Der neue Studiengang Management in der Biobranche bietet eine spannende Kombination aus Wirtschaft, Management, Naturwissenschaften und Technik und ist konsequent am Ziel der sozialen, ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit ausgerichtet.

Den Studierenden wird in diesem Studiengang betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen in Verbindung mit chemischen und verfahrenstechnischen Grundlagen vermittelt. Dabei werden im naturwissenschaftlich-technischen Bereich sowohl die Grundlagen der Biochemie, als auch die der Lebensmittelchemie vermittelt und man erhält eine Einführung in die Verfahrenstechnik der Produktion von anderen Bioprodukten wie z.B. Kosmetika oder Textilien. Im betriebswirtschaftlichen Teil geht es von Kosten- und Leistungsrechnung über betriebliche Steuern bis hin zu Marketing und Unternehmensführung. Darüber hinaus werden sich die Studierenden mit biologischer Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und -technologie ebenso beschäftigen wie mit Qualitätsmanagement, Verträglichkeitsfragen und Bio-Labeln.
Damit werden die Studierenden befähigt, international kompetent Tätigkeiten in der Schnittmenge von Wirtschaft und Technik auszufüllen, welche am Arbeitsmarkt sehr gefragt sind.

Aktuelles
Abschluss
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
7 Semester
Zulassungsbeschränkung
Numerus Clausus
Grenznoten der letzten Semester
Studienfachanteile
Besonderheiten
  • Neuer Studiengang seit dem Wintersemester 2016/17
  • Mit dem Bachelorstudiengang „Management in der Biobranche“ wird eine interdisziplinäre Managementausbildung angeboten, mit der sowohl naturwissenschaftlich-technisch als auch betriebswirtschaftlich die Qualifikation für Fach- und Führungsaufgaben im Management von Unternehmen in der Biobranche oder auch für die weitere wissenschaftliche Karriere, wie z.B. ein Masterstudium, erworben werden kann.
  • Diese Doppelqualifikation im Management von Herstellung, Verarbeitung und Vertrieb ökologischer Produkte ist aktuell besonders gefragt
  • Studiengang wird in dieser Form nirgendwo anders angeboten.
  • Die vermittelten naturwissenschaftlich-technischen Qualifikationen sind auf jene Bereiche der Biobranche ausgerichtet, deren Produkte direkt mit dem menschlichen Organismus in Berührung kommen, insbesondere Lebensmittel und Kosmetik, aber auch Kleidung. Damit grenzt sich das Angebot klar von eher agrarwissenschaftlich, rein lebensmitteltechnologischen oder verfahrenstechnisch ausgerichteten Studiengängen ab.
  • Für diesen Studiengang verantwortlich zeichnen sich die Fakultät Betriebswirtschaft und Angewandte Chemie in enger Kooperation mit der Stadt Neumarkt.
Interessante Zahlen und Daten

39 Studienanfänger im Wintersemester 2016/17

Studienort
Außenstandort Neumarkt
Studienbeginn
Wintersemester
Beginn Sommersemester nur für Hochschulwechsler bei Einstieg in ein höheres Semester möglich (Bewerbungszeitraum: 15.11.2020 - 15.1.2021)
Bewerbungszeitraum
Für das Wintersemester: 01.07.2020 bis 20.08.2020
Duale Studienvarianten
Management in der Biobranche dual
Zuständige Fakultät
Betriebswirtschaft
Aufbauende Studiengänge
Betriebswirtschaft (M. A.)
Akkreditiert

Der Bachelorstudiengang "Management in der Biobranche" an der TH Nürnberg ist auf 7 Semester Regelstudienzeit angelegt. Der interdisziplinäre Bachelorstudiengang vereinigt wirtschaftswissenschaftliche, technische sowie chemisch-analytische Komponenten.

Praxisbezug des Studiengangs

Das Studium Management in der Biobranche an der TH Nürnberg ist stark praxisorientiert. An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis lehren und forschen an der Fakultät Betriebswirtschaft mehr als 55 Professorinnen und Professoren mit langjähriger Berufserfahrung aus der freien Wirtschaft. Die Dozentinnen und Dozenten mit den Unternehmen der Metropolregion eng vernetzt.

Ein Praxissemester außerhalb der Hochschule ist fester Bestandteil des Studiums. Es findet im  5. Semester statt und setzt sich aus dem praktischen Studiensemester und dem Praxissforschungsseminar zusammen. Gewählte Schwerpunkte können in diesem Semester vertieft werden.

Wenn Sie sich entscheiden, das Studium dual zu absolvieren, können Sie das Studium außerdem mit intensiven Praxisphasen oder sogar einer Berufsausbildung verknüpfen.

Im 5. Semester absolvieren Sie in der Regel ein Praktikum in Industrie, Forschungseinrichtungen oder Behörden, was Ihnen einen Einblick in das zukünftige Berufsleben verschafft. Diese Basis hilft Ihnen, am Ende des 5. Semesters eine weitere Spezialisierung zu wählen.

Bei der Vorbereitung des Praxissemesterns hilft Ihnen der Leitfaden zum Praktikum mit allen notwendigen Informationen, Formularen und Ansprechpartnern/innen vor, während und nach dem Praktikum. Die dort verlinkten Dokumente sind teilweise nur im Intranet verfügbar. 

Die praxisbegleitenden Lehrveranstaltung in der SPO 2016 ist in dem Modul „Praxisforschungsseminar“ verankert. Allgemeine Hinweise zur Teilnahme und der zeitlichen Lage erhalten Sie über den entsprechenden Link im Leitfaden zum Praktikum.

Praktisches Studiensemester

Qualifikationsziele

Ziel des Praktikums ist es, eine enge Verbindung zwischen Stu-dium und Berufspraxis herzustellen: Die Studierenden wenden die an der Hochschule gelehrten theo-retischen und anwendungsbezogenen Inhalte der Betriebswirt-schaftslehre in Verbindung mit den naturwissenschaftlichen Kenntnissen in Unternehmen, Firmen und Institutionen des öf-fentlichen Diensts mit Bezug auf Bio und Nachhaltigkeit an. Durch die Lösung praxisrelevanter Fragestellungen verstehen sie die Studieninhalte inhaltlich besser und sind in der Lage, diese zu hinterfragen, zu Analysezwecken einzusetzen und im Rahmen ihrer praktischen Erfahrungen zu evaluieren.

Inhalt

Den Studierenden werden im Ausbildungsbetrieb eine oder mehrere konkrete Aufgabe/n gestellt, die sie unter Anleitung einer Führungskraft weitgehend selbständig lösen können. Das Ausbildungsziel kann entweder mittels eines Durchlaufens verschiedener Abteilungen/Geschäftsbereiche oder durch ein Fokussieren auf einen Geschäftsbereich, eine Abteilung oder auch nur ein Projekt erreicht werden  Im Lauf des Praktikums erlernen die Studierenden Methoden, um Aufgabenstellungen zu analysieren. Damit werden Studierende in die Lage versetzt, verschiedene Sachgebiete zu verstehen und zu beurteilen. Nach erfolgreichem Abschluss des Praxissemesters können Studierende selbständig Entscheidungen und Handlungen überprüfen und deren Konsequenzen auf betriebliche Abläufe bewerten. Dadurch sind sie in der Lage, Optionen für unterschiedliche Lösungen betrieblicher Fragestellungen zu generieren.

Praxisforschungsseminar

Qualifikationsziele

Im Praxisforschungsseminar (zweiter Studienabschnitt) erweitern Studierende ihr Wissen bezüglich der Strukturierung und Analyse wissenschaftlicher Inhalte und Fragestellungen. Diese werden vom Dozenten vorgegeben. Sie lernen Fragestelllungen zu analysieren, diese zu verbinden sowie Lösungen abzuleiten und weiterzuentwickeln. Im Lauf der Veranstaltung erlernen die Studierenden Methoden, um wissenschaftliche Zusammenhänge in Form einer schriftlichen Ausarbeitung zu analysieren. Damit werden Studierende in die Lage versetzt, komplexe wissenschaftliche Fragestellungen zu verstehen, zu strukturieren und zu beurteilen.

