Wir suchen einen Namen für das neue Forschungsgebäude der TH Nürnberg!

Auf dem ehemaligen AEG-Gelände im Nürnberger Westen entsteht gerade ein Gebäudekomplex mit über 6.500 m² für die angewandte Forschung an unserer Hochschule. Die Fertigstellung ist Mitte 2024 geplant.

Forschungsgruppen und Nachwuchswissenschaftler*innen aus allen Fakultäten und Fachgebieten unserer Hochschule werden in diesem Gebäude ihre Forschungsarbeit in modernen Laboren, Werkstätten und Büroflächen entfalten können. Zusätzlich stehen in dem Gebäude Veranstaltungs- und Workshopräume, eine Cafeteria und Co-Working-Flächen zur Verfügung. Alle Organisationseinheiten zur Unterstützung von Forschung und Transfer (u. a. ZWTT, IP- und Gründungsberatung, LEONARDO) werden ebenfalls dorthin umziehen.

Dafür sind wir auf der Suche nach einem eingängigen, identitätsstiftenden Namen – und dieser kann von Ihnen vorgeschlagen werden!
In diesem digitalen Ideenwettbewerb können Sie sich an der Namensfindung beteiligen.

Reichen Sie Ihre eigene Idee ein.

Anforderungen an den Namen

Die vorgeschlagenen Namen müssen einige Anforderungen erfüllen. Sie sollen:

  • die Ausrichtung auf anwendungsorientierte Forschung, Innovation und Transfer widerspiegeln,
  • sämtliche Forschungsgebiete der TH Nürnberg einschließen und repräsentieren,
  • selbsterklärend für Bürgerinnen und Bürger sowie Kooperationspartner außerhalb der Hochschule und
  • unterscheidbar zu bereits existierenden (regionalen) Forschungseinrichtungen sein sowie
  • keine gängigen Eigennamen oder bekannte Markennamen enthalten.
Ablauf
  • Sammlung aller eingebrachten Vorschläge bis 10. Februar 2023
  • Eine Jury (SVA WTT, Abt. Hochschulkommunikation) wird sich mit allen Vorschlägen befassen und gibt eine Empfehlung ab.
  • Die Empfehlung wird der Hochschulleitung vorgestellt, in welcher final über den neuen Namen entschieden wird.
  • Die besten drei Vorschläge erhalten Einkaufsgutschein („Nürnberger Zehner“) für über 100 Geschäfte in Nürnberg im Wert von 50,- €, 30,- € und 20,- €.

Einreichung - Ideenwettbewerb

Standort:

"Auf AEG" - ehemaliges AEG-Gelände

Muggenhofer Straße, Nürnberg

Bauphase:2022 - 2024
Fläche:6.605m²
Bauträger:MIB Coloured Fields GmbH
Architekten: Steimle Architekten GmbH
Forschende:ca. 110 Personen
Forschung- und Transferservice40 Mitarbeitende
Foto: Melanie Scheller

Grundsteinlegung TechnologieCampus

In Anwesenheit des bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und des bayerischen Wissenschaftsministers Markus Blume hat MIB Coloured Fields auf dem ehemaligen AEG-Gelände den Grundstein für den TechnologieCampus der TH Nürnberg gelegt. Bis 2024 wird dort ein rund 6.600 qm großes Forschungsgebäude entstehen!

Zur Pressemitteilung "Grundsteinlegung TechnologieCampus"

Foto: Felix Zeiss

Baufortschritt des TechnologieCampus

Am Dienstag, den 25. Oktober 2022 nahmen an der Informationsveranstaltung über den aktuellen Planungsstand und den Baufortschritt des entstehenden Forschungsstandortes der TH Nürnberg über 50 Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeitende der Hochschule teil.

Zur Newsmeldung "Baufortschritt des TechnologieCampus Auf AEG"

Impressionen

  • Baufortschritt - Foto: MIB Coulered Fields
  • Grundsteinlegung - Foto: Melanie Scheller
  • Grundsteinlegung - Foto: Melanie Scheller
  • Grundsteinlegung - Foto: Melanie Scheller
  • Grundsteinlegung - Foto: Melanie Scheller
  • Grundsteinlegung - Foto: Melanie Scheller

Zukunftskonzept TechnologieCampus für Forschung und Transfer

Innovationskraft entsteht aus Ideen

Neue Ideen entstehen an Orten, an denen an den Lösungen der Zukunft gearbeitet wird:
Wie am TechnologieCampus „Auf AEG“, der ab 2024 das Zentrum der angewandten Forschung der TH Nürnberg bildet.

Wir, die TH Nürnberg, sehen unsere Verantwortung und unseren Auftrag darin, technologische, soziale, ökonomische und kulturelle Innovationen insbesondere in Zusammenarbeit mit Industrie, Startups, KMU, anderen Wissenschaftseinrichtungen sowie mit sozialen und öffentlichen Organisationen in der Metropolregion Nürnberg voranzutreiben.


Miteinander von Kompetenzen und Strukturen

Nur durch das Zusammenspiel von räumlicher Infrastruktur, Forschungskompetenz und Transferstrukturen können Innovationen schnell auf den Markt gelangen und in der Gesellschaft wirksam werden.

Mit dem TechnologieCampus auf dem ehemaligen AEG-Gelände wird die räumliche Voraussetzung geschaffen, angewandte Forschung, Transfer und Innovationfähigkeit an der TH Nürnberg auf eine neue Ebene zu heben. Das architektonische Konzept ist so angelegt, dass Vernetzung, Kollaboration und Interaktion zwischen den Fachdisziplinen und mit Kooperationspartnern möglich werden.

Forschungsgruppen, die im TechnologieCampus arbeiten, beschäftigen sich mit den großen Transformationsfeldern des 21. Jahrhunderts in den Bereichen der Energiewende, der Digitalisierung, der Künstlichen Intelligenz, der Nachhaltigkeit und hier insbesondere des Klimaschutzes, der Mobilitätswende und der Wende in den Produktionssystemen. Neben den Forschungsgruppen der TH Nürnberg werden durch das gemeinsame Innovationszentrum LEONARDO auch die beiden Nürnberger Kunsthochschulen, die Hochschule für Musik Nürnberg und
die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, in das Innovationsökosystem eingebunden sein, was für zusätzliche Impulse für transdisziplinäre Vorhaben sorgen wird.

Wissenschaftliche Forschung erfolgt bereits heute an der TH Nürnberg in einem dialogorientierten, kooperativen Setting mit Praxispartnern. Voraussetzung dafür sind aber professionelle Transferprozesse und Beratungsleistungen zur Unterstützung der Forscherinnen und Forscher und Kooperationspartner. Im TechnologieCampus sind in dem integrierten Innovation Service Center (ISC) Strukturen vorgesehen, die den gesamten Innovationsprozess abdecken: Ideengenerierung, Forschungsadministration und -controlling, Patent- und Gründungsberatung, Startup-Förderung, Öffentlichkeitsarbeit und Transfer- und Forschungsmarketing sowie Veranstaltungsservice.


Forschung im TechnologieCampus

  • Ambient Intelligence
  • Autonome Systeme
  • Digital & Artifi cial Creativity 
  • Energie
  • Mobile Robotik
  • Mobilität
  • Smart Engineering
  • Virtual & Augmented Reality 
  • Wasserbau 
  • Wasserressourcenmanagement

Weitere interessante Informationen zu den einzelnen Einrichtungen im Bereich Forschung & Transfer: