Der Bachelorstudiengang International Business and Technology (IBT) bietet eine einzigartige Kombination aus International Business, einer technischen Spezialisierung  und zwei Fremdsprachen. Unsere Studierenden arbeiten später als Wirtschaftsingenieure (B.Eng.) in einem internationalen Arbeitsumfeld. Sie erlernen sowohl die Sprache der Ingenieur- und Naturwissenschaften als auch die der Ökonomen und setzen diese in einem international ausgerichteten Unternehmen ein. 

Das Studienprogram umfasst zunächst Grundlagen der Ökonomie und der Technik sowie zwei Fremdsprachen. Die Studierenden spezialisieren sich ab dem dritten Semester in einem Fachgebiet (Naturwissenschaft und Technik, Elektrotechnik oder Maschinenbau) und studieren dieses an den beteiligten Fakultäten.

Durch englischsprachigen Unterricht, ein mögliches Auslandssemester und ein verpflichtendes Praktikum bekommen unsere Studierenden die Möglichkeit, sich bestens auf eine Karriere im Bereich Internationales Wirtsschaftsingenieurwesen vorzubereiten.

Es besteht auch die Möglichkeit, in das IBT Plus-Programm zu wechseln, einem Bachelorstudiengang mit acht Semestern und 240 ECTS. IBT Plus beinhaltet ein 20-wöchiges Auslands-Praktikum sowie ein komplettes Auslandssemester.

Abschluss
Bachelor of Engineering
Regelstudienzeit
7 Semester
Zulassungsbeschränkung
Numerus Clausus
Unterrichtssprache
Englisch
Einige Module auch auf Deutsch
Studienfachanteile
Besonderheiten

Internationale Kernelemente:

  • Möglichkeit eines Auslandssemesters an einer Partnerhochschule
  • Möglichkeit eines Auslandspraktikums
  • Unterrichtssprache Englisch in allen Business-Fächern und in einigen ingenieurswissenschaftlichen Grundlagenfächern in den ersten Semestern
  • Internationale Studierendengruppe
  • IBT Plus-Option inklusive eines verpflichtenden Auslandsjahres
Interessante Zahlen und Daten

70 Erstsemester

ca. 40 % weibliche Studienanfänger

1 Studiengangsassistentin

Studienbeginn
Wintersemester oder Sommersemester
Beginn im Sommersemester nur für Hochschulwechsler (bei Einstieg in ein höheres Semester)!
Bewerbungszeitraum
Für das Wintersemester: 02.05.2018 bis 15.07.2018
Für das Sommersemester: 15.11.2017 bis 15.01.2018
Duale Studienvarianten
International Business and Technology dual
Zuständige Fakultät
Betriebswirtschaft
Akkreditiert

Der Bachelorstudiengang International Business and Technology ist auf 7 Semester Regelstudienzeit angelegt und lässt sich in drei Phasen einteilen.

  • Semester 1–2: Grundlagenkurse (Wirtschaft, Sprachen, Mathematik, Physik)
    Während der ersten beiden Semester belegen Sie Kurse im Bereich International Business, die alle in englischer Sprache abgehalten werden. Deutsche Muttersprachler belegen Englisch und wählen Spanisch, Französisch, oder Italienisch. Ausländische Studierende belegen Deutsch und Englisch. Weiterhin studieren Sie Mathematik, Physik, Informatik und Recht.
    Im zweiten Semester bekommen Sie wichtige Informationen zur technischen Spezialsierung und wählen diese verbindlich für die weiteren Semester.

  • Semester 3–5: Fächer der technischen Spezialisierung (Naturwissenschaft und Technik, Elektrotechnik oder Maschinenbau) und internationalen BWL/VWL

  • Semester 6–7: Fachwissenschaftliche Wahlpflichtfächer zur Vertiefung in Wirtschaft und/oder Technik (auch im Ausland möglich), Praktikum (auch im Ausland möglich), Bachelorarbeit

In der Studienvariante IBT Plus studieren Sie 8 Semester.
Die Semester 1–5 sind identisch.
Semester 6: Auslandspraktikum
Semester 7: Auslandsstudium
Semester 8: Technische Projektarbeit, Wahlpflichtmodul, Bachelorarbeit

Grundlegende Informationen zur Studienvariante IBT Plus finden Sie auf unserer englischsprachigen Website

Erster Studienabschnitt - Module im 1. und 2. Semester

Learning objectives

Understanding fundamental business administration concepts in order to assess the internal and external company environment. Ability to apply theory into practice using topical business themes.
English competence in the terminology of the subject.

Course contents

  • Basics of economy (demand & supply, principles of market economy, types of economic systems)
  • Basics of business (what is business, major performance indicators)
  • Constitutional business decisions (legal forms, location selection, co-operation between companies, liquidation of companies)
  • Normative management (mission & vision, business ethics and CSR)
  • Strategic and operative management
  • Organisational structure
  • Human resource management and leadership
  • Sales and marketing
  • Operations (R&D, production, quality, purchasing, logistics)
  • Finance and controlling

Accounting Basics

Learning objectives
Techniques of bookkeeping. Understanding of Financial Statements.
Getting comprehensive knowledge about correct application of subject specific terminologies and vocabulary in English.

Course contents
Concept and ideas behind Bookkeeping, techniques of book keeping, establishing and valuing of the positions in an annual report (Balance Sheet, Profit & Loss).

Principles of Law

Learning objective

  • To obtain a basic understanding of the fundamental concepts in common and civil law
  • To learn to apply these principles and/or to be conscious of problems with regards to negotiations and contracts

Course contents

  • Main differences between civil law and common law
  • Contract characteristics civil law / common law
  • What is the content of a contract 
  • Discharge of contract
  • Organisation of courts / legal profession under civil and common law
  • Principles of tort law and property law

Learning objectives

To understand the economy as a complex, self-organizing system.
To know basic concepts and techniques of microeconomic analysis and to be able to apply it to business and economic problems.
To understand basic issues of economic and environmental policy.
Getting comprehensive knowledge about correct application of subject specific terminologies and vocabulary in English.


Course contents
Introductory course into Microeconomics: The economy as a complex, self organizing system, economic theory of human behaviour, theory of the firm and market structure, implications of different market structures, game theory and strategic decision making, economic analysis of the state and economic policy, externalities and national and international environmental policy issues.

Learning objectives
To understand the macroeconomic frame conditions in which companies act.
To know basic concepts and techniques of macroeconomic analysis and to be able to apply it to business and economic problems.
To understand basic issues of macroeconomic policies.
Getting comprehensive knowledge about correct application of subject specific terminologies and vocabulary in English.

Course contents

Intermediate course in Macroeconomics. Topics include macroeconomic accounting; the business cycle, money and inflation, unemployment, economic policies under different exchange rate arrangements, Phillips-Curve analysis, demand vs. supply side policies, problems of demand side policies, determinants of economic growth.
The theoretical analysis is consistently applied to real world cases.

Learning objectives

  • Profound knowledge in praxis oriented mathematical methods
  • Comprehension of mathematical notions, laws and methods
  • Qualification to apply these methods to solve problems in different topics
  • Basic knowledge of numerical methods : Computer Software
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English

Course contents
Complex numbers, vector and matrix algebra with applications

Learning objectives

  • Profound knowledge in praxis oriented mathematical methods
  • Comprehension of mathematical notions, laws and methods
  • Qualification to apply these methods to solve problems in different topics
  • Basic knowledge of numerical methods: Computer Software
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English


Course contents
Differentiation (R1 and Rn) and integration (R1 and line integral in Rn) with applications

English I

Learning objectives

  • To become familiar with both the system of English as well as the various ways English is used in multicultural environments.
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English.


Course contents

  • Fundamentals of the grammatical system of English including introduction to the form-function dichotomy
  • Fundamentals of reading comprehension including systematic vocabulary learning and vocabulary building
  • Fundamentals of written communication in English including text types, interference issues and style levels
  • Fundamentals of listening comprehension and speaking skills

English II

Learning objectives

  • To achieve a thorough and comprehensive knowledge of the system of English as well as the most important ways English is used in multicultural environments.
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English.


Course contents

  • Comprehensive theoretical treatment of and application oriented practice with the grammatical system of English, reading comprehension skills and writing skills
  • Practice with listening comprehension and speaking skills

Second foreign language (French, Spanish or Italian - German for International Students)

Learning objectives

For all languages there are different levels:
Beginners: A1, A2; Intermediate: B1, B2; Advanced: C1, C2

  • Enhancement of basic knowledge of business and trade correspondence within the target group.
  • Initiating and carrying on of business or trade procedures in written form; possible subject areas: sales, finance, advertising, and economics.
  • Oral presentations and conversations in the target language.
  • Applying and furthering of presentations and conversational techniques.

Course contents

Vocabulary and Grammar of the respective language

Cultural Communication

Learning objectives

  • To become familiar with the notions of culture, culture studies, multicultural communication as well as practical problems that may arise resulting from contact between people having differing cultural backgrounds.
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English.

 
Course contents
Readings on and discussion of important topics in intercultural communication: defining culture; motivation for intercultural studies; objective vs. subjective culture; other important components of culture; practical applications of intercultural studies

Learning objectives

  • To obtain a basic understanding of the fundamental concepts in classical mechanics
  • To learn to apply these concepts qualitatively as well as quantitatively
  • To gain an appreciation of how large a role physics plays in your daily life


Course contents

  • Physics as a quantitative science
  • Kinematics: Matter and Motion
  • Dynamics: Newton’s laws; Concept and application
  • Energy and momentum; laws of conservation
  • Description of rigid bodies; center of mass
  • Rotation and its laws

Learning objectives

  • Kenntnisse über den Programmentwicklungsprozess
  • Kenntnisse über Handhabung und Besonderheiten einer Programmiersprache
  • Fähigkeit zur Programmierung abgegrenzter Aufgaben


Course contents

  • Der Programmentwicklungsprozess, Problemanalyse, Entwicklung des Algorithmus und Umsetzung in eine Programmiersprache
  • Programmieren mit Python, Grundsätzlicher Programmaufbau, Entwicklungsumgebung von Python, Programmsteuerung, Sprachelemente von Python, Funktionen und Prozeduren, Felder und Strukturen
  • Objektorientierte Programmierung, Objekte, Klassen und Instanzen, Kapselung und Modularisierung
  • Die Methodik der objektorientierten Programmierung an Beispielen
  • Ereignisorientierte Programmierung, Prinzip, Vorgehensweise bei der Erstellung von Anwendungsprogrammen, Beispiele

Beispielstundenplan im 1. Semester

Zweiter Studienabschnitt - Module im 3. bis 5. Semester

Learning objectives

  • Techniques of Cost accounting
  • Basic understanding of the types of costs, actual and standard costing, variance analysis
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English


Course contents

  • Purpose of cost accounting
  • recognition and measurement of cost element
  • calculating the manufacturing and sale prices
  • budget / actual comparison
  • variance analysis

Learning objectives

This is an advanced course aimed at bachelor students in their semesters 4-7. The course builds on, and extends, concepts experienced in “Foundations of Business Administration”.
The four pillars of general management (planning, organizing, leading and controlling) will be revisited. Links will be introduced from these four pillars to strategic choices and made apparent through cases.

  • By the end of the course the student will have grasped how to develop a strategy. This development process uses an integrated planning and control system. The system affects and steers an organization, both at the strategic and operative levels.
  • Additionally the student will have gained knowledge of how strategy is formulated in the opposite way to the planning approach of ii above. Here strategy will be seen as a craft arising out of incremental experiments.
  • The course will reach its culmination when the student grasps the logic involved in the learning organization, the currently accepted most modern form of management.


Course contents

  • What is Strategic Management –definition and basics
  • Why Strategic Management – conceptual framework
  • Normative, strategic and operative management
  • Strategic analysis external view
  • Strategic analysis internal view
  • Strategic formulation at business level
  • Strategic formulation at corporate level
  • Strategic implementation
  • System and structure in context to strategic management
  • Selected specific strategic topics (innovation, internationalization…)

Learning objectives

  • To understand the development of traditional and modern trade theory in the historical context
  • To understand the objectives and effects of trade policy measures
  • To learn how the international financial system works
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English


Course contents

  • Introduction in international trade theory in an historical context (Mercantilists, classical theory and modern trade theories)
  • international trade policy (e.g. effects of taxes and subsidies, nontariff trade barriers, modern arguments related to protection)
  • the forms and effects of economic integration (EU, NAFTA, Mercosur) and an introduction in exchange rates and the international financial system
  • we will discuss case studies and current developments in international economics

Learning objectives

  • Getting to know the importance, complexity, tasks, challenges and success factors in operations management in different types of companies
  • Learning how to use methods, techniques and procedures to manage these complex challenges in operatons management


Course contents

  • Operations management, performance and strategy
  • Process design, design of products and services, supply network design
  • Layout and flow, process technology, people, jobs and organization
  • Capacity planning and control, inventory planning and control, supply chain planning and control, enterprise resource planning
  • Lean synchronization, project planning and control, quality management
  • Operations improvement, risk management, organizing for improvement
  • Operations and corporate social responsibility

Learning objectives

  • Provides an overview on Financial Management, Financial Systems, Financial Concepts incl. Time Value of Money, Risk and Return Valuation
  • Long-term Investment Decisions incl. Capital Budgeting and Cash Flow, Capital Budgeting Techniques and Long-term Financial Decisions, Short-term financial Decisions
  • Leverage and Capital Structure
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English.


Course contents

  • Liquidity, financial balance, organisation of internal finance management, payment transactions, instruments of financial management (financial ratios, plans and controls)
  • Types of financing, relevant markets for financial management, financial substitutes, credit rating
  • Practising capital budgeting, project analysis, cash flow estimation, balance sheet analysis, financial regulations, new developments in the field of finance, corporate financial policy
  • Types of investment, problems of uncertainty, investment analysis based on ROI, NPV, IRR, annuity

Learning objectives

  • Understanding Principles of international Marketing as well as concepts and practical usability
  • Develop the ability to compare concepts and instruments depending on the situation
  • Ability to apply the theory to the real world challenges in Marketing


Course contents

  • Marketing concepts and philosophies, marketing organisation, instruments and marketing mix, marketing aims, planning, control and strategies
  • Basic concepts of market research, secondary research, setting up of primary research projects, evaluation techniques and information processing, market forecasting
  • Customer relations, product strategies, product planning and development, product range policy
  • Pricing policies/strategies, price determination, terms and conditions policies
  • Direct and indirect sales concepts and strategies, physical distribution/communication theory
  • corporate identity
  • advertising PR, sales promotion
  • Examples from the consumer goods industry, the capital goods industry or from the services sector sector-specific marketing concepts
  • Introduction into international marketing

Learning objectives

  • Profound knowledge in praxis oriented methods applied to statistics
  • General comprehension of notions, laws and methods used in statistics
  • Qualification to apply these methods to solve problems in statistics
  • Basic knowledge to use software tools for numerical and statistical problems


Course contents

  • Descriptive statistics: bivariate data analysis; linear regression
  • Stochastics: random variables; probability distributions; limit theorems
  • Inferential statistics: estimation of parameters; testing hypotheses

Advanced Writing Course

Learning objectives

  • To achieve C1 level writing skills in English as it is used in (corporate) multicultural environments
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English

Course contents

  • Theoretical aspects of written communication including definition of writing, types of writing, guidelines for good writing
  • practical aspects of written communication including style levels, interference and complex sentence structure

Advanced Speaking Course

Learning objectives

  • To achieve C1 speaking skills in English as it is used in a (corporate) multicultural environment
  • Getting comprehensive knowledge about correct application of subject-specific terminologies and vocabulary in English

Course contents

  • Theoretical aspects of the spoken medium
  • practical oral communication skills including listening comprehension exercises, public speaking skills, style levels and professional presentations

+ Module der Spezialisierungsrichtung Maschinenbau

Diese Vertiefungsrichtung vermittelt Ihnen solide Grundlagen in Maschinenbau.
Sie bekommen die Möglichkeit, Ihr Profil in verschieden Gebieten wie Energietechnik, Fahrzeugtechnik, Konstruktion und Entwicklung oder Produktionstechnik zu schärfen. Unterrichtssprache ist Deutsch.

Lernziele

  • Kenntnis über die bildliche Darstellung technischer Gegenstände sowie über nichtbildliche Informationen in technischen Zeichnungen
  • Fertigkeit in der Anfertigung von technischen Skizzen sowohl in Mehrtafelprojektion als auch in axonometrischer Darstellung
  • Fähigkeiten in der Gestaltung technischer Gegenstände, dabei Fertigkeit in der Festlegung von Maßen, Toleranzen, Oberflächen
  • Einblick in die Normung und Fähigkeiten in der funktionellen Anwendung von genormten Maschinenelementen Kenntnis der grundlegenden Arbeitsschritte des Konstruierens
  • Einsicht in das Zusammenwirken der technischen Grundlagenfächer anhand einer Projektaufgabe Fertigkeit in der Umsetzung eines Pflichtenheftes (Aufgabenstellung) in eine konstruktive Lösung und in der technischen Dokumentation
  • Fähigkeit, im Team konstruktive Lösungen bzw. Teillösungen zu erarbeiten und zu kommunizieren bzw. Präsentieren
  • Grundlegende Kenntnisse über Aufbau und Funktionsstruktur eines vollparametrisierten 3D CAD-Systems
  • Fähigkeit zur Erstellung von Einzelteilen mittels CAD-System als Volumenmodell mit unterschied-lichen Methoden
  • Fähigkeit zur Ableitung von funktions- und fertigungsgerechten Teilezeichnungen aus CAD-Systemen.


Lerninhalte

  • Technische Darstellungslehre, Technische Zeichnungen, weitere Bestandteile technischer Dokumentationen, Normung, Grundlagen des Austauschbaus, Gestaltung von technischen Gegenständen
  • Bearbeitung einer Konstruktionsaufgabe
  • Kommunikation und Präsentation von Arbeitsergebnissen
  • Aufbau und Funktionsstruktur eines 3D CAD-Systems
  • Modellierung von Volumen-Konstruktionselementen und Einzelteilen im CAD-System
  • Einsatz von Standardkonstruktionselementen im CAD-System
  • Erstellung von Einzelteilzeichnungen im CAD-System

Lernziele

  • Kenntnis der Prinzipien und Methoden der Festigkeitslehre für elastische Körper
  • Fähigkeit zur Analyse von statisch und dynamisch beanspruchten Maschinen und Bauteilen und zu ihrer Dimensionierung im Hinblick auf zulässige Spannungen und Verformungen
  • Fähigkeit zur fallbezogenen Auswahl von Maschinenelementen und Anlagenbauteilen. Kenntnis wichtiger Maschinenelemente
  • Kenntnis vorgeschriebener oder anerkannter Berechnungsverfahren


Lerninhalte

Festigkeitslehre

  • Grundbegriffe und Prinzipien der Elastostatik
  • Überblick über die Werkstoffeigenschaften: Spannungs-Dehnungs-Diagramm, Zeit- und Dauerfestigkeit, Verhalten bei zeitlich veränderlicher Belastung, zulässige Beanspruchungen
  • Berechnung von Flächenmomenten 1. und 2. Ordnung und Widerstandsmomenten
  • Berechnung einfacher Beanspruchungsarten wie: Zug, Druck, Oberflächenbeanspruchung, Abscheren, allgem. Schub, Biegung, Torsion.
  • Berechnung knickgefährdeter Bauteile im elastischen und plastischen Bereich
  • Berechnung zusammengesetzter Beanspruchungen, mehrachsiger Spannungs- und Verformungszustände, Vergleichsspannungen
  • Sicherheiten gegen Versagensarten bei statisch und dynamisch beanspruchten Bauteilen

Maschinenelemente

  • Grundzüge angewandter Festigkeitsberechnungen
  • Nichtlösbare Verbindungselemente (Schweißen, Löten, Kleben)
  • Lösbare Verbindungselemente (Schrauben)
  • Bewegungsgewinde

Lernziele

  • Kenntnis der Axiome und Prinzipien der Statik starrer Körper (Schnittprinzip, Gleichgewicht), z. B. zur Anwendung im Stahlbau und Apparatebau, sowie bei Rohrleitungs- und Kanalsystemen
  • Fähigkeit zur Analyse von Bewegungsabläufen und Belastungen in Anlagen und Bauteilen aufgrund äußerer und eingeprägter Kräfte und Momente im Hinblick auf zulässige Spannungen und Verformungen


Lerninhalte

  • Statik: Grundbegriffe, Axiome, Kräftesysteme; Schwerpunkt; Lager- und Schnittgrößen des starren Körpers; Fachwerke; Festkörperreibung

  • Kinematik: Grundbegriffe, Bewegung eines Punktes, Bewegung starrer Körper

  • Kinetik: Newton, D´Alembert; Energetische Grundbegriffe; Kinetik der Punktmasse und des starren Körpers (Translation, Rotation); Massenträgheitsmomente

Lernziele

  • Fähigkeit zur Verknüpfung von Werkstoffstruktur und Gebrauchseigenschaften
  • Fähigkeit zur Werkstoffauswahl
  • Kenntnisse der werkstoffgerechten Behandlung und Anwendung metallischer Werkstoffe im Maschinenbau
  • Kenntnis verschiedener Werkstoffprüfverfahren
  • Grundlegende Fähigkeit, wissenschaftliche Erkenntnisse der Werkstoffkunde für wissenschaftlich fundiertes Arbeiten im Ingenieurberuf umzusetzen


Lerninhalte

  • Struktur der Werkstoffe (Metalle, Keramiken, Kunststoffe), Gitteraufbau, Kristallbildung, Mechanismen der Verformung
  • Wesentliche Eigenschaften und innerer Aufbau von metallischen Werkstoffen
  • Verschiedene normgerechte, mechanische, technologische, physikalische, chemische und zerstörungsfreie Prüfverfahren
  • Phasenumwandlung in metallischen Werkstoffen
  • Binäre Zustandsschaubilder, Entwicklung des Eisen-Kohlenstoff-Schaubildes, Glüh- und Härteverfahren, ZTU-Schaubilder, Legierungsbildung
  • Wirkung von Legierungselementen auf die Gefügeausbildung, die mechanische Eigenschaften und andere Werkstoffeigenschaften
  • Einfluss von Herstellungs- und Verarbeitungsverfahren auf die Werkstoffeigenschaften
  • Normgerechte Bezeichnung der metallischen Werkstoffe mit Beispielen
  • Einblick in die Werkstoffschädigung Arten, Entstehung, Verminderung und Vermeidung
  • Eigenschaften, Herstellung und Anwendung von Stahl und Aluminium

Lernziele

Das Modul besteht aus einer Vorlesung mit begleitetem Praktikum, das die Fähigkeit vermittelt, eigenständig Messverfahren und Messsysteme zu verstehen, zu bewerten, auszuwählen und anwenden zu können

  • Kenntnisse über die Terminologie der Messtechnik
  • Kenntnisse über Messschaltungen und Messsysteme mit analoger und digitaler Signalverarbeitung
  • Kenntnisse über statisches und dynamisches Übertragungsverhalten von Messeinrichtungen.
  • Fähigkeit, praxisübliche Sensoren / Aufnehmer auswählen, einsetzen und anwenden zu können
  • Kenntnisse über die Kalibrierung/Justierung v. Aufnehmern/Messketten
  • Kenntnisse über wichtige messtechnische Auswertemethoden
  • Fähigkeit, mögliche Abweichungen in der Messtechnik und deren Einbezug in die Messergebnisanalyse beurteilen zu können
  • Fähigkeiten zur selbständigen Signalauswertung
  • Verständnis für den Einsatz kommerzieller rechnergestützter Erfassungssysteme
  • Fähigkeit, Arbeitsergebnisse im Team zu kommunizieren und zu präsentieren


Lerninhalte

  • Grundbegriffe
  • Einheitensystem
  • Messschaltungen
  • Grundlagen der üblichen in der Praxis eingesetzten Sensoren zur Messung nichtelektrischer Größen
  • Charakterisierung von Sensoren
  • Messschaltungen zur Reduzierung / Vermeidung von Messabweichungen
  • Messumformer
  • statisches und dynamisches Übertragungsverhalten
  • analoge und digitale Signalverarbeitung
  • Abweichungsbetrachtungen
  • Messkettendimensionierung
  • Filterung
  • Glättung von Signalen
  • Signalkonditionierung
  • Abtastung von Messsignalen
  • Kalibrierung
  • Justierung von Aufnehmern
  • Anpassung von Messketten
  • rechnergestützte Messsignalerfassung und –auswertung mit kommerzieller Software
  • Analyse und Dokumentation von Messergebnissen

Lernziele

  • Kenntnis der physikalischen Gesetzmäßigkeiten zur Beschreibung ruhender und strömender Fluide
  • Fähigkeit, diese Kenntnisse bei der praktischen Berechnung von maschinentechnischen Elementen und Anlagen anzuwenden
  • Kenntnisse zur Bestimmung von Druck- und Geschwindigkeitsverteilung in einfachen Rohrleitungsnetzen
  • Fähigkeit strömungsverursachte Kräfte zu bestimmen und bei der Bauteildimensionierung zu berücksichtigen
  • Fähigkeit Gesetzmäßigkeiten der Fluidmechanik auf strömungstechnische Problemstellungen allgemeiner Art zu übertragen
  • Erkennen von Strömungsproblemen mit 3dimensionalen Charakter oder bei Strömungen mit sehr großen Geschwindigkeiten (Gasdynamik)


Lerninhalte

  • Terminologie der Strömungsmechanik
  • Druckbegrif
  • Hydrostatik
  • Aerostatik
  • Atmosphäre
  • Kompressibilität bei Fluiden
  • Oberflächenspannung (Kraftwirkung)
  • Berechnung der Belastung auf Behälterwände
  • stationäre reibungsfreie Strömung
  • Stromlinien, ein- und mehrdimensionale Strömung
  • Eulergleichungen
  • Bernoulligleichung
  • Potentialströmung
  • Ausfluss aus Behältern unterschiedlicher Konfiguration
  • Massenerhaltung
  • Impulssatz
  • Anwendung des Impulssatzes zur Berechnung von Kräften und Leistungen
  • laminare und turbulente Strömungen bei Innen- und Außenströmungen
  • Druckverlustberechnungen
  • Druck- und Geschwindigkeitsverteilungen in einfachen Leitungssystemen
  • Widerstandsbegriff und Berechnung des Strömungswiderstandes
  • Luftkräfte am endlich und unendlich breiten Tragflügel

Lernziele

  • Kenntnis thermodynamischer Kreisprozesse in Maschinen und Anlagen des Maschinenbaus und der Energieversorgung
  • Kenntnis der Modellierungen typischer Zustandsänderungen sowie derer Vereinfachungen
  • Kenntnis wesentlicher Wirkungsgrade von Prozessen und Komponenten
  • Kenntnis der Zustandsdiagramme zur Darstellung von Kreisprozessen und Prozessen mit feuchter Luft sowie der Zustandsgleichungen und Dampftafeln zur Ermittlung der Zustandsgrößen
  • Fähigkeit, thermodynamische Kreisprozesse in Zustandsdiagrammen darzustellen
  • Fähigkeit, für die einzelnen Zustandspunkte die relevanten Zustandsgrößen zu ermitteln
  • Fähigkeit, für einzelne Zustandsänderungen sowie ganze Kreisprozesse Erhaltungssätze (Masse, Energie, Entropie) aufzustellen und daraus Prozessgrößen wie Arbeit und Wärme bzw. Leistungen und Wärmeströme zu berechnen
  • Fähigkeit, verlustbehaftete Prozesse von reversiblen zu unterscheiden und Wirkungsgrade zu bestimmen
  • Kompetenz, beliebige Kreisprozesse zu modellieren, für sie Erhaltungs-sätze aufzustellen und nach Recherche bzw. Berechnung der Stoffdaten und Zustandsgrößen diese Kreisprozesse zu berechnen
  • Kompetenz, die Ergebnisse anhand theoretischer Maximalwerte (Carnot-Faktoren) zu interpretieren
  • Kompetenz, Eingangswerte, Baugröße oder Arbeitsmedium zur Lösung einer energietechnischen Aufgabe zu modifizieren oder auch einen anderen Prozess auszuwählen


Lerninhalte


  • Zustandsgrößen von Gasen und Dämpfen in Anlagen und Maschinen
    - Zustandsgleichungen, Zustandsdiagramme, Dampftafeln
  • Zustandsänderungen feuchter Luft in klimatechnischen Anlagen
  • Berechnung grundlegender Prozesse mit feuchter Luft
  • Vorstellung und Betrachtung von Kreisprozessen:
    - Gaskreisprozesse und Dampfkreisprozesse
    - Wärme-Kraft-Maschinen, Kälteanlage, Wärmepumpe
  • Berechnung der genannten Zustandsänderungen und Kreisprozesse
  • Betrachtung und Berechnung von Verbrennungsprozesse

Elektrotechnik Grundlagen

Lernziele

  • Kenntnisse der grundlegenden Gesetzmäßigkeiten der Elektrotechnik
  • Fähigkeit, die elektrotechnischen Grundgesetze an einfachen Beispielen anzuwenden
  • Kenntnis der Gefährdungen durch elektrischen Strom und der vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen

Lerninhalte

  • Größen und Einheiten
  • Gleichstromkreise
  • Magnetisches und elektrisches Feld
  • Wechselstrom und Drehstrom

Regelungs- und Steuerungstechnik (ohne Praktikum)

Lernziele

  • Überblick über Automationssysteme und deren Einsatz in der Praxis
  • Kenntnisse der wichtigsten Komponenten von Regelungs- und Steuerungssystemen
  • Fähigkeit zur selbstständigen Lösung regelungs- und steuerungstechnischer Probleme des Maschinenbaus, insbesondere Reglerauswahl und -einstellung

Lerninhalt

  • Darstellungsmethoden in der Regelungstechnik
  • Ermittlung von Regelstrecken-Kennwerten
  • Aufbau und Einstellung von einfachen Regelkreisen
  • Regelungen im Frequenzbereich und im Zustandsraum
  • Entwurf von Steuerungen

Spanende Fertigung / Machining

Lernziele

  • Kenntnis der wichtigsten Verfahren der spangebenden Fertigung
  • Fähigkeit zur Auswahl und Optimierung von Zerspanungsverfahren und -bedingungen unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten


Lerninhalte

  • Grundlagen der Zerspanung, wie: Schneidengeometrie, Zerspanungsgrößen, Orthogonalprozeß
  • Zerspanbarkeit: Werkzeugverschleiß und Standzeit, Zerspankräfte, Oberflächengüte, Spanbildung
  • Schneidstoffe und Beschichtungsverfahren
  • Schnittwertbestimmung und Prozessoptimierung
  • Wirtschaftlichkeitsrechnung
  • Spangebende Fertigungsverfahren mit Leistungsberechnung und Hauptzeitbestimmung

 

Spanlose Fertigung / Non-Cutting Manufacturing

Lernziele

  • Kenntnisse über die wichtigsten Verfahren der spanlosen Fertigung
  • Fähigkeit zur fertigungsgerechten Konstruktion sowie zur Auswahl des technisch und wirtschaftlich optimalen Fertigungsverfahrens


Lerninhalt

Einblick in die Gießtechnik, Sintertechnik, Rapid Prototyping Verfahren, Umformtechnik, Verbindungstechnik an ausgewählten Beispielen

oder + Module der Spezialisierungsrichtung Elektrotechnik

Studierende dieser Fachrichtung erhalten eine fundierte Ausbildung in Grundlagen der Elektrotechnik.
Das ermöglicht unseren Studierenden nicht nur, den technischen Jargon zu verstehen und sich im technischen Kontext auszutauschen, sondern bei vertieftem Studium der Elektrotechnik auch einen Einstieg in einen Masterstudiengang in diesem Bereich. Unterrichtssprache ist Deutsch.

Lernziele

  • Kenntnis elementarer Größen und Zusammenhänge des elektrischen Stromes
  • Kenntnis ohmsches Gesetz
  • Kenntnis der Kirchhoffschen Gesetze und Fähigkeit zu deren Anwendung
  • Fähigkeit zur Berechnung elektrischer Leistung und Energie
  • Fähigkeit zur Anwendung gängiger Netzwerkberechnungsmethoden
  • Kenntnis der physikalischen Zusammenhänge im elektrischen Strömungsfeld
  • Kenntnis der Gesetze des elektrostatischen Feldes
  • Kenntnis der Wirkungsweise von Kondensator und Dielektrikum
  • Kenntnis der Zusammenhänge im magnetischen Feld
  • Fähigkeit zur Anwendung von Durchflutungs- und Induktionsgesetz
  • Fähigkeit zur Berechnung von Kräften im magnetischen Feld
  • Fähigkeit zur Berechnung von Induktivität und Gegeninduktivität
  • Kenntnis der Wirkungsweise magnetisch gekoppelter Spulen
  • Kenntnis der Zusammenhänge für Energie und Leistung im elektrischen und im magnetischen Feld


Lerninhalte

  • Ohmsches Gesetz, Kirchhoffsche Regeln, Verschalten von Widerständen
  • Energie und Leistung
  • Netzwerkberechnung
  • Elektrisches Strömungsfeld
  • Elektrostatisches Feld
  • Magnetisches Feld

Lernziele

  • Kenntnis elementarer Definitionen und Gesetze des Wechselstroms
  • Fähigkeit zur Anwendung von Zeigerdiagrammen
  • Kenntnis der Leistungsbegriffe bei Wechselstrom
  • Fähigkeit zur Rechnung mit Wirk- und Blindwiderständen
  • Fähigkeit zur Anwendung der komplexen Wechselstromrechnung
  • Fähigkeit zum Arbeiten mit Ortskurven und Bodediagrammen
  • Kenntnis der Wirkungsweise von Wechselstrombrücken
  • Kenntnis der Wirkungsweise von Transformatoren und Übertragern, Vierpol-Beschreibung und Ersatzschaltbild
  • Kenntnis der Zusammenhänge in Dreiphasensystemen
  • Kenntnis des Verhaltens von Resonanzkreisen
  • Fähigkeit zur Ermittlung von Resonanzen in beliebigen Netzwerken
  • Kenntnis realer, passiver Bauelemente und deren Ersatzschaltbilder
  • Kenntnis von Methoden zur Behandlung periodischer, nicht-sinusförmiger Vorgänge
  • Kenntnis von Mechanismen bei Ausgleichsvorgängen


Lerninhalte

  • Kenntnis elementarer Definitionen und Gesetze des Wechselstroms
  • Fähigkeit zur Anwendung von Zeigerdiagrammen
  • Kenntnis der Leistungsbegriffe bei Wechselstrom
  • Fähigkeit zur Rechnung mit Wirk- und Blindwiderständen
  • Fähigkeit zur Anwendung der komplexen Wechselstromrechnung
  • Fähigkeit zum Arbeiten mit Ortskurven und Bodediagrammen
  • Kenntnis der Wirkungsweise von Wechselstrombrücken
  • Kenntnis der Wirkungsweise von Transformatoren und Übertragern, Vierpolbeschreibung und Ersatzschaltbild
  • Kenntnis der Zusammenhänge in Dreiphasensystemen
  • Kenntnis des Verhaltens von Resonanzkreisen
  • Fähigkeit zur Ermittlung von Resonanzen in beliebigen Netzwerken
  • Kenntnis realer, passiver Bauelemente und deren Ersatzschaltbilder
  • Kenntnis von Methoden zur Behandlung periodischer, nicht-sinusförmiger Vorgänge
  • Kenntnis von Mechanismen bei Ausgleichsvorgängen

Lernziele

  • Fähigkeit, einfache digitale Schaltungen bestehend aus Schaltnetz und Schaltwerk zu analysieren und funktionssicher zu entwickeln.
  • Kennenlernen der Informationsdarstellung innerhalb einer digitalen Rechenanlage.
  • Grundlegende Kenntnis der Vorgehensweise bei der Programmentwicklung


Lerninhalte

Digitaltechnik:

  • Schaltalgebra, Schaltvariable und Schaltfunktion, Logik und Dynamik, Analyse und Synthese von Schaltnetzen und einfachen
  • Schaltwerken, Systematische Logikoptimierung, Speicherelemente, Zähler, Frequenzteiler und Schieberegister

Grundlagen der Informatik:

  • Historische Entwicklung der Datenverarbeitung
  • Binäres Zahlensystem
  • Dualarithmetik und Binärnumbers
  • Komponenten einer digitalen Rechenanlage und deren Zusammenspiel
  • Symbolischer/Binärer Maschinencode
  • Höhere Programmiersprachen
  • Algorithmus
  • Programmentwurf
  • Programmcodierung
  • Programmübersetzung
  • Programmausführung
  • Programmtest

Lernziele

  • Die Architektur von Protokollen zur Datenübertragung zu kennen
  • Die Prinzipien der Datenübertragung auf Bussen und in lokalen Netzen zu verstehen
  • Die Funktionsweise und die Leistungsfähigkeit von Schnittstellen zu kennen
  • Lokale Netze planen und aufbauen zu können
  • Schnittstellen und Netze für Anwendungen richtig einsetzen zu können


Lerninhalte

  • Architektur und Anwendung des ISO/OSI-Referenzmodells
  • Medien für die Datenübertragung: Glasfaser, Kupfer
  • Physikalische Schicht: Modemtechnologie und Leitungskodierung
  • Standard-Datenübertragungs-Schnittstellen
  • MAC-Layer: Vielfachzugriffsprotokolle und Bussysteme
  • Protokolle: TCP, IP, HTTP
  • Anwendungen
  • Netzwerksicherheit

Lernziele

  • Kenntnis der Anforderungen an Messprotokolle und Fähigkeit, diese zu erstellen
  • Fähigkeit, Messfehler richtig erkennen, bewerten und berechnen zu können
  • Kenntnis von Messverfahren für Gleich- und Wechselgrößen (Spannung und Strom)
  • Kenntnis der Messverfahren für Wirk- und Blindwiderstände
  • Kenntnis der Funktionsweise des Oszilloskops und Fähigkeit zu seiner Bedienung
  • Kenntnis der Wirkungsweise verschiedener Arten elektrischer Sensoren
  • Fähigkeit zur aufgabenspezifischen Auswahl und Anwendung von Sensoren
  • Kenntnis der Fehlerquellen bei der Anwendung von elektrischen Sensoren und Möglichkeiten der Fehlerminimierung
  • Kenntnis der Funktionsweise von Analog-Digital- und Digital-Analog-Umsetzern
  • Fähigkeit zur aufgabenspezifischen Auswahl und Dimensionierung geeigneter AD- und DA-Umsetzer
  • Fähigkeit, Programme zur Rechnersteuerung von Mess-Systemen anwenden zu können


Lerninhalte

  • Fehlerarten, Fehlerfortpflanzung
  • Maßzahlen und Kenngrößen
  • Drehspulinstrument
  • Messen von Strom, Spannung und Widerstand
  • Sensoren
  • Oszilloskop
  • Digitale Messverfahren
  • Rechnergesteuerte Mess-Systeme

Technologische und energietechnische Grundlagen / Fundamentals of Power Engineering and Technology

Lernziele

  • Kenntnis des Aufbaus und der Anwendung grundlegender Werkstoffe
  • Kenntnis der mechanischen und konstruktiven Grundlagen insbesondere rotierender Systeme
  • Kenntnis energietechnischer Grundbegriffe
  • Fähigkeit energietechnische Darstellungsmethoden anzuwenden
  • Kenntnis der Grundbegriffe der Energiemesstechnik
  • Kenntnis der Grundlagen der Windenergienutzung und der Photovoltaik
  • Kenntnis der Grundlagen der Energiewandlung durch leistungselektronische Schaltungen
  • Kenntnis der Betriebseigenschaften von Transformatoren Kenntnis der Grundlagen el. Leitungen und Netze
  • Kenntnis der Grundlagen der Funktionsweise von Synchron- und Asynchronmaschinen
  • Fähigkeit einfache energietechnische Systeme im stationären Betrieb zu berechnen
  • Fähigkeit die Möglichkeiten und Grenzen energietechnischer Systeme abzugrenzen


Lerninhalte

  • Leiter-, Isolator- und Halbleiterwerkstoffe
  • Bewegungsgleichung, Trägheitsmoment, Beschleunigungs- und Bremsvorgänge
  • Vermögensenergie, Reichweiten, Lastgang, Leistungsdauerlinie
  • Komponenten von Windkraft- und Solaranlagen
  • Leistungskennlinien von Windkraftanlagen und Solargeneratoren
  • Synchronmaschine mit Vollpolläufer
  • B2- und B6- Brückenschaltung (ungesteuert)
  • Spannungszwischenkreisumrichter
  • Spannungsgleichungen des Drehstromtransformators
  • Stromwandler, Leistungsmessung
  • Aufbau, Arbeitsweise und Einsatz von Asynchronmaschinen

Lernziele

  • Kenntnis der Systematik des Angebots, der Kennzeichnung, der Grenzdaten und der Charakterisierung elektronischer Bauteile
  • Verständnis des physikalischen Aufbaus, der Realisierungsmöglichkeiten, der physikali-schen Eigenschaften, der Kenndaten und der Modellierungsmöglichkeiten passiver und aktiver Bauelemente.
  • Verständnis des Aufbaus, der physikalischen Eigenschaften, der Effekte, der den Effekten zugrunde liegenden Modellgleichungen und der Kenndaten von pn-Übergängen
  • Verständnis des Aufbaus, der Kennlinien, der Arbeitsbereiche, der Kenndaten, der Modelle und Modellgleichungen und der Anwendungsbereiche verschiedener Diodentypen (Si-Diode, Schottky-,Zener-, Photo-Diode) – gleiches gilt für Bipolar-Transistoren und Feldef-fekt-Transistoren, insbesondere MOSFETs.
  • Fähigkeit der Charakterisierung von BJT- und MOS-Transistoren in praktischen Anwen-dungen (Arbeitspunkt, Kleinsignalmodell, Aussteuergrenzen, Schaltverhalten)
  • Kenntnis des Aufbaus der Wirkungsweise, der Kennlinien und Anwendungsbereiche von Leistungshalbleitern wie IGBTs oder spezieller MOSFETs.


