewählt und verrichten ihre Tätigkeit im Rahmen ihrer Dienstaufgaben. 

Laut Art. 4 BayHSchG vom 23. Mai 2006 wird die Frauenbeauftragte für die Hochschule vom Senat, die Frauenbeauftragten der Fakultäten vom Fakultätsrat, gewählt. Die Grundordnung der Hochschule konkretisiert die Vorgaben des BayHSchG. Die Frauenbeauftragte der Hochschule und die Frauenbeauftragten der Fakultäten werden für die Dauer von zwei Jahren gewählt (§21 (4) und §38 (3) Grundordnung der TH Nürnberg).

Die Frauenbeauftragte der Hochschule ist kraft ihres Amtes stimmberechtigtes Mitglied in der Erweiterten Hochschulleitung und im Senat. Im Hochschulrat ist die Frauenbeauftragte beratend tätig.

Die Frauenbeauftragten der Fakultäten sind stimmberechtigte Mitglieder der Fakultätsräte und der Berufungsausschüsse.

Vernetzung

Die Frauenbeauftragen der bayerischen Hochschulen koordinieren ihre Tätigkeit auf Landesebene. In der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen(LaKoF) arbeiten sie mit den Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten aller Hochschularten Bayerns zusammen.

In diesem Rahmen

  • veranstalten sie regelmäßig Fachtagungen,
  • informieren sie die Öffentlichkeit über die Situation von Frauen an den Hochschulen,
  • nehmen sie Stellung zu Fragen der Gleichstellungspolitik,
  • regen sie Fördermaßnahmen für Frauen im Hochschulbereich an,
  • setzen sie sich ein für die besonderen Belange der Hochschulen für angewandte Wissenschaften.

Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen in Deutschland haben sich zur Bundeskonferenz der Frauenbeauftragten und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF) zusammengeschlossen.

Über die Frauenbeauftragte der Hochschule werden wichtige Prozesse in der Hochschule gestaltet. So sind sie und ihre Stellvertreterin insbesondere verantwortlich:

  • für die Erstellung des Gleichstellungskonzeptes
  • für die Erstellung der Handreichung der Frauenbeauftragten
  • für die Erstellung der Antidiskriminierungsrichtlinie
  • für das Bedrohungsmanagement

Dabei werden sie durch die Mitarbeiterinnen des Hochschulservice für Familie, Gleichstellung und Gesundheit unterstützt. Mit ihnen zusammen werden verschiedene Projekte zur Frauenförderung initiiert.
Zentrale Projekte der Frauenbeauftragten derzeit sind: