Nur wer kreativ ist, kann Innovatives bewirken. Kreativität ist eine Schlüsselkompetenz der Zukunft und für Innovationen in Forschung, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur unverzichtbar.Der Entstehungsprozess von Innovationen ist zukünftig immer mehr ein komplexer, arbeitsteiliger Vorgang, der technische, wirtschaftliche, kreative und soziale Kompetenzen gleichermaßen verlangt. Es geht nicht mehr nur darum, dass einzelne Individuen einzigartige Innovationsideen generieren, sondern vielmehr darum, diese bis zur Umsetzung zu bringen. Das erfordert soziale Kompetenzen, kreatives Denken und ein breites Wissensspektrum aller Beteiligten.
LEONARDO Unkonventionell. Innovativ. Interdisziplinär. Die Technische Hochschule Nürnberg, die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und die Hochschule für Musik Nürnberg haben gemeinsam das hochschulübergreifende LEONARDO–Zentrum für Kreativität und Innovation gegründet. Studierende aus allen drei Hochschulen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Künstlerinnen und Künstler sowie Partner aus Unternehmen, Kommunen oder Kultureinrichtungen setzen sich in Projekten mit gesellschaftlichen, kulturellen, transmedialen und technologischen Fragestellungen auseinander. Innovative Lösungen werden im interdisziplinären Dialog der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, der Technik, der Naturwissenschaften, der freien Kunst und der Musik entwickelt. Das Konzept setzt darauf, dass neue Arbeitstechniken und Methoden für Kreativitäts- und Innovationsprozesse durch die multidisziplinäre Kollaboration entstehen. Dadurch profitiert die Metropolregion Nürnberg von mehr Ideen für innovative Produkte, Dienstleistungen, kulturelle Formate und gesellschaftliche Veränderungen.
Drei starke Partner — ein gemeinsames Ziel.
Technische Hochschule Nürnberg Die Technische Hochschule Nürnberg ist heute mit über 13.000 Studierenden und 330 Professorinnen und Professoren nicht nur eine der großen Hochschulen, sondern auch eine der drittmittel- und forschungsstärksten Hochschulen ihrer Art in Deutschland. Sie ist integraler Bestandteil und sichtbarer Akteur in vielen Netzwerken und Plattformen der überregionalen und regionalen Kooperation zwischen Unternehmen, öffentlichen und privaten Institutionen, anderen Hochschulen sowie außeruniversitären Wissenschaftseinrichtungen. Hochschule für Musik Nürnberg Im Herzen der Metropolregion Nürnberg werden rund 400 Studierende in den grundlegenden Studienbereichen der künstlerischen und künstlerisch- pädagogischen Ausbildung unterrichtet. Neben allen Orchesterinstrumenten gehören Gesang, Klavier, Orgel, Gitarre, Akkordeon, klassisches Saxophon und Elementare Musikpädagogik zu den angebotenen Studiengängen. Daneben gibt es eine vitale, bestens in den Clubs der Stadt beheimatete Jazzabteilung und eine Abteilung für Alte Musik.
Akademie der Bildenden Künste Nürnberg Die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bietet jenen Denk- und Handlungsraum, in dem vermeintliche Selbstverständlichkeiten ergründet und Ungewissheiten künstlerisch produktiv erforscht werden können. In einem offen definierten Ausbildungsangebot versucht sie, ein breites Spektrum zeitgenössischer künstlerischer Praxis zu ermöglichen und diese im jeweiligen gesellschaftlichen und historisch-kritischen Zusammenhang zu verorten.1662 als erste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum gegründet, versteht sich die Akademie als Ort der Gegenwart und Zukunft. Derzeit werden rund 300 Studierende in den freien und angewandten Künsten sowie in der Kunstpädagogik ausgebildet.
„Viele gute Ideen bleiben in der Initialphase stecken, weil sie nicht kommuniziert oder ausreichend dokumentiert und gewürdigt werden oder weil weder eine Eigen– noch eine Fremddynamik sie weitertreiben. Durch die Angebote, die wir mit LEONARDO aufbauen, werden sicher mehr Ideen verwirklicht werden.“ Prof. Dr. Michael Braun Präsident der Technischen Hochschule Nürnberg „Ästhetische Wirklichkeit und Wertigkeit von Musik erfahren gerade durch die Digitalisierung einen grundlegenden Wandel. In ihrer Vielfalt durchdringen digitale Medien wie Laptops, Smartphones, Tablets oder Smartwatches den Umgang mit Musik, wodurch völlig neue Anwendungsgebiete und Geschäftsmodelle entstehen. Wir freuen uns auf die kreative Zusammenarbeit mit unseren Partnerhochschulen.“ Prof. Christoph Adt Präsident der Hochschule für Musik Nürnberg „In unserer Gesellschaft ist Kreativität das vielleicht größte Potenzial. Künstlerinnen und Künstler haben schon immer über die Grenzen der eigenen Disziplin hinaus gedacht und gearbeitet. 
Das LEONARDO–Zentrum für Kreativität und Innovation versucht, genau diese Denk– und Handlungsweise als Philosophie zu übernehmen. Wir sind alle gespannt, was wir in ein bis zwei Jahren an Ergebnissen sehen.“ Prof. Holger Felten Präsident der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Förderung des forschungsbasierten Ideen–, Wissens– und Technologietransfers
Für die Realisierung des Vorhabens LEONARDO–Zentrum für Kreativität und Innovation werden Fördermittel aus der Bund–Länder–Förderinitiative „Innovative Hochschule“ von insgesamt 9,7 Mio. € im Zeitraum von 2018 bis 2022 zur Verfügung gestellt. Damit ist LEONARDO–Zentrum für Kreativität und Innovation eines von 29 geförderten Projekten im Programm „Innovative Hochschule“ in Deutschland. Die Programmziele sind die Stärkung der strategischen Rolle der Hochschulen im regionalen Innovationssystem, Unterstützung von Hochschulen, die bereits über eine kohärente Strategie für ihre Interaktion mit Wirtschaft und Gesellschaft sowie Strukturen und Erfahrungen im Ideen–, Wissens– und Technologietransfer verfügen, in der Profilierung im Ideen–, Wissens– und Technologietransfer der gesamten Hochschule oder in ausgewählten thematischen Bereichen der Hochschule. Gefördert von:
Kontakt LEONARDO–Zentrum 
für Kreativität und Innovation Karl–Grillenberger–Straße 3a 90402 Nürnberg +49 (0)911 5880 – 3400 leonardo@leonardo-zentrum.de +49 (0)911 5880 – 3400 leonardo@leonardo-zentrum.de
Impressum
Datenschutz