Soziale Konflikte führen in Dienstleistungsorganisationen und Betrieben, wie in jeder anderen Organisation oder in Gruppen, oft zu Blockaden und belasten menschliche Beziehungen mit den Folgen von Demotivation und dem Verlust an Effektivität. Im Mittelpunkt dieser Fortbildungsveranstaltung stehen die besonderen Formen der Konfliktbildung und der Konflikteskalation, wie sie oft in Teams, zwischen Mitarbeitern aber auch zwischen Mitarbeitern und Klienten oder Kunden zu beobachten sind. Auf der Grundlage einschlägiger Praxisbeispiele sollen Möglichkeiten des Konfliktmanagements und der Konfliktbewältigung vorgestellt werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich in verschiedene Verfahren der Konfliktbewältigung einzuüben.

TerminMontag, 22. Juni und Dienstag, 23. Juni 2020, 9.00–17.00 Uhr
AnmeldeschlussMontag, 25. Mai 2020

Technische Hochschule Nürnberg
Fakultät Sozialwissenschaften
Bahnhofstraße 87
90402 Nürnberg

  • Soziale Konflikte, Konfliktarten und Konfliktpotenziale in sozialen Diensten und Einrichtungen
  • Analyse der Konfliktursachen und die Dynamik der Eskalation
  • Ansatzpunkte der Intervention in das Konfliktgeschehen
  • Rolle des Moderators/der Moderatorin
  • Selbsthilfe in Konflikten
  • Methoden der Konfliktbewältigung
  • Analyse von Fallbeispielen

Die Teilnahmegebühr beträgt 240,00 € (bei Einzelbuchung)

Die Seminare zur Mitarbeiterführung I–V können einzeln oder en bloc gebucht werden. Die Teilnahmegebühr für die Seminarreihe beträgt 790 €.

Vivienne Talarczyk
Telefon: 0911 5880-2551
E-Mail: sw-fortbildungatth-nuernbergPunktde