Die Studierenden können

  • Eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit anfertigen
  • Zielgerichtete wissenschaftliche Literaturrecherche durchführen
  • Ergebnisse der Literaturrecherche analysieren, bewerten, zusammenfassen und beurteilen
  • fachspezifische Gliederungen zur Strukturierung von komplexen wissenschaftlichen Fragestellungen entwickeln
  • eine fachspezifische Arbeit über die ausgegebene Fragestellung anfertigen
  • Ergebnisse der Recherche und der schriftlichen Arbeit in einer mündlichen Präsentation zusammenfassen

Nach erfolgreichem Abschluss der Veranstaltung können Studierende selbständig wissenschaftliche Fragestellungen bearbeiten, bewerten und Antworten darauf in einer wissenschaftlichen Arbeit zusammenstellen.

Inhalt

  • Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Vorstellung eines theoretischen Bezugsrahmens aus dem Bereich der Lebensmittel-/ Natur-/ Wirtschaftswissenschaften und der Biobranche
  • Auswahl von praxisrelevanten Fragestellungen aus dem theoretischen Bezugsrahmen
  • Strukturierung und Aufarbeitung der relevanten Literatur und Informationen
  • Literaturrecherche zu den wissenschaftlichen Fragestellungen
  • Schriftliche Ausarbeitung in Form einer Studienarbeit
  • Erstellen einer Präsentation und Vorstellung der Ergebnisse

Sie haben die Möglichkeit, das reguläre Studium Management in der Biobranche zu verknüpfen mit:

  • einem Ausbildungsberuf = Verbundstudium oder
  • vertieften Praxisphasen = Studium mit vertiefter Praxis

Verbundstudium Management in der Biobranche

Sie absolvieren hierbei das Bachelorstudium Management in der Biobranche und machen gleichzeitig eine Ausbildung als Kaufmann/-frau im E-Commerce (IHK).

Sie können im Bewerbungsprozess zwischen zwei Varianten wählen. Die empfohlene Variante sieht vor, dass Sie schon im ersten Ausbildungsjahr an der Hochschule eingeschrieben sind, wobei Sie für diese Zeit Urlaubssemester beantragen müssen. Bei der zweiten Variante haben Sie während der Ausbildung offiziell noch keinen Studierendenstatus. Details hierzu unter „Bewerbungsprozess Verbundstudium“ weiter unten auf dieser Seite.

Ablaufplan der Variante mit zwei Urlaubssemestern im ersten Ausbildungsjahr

Ablaufplan des dualen Studienmodells

Ablaufplan der Variante ohne Studierendenstatus im ersten Ausbildungsjahr

Ablaufplan des dualen Studienmodells

Kaufmann/-frau im E-Commerce: Aufteilung der Ausbildungsphasen

Betriebliche Ausbildung: 22,5 Monate inkl. Praxissemester
Betrieblicher Einsatz insgesamt: 28 Monate zzgl. Bachelorarbeit

Studium an der Hochschule: 6 Theoriesemester

Dauer insgesamt: 54 Monate (4,5 Jahre)

Sie absolvieren hierbei das reguläre Bachelorstudium Management in der Biobranche und machen gleichzeitig eine Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf (IHK).

Sie können im Bewerbungsprozess zwischen zwei Varianten wählen. Die empfohlene Variante sieht vor, dass Sie schon im ersten Ausbildungsjahr an der Hochschule eingeschrieben sind, wobei Sie für diese Zeit Urlaubssemester beantragen müssen. Bei der zweiten Variante haben Sie während der Ausbildung offiziell noch keinen Studierendenstatus. Details hierzu unter „Bewerbungsprozess Verbundstudium“ weiter unten auf dieser Seite.

Ablaufplan der Variante mit zwei Urlaubssemestern im ersten Ausbildungsjahr

Ablaufplan des dualen Studienangebotes

Ablaufplan der Variante ohne Studierendenstatus im ersten Ausbildungsjahr

Ablaufplan des dualen Studienangebotes

Aufteilung der Ausbildungsphasen

Betriebliche Ausbildung: 22,5 Monate inkl. Praxissemester
Betrieblicher Einsatz insgesamt: 28 Monate zzgl. Bachelorarbeit

Studium an der Hochschule: 6 Theoriesemester

Dauer insgesamt: 54 Monate (4,5 Jahre)

Sie absolvieren hierbei das reguläre Bachelorstudium Management in der Biobranche und machen gleichzeitig eine Ausbildung als Biologielaborant / Chemielaborant / Chemikant (IHK).