Lerninhalte

  • Grundlegendes zu elektronischen Bauteilen: Kennzeichnung, Datenblattangaben, Gehäuse, Zuverlässigkeit, Exemplar-Streuungen und Wärmeabfuhr
  • Passive Bauelemente: Aufbau, verwendete Materialien, Eigenschaften, Berechnung von Kenndaten
  • Halbleiter-Bauelemente: Grundlagen der Halbleitertechnik, pn-Übergang, Kennlinien und Modellgleichungen des pn-Übergangs, Temperatureinflüsse
  • Dioden: Aufbau, Kennlinien, Grenzdaten, Arbeitsbereiche, Temperatureinflüsse, Modelle und Modellgleichungen mit Parasitics für verschiedene Diodentypen und deren Anwendungsbereiche
  • Aufbau und Wirkungsweise von BJTs und MOSFETs: Arbeitsbereiche, Grenzdaten, Kennlinien, Modelle und Modellgleichungen mit Parasitics, Temperatureinflüsse auf Kenndaten; Arbeitsbereiche, Arbeitspunkt, linearisierte Modelle, Schaltverhalten, Anwendungen in Grundschaltungen
  • Spezial-Halbleiter: Leistungs-Halbleiter mit Mehrschicht-Aufbau (u.a. IGBT)
  • Praktikum: Messtechnische Verifikation von Kenndaten ausgewählter Testanordnungen: Resonator, Dioden-Kennlinien, Schaltverhalten, Transistor-Kennlinien und Grundschaltungen

Lernziele

  • Befähigung zur Beschreibung von linearen Systemen und deterministischen Signalen im Zeit- und Frequenzbereich
  • Fähigkeit, Quervergleiche zwischen den verschiedenen Beschreibungsmöglichkeiten vornehmen zu können
  • Kenntnis der wichtigsten Systemstrukturen und Verfahren der Signalverarbeitung.
  • Fähigkeit, zeitkontinuierliche und zeitdiskrete Signalverarbeitungssysteme zu entwickeln und anzuwenden


Lerninhalte

  • Beschreibung zeitkontinuierlicher und zeitdiskreter Signale und Systeme im Zeitbereich: Differenzial- und Differenzengleichungen, Standardsignale, Faltungsintegral
  • Beschreibung im Frequenzbereich: Fouriertransformation, Frequenzgang, Modellsysteme, Abtasttheorem
  • Laplace- und z-Transformation: Übertragungsfunktion, Berechnung von Einschwing-vorgängen zeitkontinuierlicher und zeitdiskreter Systeme, Stabilität linearer Systeme, allpasshaltige und minimalphasige Systeme
  • Systembeschreibung im Zustandsraum: Lösungsverfahren, kanonische Formen
  • Entwurf zeitdiskreter Systeme: Transformation analoger Verfahren, diskreter Entwurf

oder + Module der Spezialisierungsrichtung Naturwissenschaft und Technik

Die Vermittlung einer breiten Palette wissenschaftlich-technischer Grundlagen auf hohem Niveau steht im Mittelpunkt dieser Spezialisierung, um den Absolventen die Kompetenz zu vermitteln, mit Ingenieuren und Naturwissenschaftlern aller Disziplinen zu kommunizieren.

Darüber hinaus werden ausgewählte Grundlagen der Elektrotechnik und des Maschinenbaues vermittelt, die einen Bezug zu den technischen Anwendungen herstellen. Unterrichtssprache ist Deutsch.

Lernziele

Die Kenntnis der physikalischen Prozesse und die Fähigkeit, diese mathematisch zu beschreiben, Anwendungen zu bestimmen und erkennen allgemeiner Grundsätze im Bereich durch Beobachtung von bestimmten Prozessen.

Lerninhalte

  • Mechanik
  • Dynamik des Massenpunktes
  • Statik
  • Drehbewegungen
  • Strömungslehre
  • Schwingungen
  • Wellen
  • Akustik und Optik

Lernziele

Die Kenntnis der physikalischen Prozesse und die Fähigkeit, diese mathematisch zu beschreiben, Anwendungen zu bestimmen und erkennen allgemeiner Grundsätze im Bereich durch Beobachtung von bestimmten Prozessen.

Lerninhalte

  • Thermodynamik
  • Elektrizität und Magnetismus
  • Physik Praktikum

Lernziele

Die Kenntnis der physikalischen Prozesse und die Fähigkeit, diese mathematisch zu beschreiben, Anwendungen zu bestimmen und erkennen allgemeiner Grundsätze im Bereich durch Beobachtung von bestimmten Prozessen.

Lerninhalte

Moderne Physik (Atomphysik, Quantenphysik, Festkörperphysik und Kernphysik)

Learning objectives

  • Basic knowledge of relations regarding electric current
  • Knowledge of Ohm’s Law
  • Knowledge about Kirchoff’s Laws and the ability to apply them
  • Ability to calculate electric power and energy
  • Ability to apply specific methods for network analysis
  • Knowledge of basic definitions and laws for AC currents
  • Ability to work with vector diagrams
  • Knowledge of power definition in AC current
  • Ability to calculate resistances and reactances
  • Ability to apply complex calculation in AC systems
  • Knowledge of the function of transformers and quadrupoles
  • Knowledge of three phase systems


Course contents

  • Ohm’s Law, Kirchhoff’s Laws, connection of resistors
  • Energy and power
  • Network analysis
  • Sinusodial oscillation, phase, root mean square value
  • Vector presentation
  • AC two terminal circuits and qudrupoles
  • AC calculation using complex numbers
  • Three phase systems

Werkstoffkunde (Maschinenbau)

Lernziele

  • Fähigkeit zur Verknüpfung von Werkstoffstruktur und Gebrauchseigenschaften.
  • Fähigkeit zur Werkstoffauswahl
  • Kenntnisse der werkstoffgerechten Behandlung und Anwendung metallischer Werkstoffe im Maschinenbau
  • Kenntnis verschiedener Werkstoffprüfverfahren
  • Grundlegende Fähigkeit, wissenschaftliche Erkenntnisse der Werkstoffkunde für wissenschaftlich fundiertes Arbeiten im Ingenieurberuf umzusetzen


Lerninhalt

  • Struktur der Werkstoffe (Metalle, Keramiken, Kunststoffe), Gitteraufbau, Kristallbildung, Mechanismen der Verformung
  • Wesentliche Eigenschaften und innerer Aufbau von metallischen Werkstoffen
  • Verschiedene normgerechte, mechanische, technologische, physikalische, chemische und zerstörungsfreie Prüfverfahren
  • Phasenumwandlung in metallischen Werkstoffen
  • Binäre Zustandsschaubilder, Entwicklung des Eisen-Kohlenstoff-Schaubildes, Glüh- und Härteverfahren, ZTU-Schaubilder, Legierungsbildung
  • Wirkung von Legierungselementen auf die Gefügeausbildung, die mechanische Eigenschaften und andere Werkstoffeigenschaften
  • Einfluss von Herstellungs- und Verarbeitungsverfahren auf die Werkstoffeigenschaften
  • Normgerechte Bezeichnung der metallischen Werkstoffe mit Beispielen
  • Einblick in die Werkstoffschädigung Arten, Entstehung, Verminderung und Vermeidung
  • Eigenschaften, Herstellung und Anwendung von Stahl und Aluminium


Konstruktion (Maschinenbau)

Lernziele

  • Kenntnis über die bildliche Darstellung technischer Gegenstände sowie über nichtbildliche Informationen in technischen Zeichnungen
  • Fertigkeit in der Anfertigung von technischen Skizzen sowohl in Mehrtafelprojektion als auch in axonometrischer Darstellung
  • Fähigkeiten in der Gestaltung technischer Gegenstände, dabei Fertigkeit in der Festlegung von Maßen, Toleranzen, Oberflächen
  • Einblick in die Normung und Fähigkeiten in der funktionellen Anwendung von genormten Maschinenelementen Kenntnis der grundlegenden Arbeitsschritte des Konstruierens
  • Einsicht in das Zusammenwirken der technischen Grundlagenfächer anhand einer Projektaufgabe
  • Fertigkeit in der Umsetzung eines Pflichtenheftes (Aufgabenstellung) in eine konstruktive Lösung und in der technischen Dokumentation
  • Fähigkeit, im Team konstruktive Lösungen bzw. Teillösungen zu erarbeiten und zu kommunizieren bzw. Präsentieren


Lerninhalt

  • Technische Darstellungslehre, Technische Zeichnungen, weitere Bestandteile technischer Dokumentationen, Normung, Grundlagen des Austauschbaus, Gestaltung von technischen Gegenständen, Bearbeitung einer Konstruktionsaufgabe
  • Kommunikation und Präsentation von Arbeitsergebnissen

