CareNext

CareNext bildet den gesamten Pflegeüberleitungsprozess von Patienten digital ab und macht diesen für Pflegeplatzsuchende und -anbieter effizienter. Krankenhäuser werden freie und zur Diagnose passende Plätze für zur Entlassung anstehende Patienten angezeigt. Die langwierige Suche über unterschiedliche Kanäle und mühsame Blindanfragen entfallen. Nachversorger können freie Kapazitäten in Echtzeit veröffentlichen. Suche, Kontaktaufnahme, Kommunikation und Vermittlung erfolgen vollständig und in weiten Teilen automatisiert über die CareNext-Plattform. Zudem können Krankenhäuser zielgerichtet patientenspezifische Anfragen an Nachversorger senden.

Zukünftig wird die Plattform auch für Privatpersonen zugänglich gemacht und ermöglicht damit auch im privaten Bereich ein zielgerechtes Finden von einer passenden Pflegeeinrichtung anstatt endloser E-Mails, Faxe und Telefonaten.

Das Team wird seit 2021 durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und zudem im Rahmen von OHM-Potentiale durch die Gründungsberatung unterstützt.

Weitere Infos unter carenext.net

evocortex

Das Forschungslabor für mobile Robotik an der TH Nürnberg und das aus diesem erwachsene, sehr erfolgreiche RoboCup-Team (zweimaliger Weltmeister in den Jahren 2017 und 2018) bilden den Nucleus für die Gründung des Unternehmens Evocortex GmbH. Das Start-up hat sich auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Systemlösungen für mobile Robotik-Anwendungen spezialisiert und unterstützt seine Kunden dabei, ihre Produktion zu digitalisieren und autonome Roboterplattformen in der Fertigungslogistik einzusetzen. Zum Portfolio gehören neben Software- und Hardware-Entwicklungsdienstleistungen auch die individuell anpassbaren autonomen Roboterplattformen EvoRobot, die für verschiedenste Kundenszenarien anwendbar ist, und EvoCarrier, die den autonomen Transport von KLT-Boxen auf Transportrollen ermöglicht. Die EvoCortex GmbH ist auch weiterhin Sponsor des RoboCup-Teams.

Weitere Informationen zur Evocortex GmbH: www.evocortex.org 

regineo.de

Ein Ort, an dem Menschen mit Vorliebe zur bewussten und regionalen Ernährung Lebensmittel online einkaufen und die Geschichte hinter den Produkten erfahren. Eine Plattform, auf der Landwirte und Direktvermarkter ihre einzigartigen Produkte anpreisen und vertreiben können. Das ist die Vision des Nürnberger Startups regineo. Mit Unterstützung der Gründungsberatung der Technischen Hochschule Nürnberg entwickeln die vier Gründer einen Online-Marktplatz, der sehr nahe an den Bedürfnissen der Menschen gebaut ist. Um der aktuellen Pandemie die Stirn zu bieten wurde für den Raum Nürnberg, Fürth und Erlangen ein eigener Lebensmittel-Lieferservice ins Leben gerufen. Dieser bringt einmal pro Woche die Regionalität nach Hause und sorgt für eine gesicherte Versorgung mit nachhaltigen Lebensmitteln. 

Weitere Informationen zu regineo unter: https://www.regineo.de/ 

Tailored Grips

Simon Jung, Niklas Sievernich und Linda Fenz haben es sich zur Aufgabe gemacht, Radfahren individuell und komfortabel zu gestalten. Die drei TH-Alumni entwickeln mithilfe ihres patentierten 3D-Druck-Verfahrens maßgeschneiderte Fahrradgriffe um sowohl eine ergonomische Griffhaltung des Radfahrers als auch bessere Dämpfeigenschaften zu realisieren.

Simon, Niklas und Linda werden seit September 2020 durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und zudem im Rahmen von OHM-Potentiale durch die Gründungsberatung unterstützt. 

Weitere Informationen zu Tailored Grips unter: www.tailored-grips.com 

Ventury Analytics

Mit Unterstützung durch die TH Nürnberg und das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) konnte die Ventury Analytics GmbH im August 2019 erfolgreich ausgegründet werden. Ventury Analytics entwickelt eine webbasierte Plattform für Gründungsteams und Start-up-Investoren, mit derer Beteiligungsstrukturen verwaltet und wirtschaftliche Auswirkungen verschiedener Ausgestaltungsmöglichkeiten der Finanzierung modelliert und transparent gemacht werden können. Nutzer profitieren von einer optimierten Entscheidungsfindung sowie einem effizienten und effektiveren Finanzierungsprozess.

Weitere Informationen zu Ventury Analytics unter: www.ventury-analytics.de 

ZOHM-Control

Das Team ZOHM-Control setzt sich aus Forschern der TH Nürnberg und der TU München zusammen. Das Startup hat es sich zum Ziel gesetzt, modulare und skalierbare open source Entwicklungsplattform für leistungselektronische Systeme zu entwerfen: Das UltraZohm.

Moderne Regelverfahren für die Leistungselektronik (bspw. basierend auf Verfahren aus dem Bereich KI oder der modellprädiktiven Regelung (MPC) sind rechnungsintensiv und benötigen leistungsstarke Prozessortechnologien. Plattformen zur Entwicklung solcher Verfahren sind sehr teuer und erfüllen teilweise auch nicht ganz die nötigen Anforderungen. Insbesondere die hohen Investitionskosten sind jedoch ein Hemmnis für kleine und mittelständische Unternehmen, solche Plattformen zu nutzen.

ZOHM-Control möchte daher mit dem UltraZohm eine bezahlbare open source Plattform schaffen, die den speziellen Anforderungen leistungselektronischer Systeme genügt und den Mittelstand dazu befähigt, moderne Regelverfahren zu entwickeln. Zusätzlich entsteht durch den open source Charakter eine Community um das UltraZohm herum, was attraktiv für Forscher ist, da man hier gegenseitig von Weiterentwicklungen und zusätzlicher open source Hardware profitieren kann. Auch der wissenschaftliche Austausch zwischen den Nutzern soll dadurch angeregt werden.

ZOHM-Control hat nun sein einjähiges Bestehen gefeiert und macht erste Umsätze.

Alle Infos unter www.zohm-control.com