Szenisches Arbeiten als Möglichkeit der Reflexion der eigenen beruflichen Praxis

Der professionelle Alltag in der Sozialen Arbeit ist komplex und fordert Geist, Herz und Körper. Dementsprechend braucht es für die Reflexion der eigenen Praxis Zugänge, die alle diese Dimensionen mit in den Blick nehmen. In dem Workshop nutzen wir Methoden der szenischen Arbeit, um sich konkreten Herausforderungen Ihrer Praxis „spielend“ zu nähern. Durch die „In-Szenierung“ von Praxissituationen eröffnen sich besondere Erkenntnismöglichkeiten: Interaktionssituationen werden konkret erfahrbar, körperliche Aspekte kommen ins Spiel, Handlungsalternativen können konkret ausprobiert werden.

Der Workshop besteht aus drei Phasen: In einer Einführungsveranstaltung machen wir Sie (online) mit der grundlegenden Idee des szenischen Arbeitens vertraut. Anschließend verfassen Sie selbst kurze Texte, in denen Sie eine konkrete Praxissituation möglichst facettenreich und dicht schildern. Wir werden Sie hierbei unterstützen. Diese Texte bilden das Material für die szenische Arbeit in einem zweitägigen Präsenzworkshop. Schauspielerisches Können ist hierfür nicht notwendig. Nur die Neugier, sich auf neue Erkenntnisse einzulassen und die Bereitschaft, neue Facetten am eigenen Handeln zu entdecken.

Termin

Montag, 18. Oktober 2021, 15:00 – 17:00 Uhr (online)

Freitag, 12. und Samstag, 13. November 2021, 10:00 – 15:30 Uhr (Präsenz)

AnmeldeschlussFreitag, 17. September 2021

Technische Hochschule Nürnberg
Fakultät Sozialwissenschaften
Bahnhofstraße 87
90402 Nürnberg

  • Arbeitsalltag
  • Reflexion
  • Rollenspiel
  • Szenisches Arbeiten

    Die Teilnahmegebühr beträgt 280 €.