Lernziele

  • Kenntnis der Anforderungen an Messprotokolle und Fähigkeit, diese zu erstellen
  • Fähigkeit, Messfehler richtig erkennen, bewerten und berechnen zu können
  • Kenntnis von Messverfahren für Gleich- und Wechselgrößen (Spannung und Strom)
  • Kenntnis der Messverfahren für Wirk- und Blindwiderstände
  • Kenntnis der Funktionsweise des Oszilloskops und Fähigkeit zu seiner Bedienung
  • Kenntnis der Wirkungsweise verschiedener Arten elektrischer Sensoren
  • Fähigkeit zur aufgabenspezifischen Auswahl und Anwendung von Sensoren
  • Kenntnis der Fehlerquellen bei der Anwendung von elektrischen Sensoren und Möglichkeiten der Fehlerminimierung
  • Kenntnis der Funktionsweise von Analog-Digital- und Digital-Analog-Umsetzern
  • Fähigkeit zur aufgabenspezifischen Auswahl und Dimensionierung geeigneter AD- und DA-Umsetzer
  • Fähigkeit, Programme zur Rechnersteuerung von Mess-Systemen anwenden zu können

Lerninhalt

  • Fehlerarten, Fehlerfortpflanzung
  • Maßzahlen und Kenngrößen
  • Drehspulinstrument
  • Messen von Strom, Spannung und Widerstand
  • Sensoren
  • Oszilloskop
  • Digitale Messverfahren
  • Rechnergesteuerte Mess-Systeme

Lernziele

  • Kenntnis des Aufbaus und der Anwendung grundlegender Werkstoffe
  • Kenntnis der mechanischen und konstruktiven Grundlagen insbesondere rotierender Systeme
  • Kenntnis energietechnischer Grundbegriffe
  • Fähigkeit energietechnische Darstellungsmethoden anzuwenden
  • Kenntnis der Grundbegriffe der Energiemesstechnik
  • Kenntnis der Grundlagen der Windenergienutzung und der Photovoltaik
  • Kenntnis der Grundlagen der Energiewandlung durch leistungselektronische Schaltungen
  • Kenntnis der Betriebseigenschaften von Transformatoren
  • Kenntnis der Grundlagen el. Leitungen und Netze
  • Kenntnis der Grundlagen der Funktionsweise von Synchron- und Asynchronmaschinen
  • Fähigkeit einfache energietechnische Systeme im stationären Betrieb zu berechnen
  • Fähigkeit die Möglichkeiten und Grenzen energietechnischer Systeme abzugrenzen


Lerninhalt

  • Leiter-, Isolator- und Halbleiterwerkstoffe
  • Bewegungsgleichung, Trägheitsmoment, Beschleunigungs- und Bremsvorgänge
  • Vermögensenergie, Reichweiten, Lastgang, Leistungsdauerlinie
  • Komponenten von Windkraft- und Solaranlagen
  • Leistungskennlinien von Windkraftanlagen und Solargeneratoren
  • Synchronmaschine mit Vollpolläufer
  • B2- und B6- Brückenschaltung (ungesteuert)
  • Spannungszwischenkreisumrichter
  • Spannungsgleichungen des Drehstromtransformators
  • Stromwandler, Leistungsmessung
  • Aufbau, Arbeitsweise und Einsatz von Asynchronmaschinen

Dritter Studienabschnitt - Module im 6. und 7. Semester

During the 6th and 7th semester, the student needs to complete electives that consist of 20 ECTS. The student is free to choose from a variety of courses that we offer according to his/her future career focus. It can be either business and/or technical electives. It is highly recommended to take this module of 20 ECTS abroad at one of our partner universities for an international experience.

After the 6th semester students will take their internship of 16 weeks in the business or technology field either in Germany or abroad. If you take your internship within the IBT Plus study option, you have to find a working possibility outside of Germany with the duration of 20 weeks.
The internship should bring students closer to the job functions of organizations and companies which are operating in an international setting.
It should provide an opportunity to apply the knowledge and skills learnt so far in the program and to evaluate the experiences they gain in their practical work.
After a corresponding introduction students should carry out their task independently on their own or in a group with expert guidance. The practical experiences acquired should provide a better understanding and help students complete their studies.
IBT students will benefit from our extensive company network which includes world-renown companies such as Deutsche Bank, Siemens, Adidas, Staedtler, Audi and BMW.

You will conclude your studies with a Bachelor’s Thesis with a topic in engineering, natural sciences or business, written either in German or English. It is possible to write your thesis in cooperation with a company. The thesis should show that the student is able to work independently on a problem from the subject areas of the degree program using academic methods. The problem should be systematically presented and developed, if possible solutions provided. Independent research is expected to show how to relate and apply current academic understanding to a practical or academic issue.
In IBT Plus you have to write a Term Project with a technological topic before finishing your studies with your Bachelor's Thesis.

Tätigkeitsfelder und Berufsbilder

Wer die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts meistern will, muss sowohl die Sprache der Ingenieurwissenschaften als auch die der Naturwissenschaften und der Wirtschaft verstehen können. Angesichts der zunehmenden Globalisierung müssen diese Kompetenzen zudem in einen internationalen Kontext eingebettet sein. International tätige Unternehmen suchen nach  innovativen Köpfen, die ihnen dabei helfen, die komplexen Weltmärkte von heute zu überwachen und sich bietende Chancen zu nutzen. Hierfür bilden wir Sie kompetent als Wirtschaftsingenieur aus.

Occupational fields:

  • Product Manager (technischer Vertrieb)
  • Project Manager (organisatorische Projektleitung)
  • Marketing Manager (technisches Marketing / Strategieentwicklung)
  • Field Engineer (Ingenieur im Außendienst)
  • Customer Relationship Manager (Schulungen und Servicetätigkeiten)
  • Risk Manager (bei Banken und Versicherungen) 
  • Chief Financial Officer (CFO / Finanzvorstand)
  • Chief Executive Officer (CEO / Unternehmensführung, Vorstand)

Die fortschreitende Globalisierung der Wirtschaft bewirkt einen ständigen Wandel der internationalen Märkte. Diese dynamische Weltökonomie erfordert heute und morgen hochqualifizierte, interdisziplinär ausgebildete Managerinnen und Manager.

Als Absolventin und Absolvent in International Business and Technology können Sie als Wirtschaftsingenieur an zahlreichen Schnittstellen von Wirtschaft und Technik in Unternehmen tätig werden. Sie sind nach Ihrem Studium für Managementaufgaben in international tätigen Unternehmen jeder Größenordnung geeignet. Neben der Großindustrie bestehen auch bei mittelständischen Unternehmen attraktive  Beschäftigungsmöglichkeiten.

Sie können sich auf den Einkauf und Vertrieb von internationalen Hochtechnologieprodukten spezialisieren oder direkt im Produktmanagement tätig werden. Sie können in der Beratung arbeiten, Geschäftsabschlüsse verantworten und sich an technischen Prozessen und Entwicklungen beteiligen. Möglichkeiten bieten sich im Projektmanagement an der Schnittstelle von Wirtschaft und Technik. Sie können zudem in der technischen Risikobewertung bei Banken und Versicherungen einsteigen.

Arbeitsmarktsituation und Einstiegsgehälter?

Insgesamt sind die Ihnen offen stehenden Berufsmöglichkeiten sehr vielfältig, da Sie international ausgebildet werden und sowohl in Technik bzw. Naturwissenschaften als auch in Ökonomie fundierte und umfassende Kenntnisse erwerben. Die Berufsaussichten sind heute und auch mittel- bis langfristig als sehr gut zu bezeichnen.

Was machen frühere Absolventen heute?

Und was passiert nach dem International Business and Technology Studium?

Erfahren Sie von unseren Alumni mehr über Jobaussichten und warum sie sich für ein International Business and Technology Studium entschieden haben.

Jennifer Mitchell

Year of Graduation?
I graduated in 2018.

Which company are you working for at the moment and what is your position/ your Master’s program at the moment?
I will continue a Master‘s program in Business Engineering and be employed as a working student.

Which technical specialization did you take during your IBT studies?
My technical specialization was Electrical Engineering.

Where did you take your mandatory internship during your studies?
At Diehl Defence in Quality Management.

What did you like about your International Business and Technology studies in particular?
What I particularly find interesting about International Business and Technology is that the study program is partly offered in English and covers both the fields of Engineering and Business. Furthermore, you are well prepared for an international environment because you get to know people from different countries.

Did your studies prepare you well for your first job after graduation/ for your Master‘s program?
I am confident that the program has prepared me well for the next step in my career because it is international and broad-based.

Do you have any recommendations for future International Business and Technology students?
My recommendations for future IBT students:

  • Have an interest in Business and Technology
  • Strong affinity towards Engineering
  • Be open-minded for new ideas
Shahrokh Kananizadeh

Shahrokh Kananizadeh

Year of Graduation
2017

Which company are you working for at the moment and what is your position/ your Master’s program at the moment?
I am a Junior Product Manager at Electrolux.

Which technical specialization did you take during your IBT studies?
Electrical Engineering

Where did you take your mandatory internship during your studies?
Electrolux (Nuremberg)


What did you like about your International Business and Technology studies in particular?

The Program was quite dynamic and there were many interactions between colleagues and professors which helped us improve our soft skills in addition to the technical ones.

Did your studies prepare you well for your first job after graduation/ for your Master‘s program?
Yes, the program helped me have a sophisticated approach while encountering issues at work and gave a technical perspective to solve problems.

Do you have any recommendations for future International Business and Technology students?
Yes, I suggest my fellow colleagues to try to focus on subjects at university not just as exams to pass but as projects which prepare them for their future careers. Furthermore, I recommend all to be more involved with the International Office of the school to get to know other international colleagues.

Markus Ratzesberger

Markus Ratzesberger

Year of Graduation?
I graduated in June 2017.

Which company are you working for at the moment and what is your position?
I am currently working as a project engineer at N-ERGIE, a regional energy supplier, here in Nuremberg. I am responsible for the successful rollout of digital metering systems, all kinds of interesting pilot projects and overall the testing and evaluation of new technologies (e.g. the use of a Long-Range-Wide-Area-Network or short LoRaWAN in Nuremberg).

Which technical specialization did you take during your IBT studies?
I took mechanical engineering. In hindsight, I am personally really happy that I decided for this specialization as the lectures covered a lot of interesting topics. All three options are great and every student should take his or her time to decide which one they want to choose at the end of the second semester.

Where did you take your mandatory internship during your studies?
My internship was “my foot in the door” to my current position mentioned above. I am actually siting at the same desk now with the same colleagues since day one of my internship more than one and a half years ago. Back then my task was to test the receive level of GSM and LTE within the power supply network of N-ERGIE. I used a geo spatial analysis tool to display the different quality levels of reception that would help us decide what kind of communication technology we should use in different areas of our supply network to communicate with our digital metering systems.
 
What did you like about your International Business and Technology studies in particular?
Oh to make it short I would say I liked a lot of it. The nice atmosphere overall, the interesting topics covered in the lectures or the many new friendships made during your studies are just small parts of all the things that make this program so outstanding. I think everyone has certain expectations towards the program when they apply for it but I do not think that anyone can actually imagine the things that happen in and around the lectures. Just by being part of a group of people from all over the world with different cultural backgrounds, religions and mindsets you become a more open-minded person yourself and you learn to understand and appreciate differences between the several members of this group. IBT certainly had a big impact on my personal development and I would not want to miss any of it.
 
Did your studies prepare you well for your first job after graduation/ for your Master‘s program?
Content wise? Well, initially I wanted to build cars or planes, hence I decided for mechanical engineering as my specialization. Now I am sitting here planning the digitalization of our electric meters and dealing with digital communication and electric stuff overall. I never had a single lecture in all these topics besides the basic electrics lecture that everyone gets. Do I struggle because of that fact now? No, I do not struggle because content of the lectures is by far not everything you learn during your studies: IBT combines so many different fields of studies and students face new and completely different challenges every semester, that once you have graduated, you are basically ready to face all kinds of challenges in your future career. You learn how to adapt quickly, how to teach yourself new and unfamiliar content and most importantly to combine the ways of thinking from the perspective of a business (wo-)man as well as an engineer. I left the IBT program with a degree that made me feel prepared for everyone and anything waiting for me. And so far I managed quite well with all that electric stuff.
 
Do you have any recommendations for future International Business and Technology students?
You are interested in business topics as well as technical topics? You want to lay the foundations for a bright professional future?
IBT is not high school anymore and by far not your typical study program where you can just come to lectures once in a lifetime, learn the summary of a student from 5 semesters ago by heart, do a few old exams that you got from a friend of a friend and then somehow still pass with an acceptable grade because you could guess the multiple-choice questions. No, IBT is challenging right from the beginning and you will most certainly say at some point: “it is a lot right now”. However, what you gain from investing all this sweat and tears (no worries, just a saying…) is definitely worth the struggle: you are an engineer that knows as much about the business side as you do about the technical side. Do not underestimate that fact, as this is a big, big plus compared to your competitors on the job market.  You have gained experiences in working in an international atmosphere which is becoming a “must have” with most global players nowadays. You managed to organize yourself and you showed the stamina to overcome a variety of challenges. Once you have graduated, you are ready and a wanted job prospect. So what are you waiting for? Join the IBT program and become part of something bigger!

Daniel Demian

Daniel Demian

Which technical specialization did you take during your IBT studies?
My technical specialization was Natural Sciences (Naturwissenschaft und Technik). My special elective specialization modules were Supply Chain Management and Electrical Physics.

Where and when did you take your mandatory internship during your studies?
I took my mandatory internship at the Corporate Security Division at Mc Donald´s Germany in Munich for 6 months during semester 6 and 7. They also provided me the possibility to write my Bachelor’s thesis with Mc Donald’s.

Did your studies prepare you well for your first job after graduation?
The IBT studies, especially the intercultural and physics part, gave me a good preparation for my current job. I am now working in the renewable energy sector for the German and International market. The technical lectures and especially the course “Technologische und energietechnische Grundlagen” have built a very good foundation for a deeper understanding of this sector. I am also responsible for special projects in foreign markets in North and South America. The language education during my studies, especially Spanish lectures, gave me the necessary communication skills.

Which company are you working for at the moment and what is your position?
I am employed by agriKomp GmbH located in Merkendorf close to Ansbach. I am a Product Marketing Manager and I am responsible for Special Projects, Foreign Market Development, Product Development and Domestic Marketing. I work together with a highly skilled team and they support me on every issue.

First salary
43.000 € +

Weitere Qualifikationsmöglichkeiten nach dem Bachelorabschluss

Je nachdem, ob die Studierenden während des sechsten Semesters den Fokus auf ihre technische oder wirtschaftliche Spezialisierung legen, haben sie die Möglichkeit, ihre akademische Laufbahn mit einem Masterstudiengang in Ingenieurwissenschaften, Wirtschaft, oder  natürlich Wirtschaftsingenieurwesen, weiterzuführen.

Für dieses Bachelorstudium gibt es formale Anforderungen, die Sie zwingend erfüllen müssen, um das Studium antreten zu können. Außerdem gibt es eine Reihe persönlicher Anforderungen, die Sie erfüllen sollten.

Formale Anforderungen

  • Internationale Bewerber müssen zum Zeitpunkt der Einschreibung Kenntnisse in Deutsch nachweisen (A2 Niveau).

Persönliche Anforderungen

  • Interesse an verschiedenen Fachrichtungen und interdisziplinärer Denkweise

  • Aufgeschlossenheit und Internationalität

  • starke mathematische und analytische Fähigkeiten

Häufige Stolpersteine

  • sich in verschiedenen Studienrichtungen zurecht finden können: Wirtschaft, Technik und Naturwissenschaften, Sprachen und Sozialkompetenzen

     

  • hoher Anspruch in den Ingenieurswissenschaften

Erfülle ich diese Anforderungen und wie kann ich mich vorbereiten?

Sie sind sich nicht sicher, ob International Business and Technology der richtige Studiengang für Sie ist? Die TH Nürnberg bietet Ihnen zahlreiche Angebote, die Ihnen dabei helfen, genau das herauszufinden.

Schnuppervorlesung

Besuchen Sie unsere Schnuppervorlesungen im Studiengang International Business and Technology. So können Sie einen ersten Eindruck von einer Vorlesung in diesem Studiengang bekommen und dabei die Atmosphäre an unserer Hochschule gleich live miterleben.

Studienberatungsportal

Sie möchten sich am liebsten anonym, online und sprechzeitenunabhängig informieren und beraten lassen?

Studienberatungsportal

Studienberatung

Sie suchen individuelle Beratung und Unterstützung bei Studienorientierung und Studienwahl. Dann können Sie sich gerne an unser Team der zentralen Studienberatung wenden.

Zentrale Studienberatung

Studienfachberatung

Sie möchten sich detaillierter über Inhalte der einzelnen Fächer von International Business and Technology informieren. Dann ist die Studienfachberatung die richtige Anlaufstelle für Sie.

Beratung auf Veranstaltungen

  • Einmal im Jahr, immer am letzten Mittwoch und Donnerstag im September, finden an der TH Nürnberg die großen Studieninfotage statt. Dort werden alle Bachelorstudiengänge ausführlich vorgestellt.
    Studieninformationstage
  • Die TH Nürnberg ist natürlich auch auf vielen Messen zur Studienwahl mit einem Infostand vertreten. Dort können Sie sich von Studierenden und Studienberatern ausführlich zu allen Studiengängen der TH Nürnberg beraten lassen. Eine Übersicht der Messen, bei denen wir regelmäßig mit dabei sind, finden Sie hier:
    Messen zur Studienwahl