Sie können im Bewerbungsprozess zwischen zwei Varianten wählen. Die empfohlene Variante sieht vor, dass Sie schon im ersten Ausbildungsjahr an der Hochschule eingeschrieben sind, wobei Sie für diese Zeit Urlaubssemester beantragen müssen. Bei der zweiten Variante haben Sie während der Ausbildung offiziell noch keinen Studierendenstatus. Details hierzu unter „Bewerbungsprozess Verbundstudium“ weiter unten auf dieser Seite.

Ablaufplan der Variante mit zwei Urlaubssemestern im ersten Ausbildungsjahr

Ablaufplan des dualen Studienangebotes

Ablaufplan der Variante ohne Studierendenstatus im ersten Ausbildungsjahr

Ablaufplan des dualen Studienangebotes

Aufteilung der Ausbildungsphasen

Betriebliche Ausbildung: 24,5 Monate inkl. Praxissemester
Betrieblicher Einsatz insgesamt: 28 Monate zzgl. Bachelorarbeit

Studium an der Hochschule: 6 Theoriesemester

Dauer insgesamt: 54 Monate (4,5 Jahre)

Generelle Informationen zum Verbundstudium

Verbundstudium = Ausbildung + Studium

Bei der dualen Studienvariante Verbundstudium erwerben Sie zwei vollwertige Bildungsabschlüsse: eine Berufsausbildung und einen Hochschulabschluss.

Im Verbundstudium wird ein Bachelorstudium mit einer regulären Berufsausbildung in einem Unternehmen sowie einer weitergehenden betrieblichen Praxis verknüpft. Dabei absolvieren Sie die gleichen Prüfungen, als ob Sie die Ausbildung und das Studium nacheinander machen würden. Für letzteren Weg würden Sie jedoch sechseinhalb bis sieben Jahre benötigen, wohingegen Sie Ihr Verbundstudium in vier bis viereinhalb Jahren absolvieren können. Sie haben also eine Zeitersparnis von bis zu drei Jahren.

Während der Berufsausbildung erhalten Sie von Ihrem Betrieb ein Gehalt, das sich am dort üblichen Gehalt für Auszubildende orientiert. Haben Sie Ihre Berufsausbildung abgeschlossen, vereinbaren Sie mit dem Unternehmen das weitere Gehalt. Dieses kann, je nach Branche und Unternehmen, stark variieren.

1. Bewerben Sie sich rechtzeitig bei einem Unternehmen um einen Platz für ein Verbundstudium. Die Vorlaufzeit bei einigen Unternehmen kann über 12 Monate betragen.

2. Schließen Sie mit dem Unternehmen den Ausbildungsvertrag (Ausbildungsverträge und weitere Formulare rund um die Ausbildung der IHK) und den Rahmenvertrag Hochschule Dual (Vertrag als Word-Datei) ab.

3. Mit dem Ausbildungsvertrag bewerben Sie sich schließlich an der TH Nürnberg um einen Studienplatz für ein Verbundstudium. Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Bewerbung um einen Studienplatz. Um Ihre Chancen auf einen Studienplatz zu erhöhen, können Sie sich bereits vor dem Beginn der Berufsausbildung an der Hochschule um einen Studienplatz bewerben, auch wenn Sie das Studium erst ein Jahr später antreten werden. Sie beginnen also beispielsweise im September Ihre Ausbildung, bewerben sich jedoch schon zwischen dem 2. Mai und 15. Juli des gleichen Jahres (je nach Bewerbungszeitraum für Ihren Studiengang) an der Hochschule.

Dabei haben Sie zwei Möglichkeiten:

3. a) Einmalige Bewerbung, Einschreibung an der Hochschule und Beurlaubung in den ersten beiden Semestern

Wenn die Bewerbung an der Hochschule erfolgreich ist und Sie einen Zulassungsbescheid erhalten, nehmen Sie den Studienplatz an und immatrikulieren sich auch, obwohl Sie in den ersten beiden Semestern noch nicht an der Hochschule sind. Mit dem Antrag auf Immatrikulation beantragen Sie gleichzeitig zwei Urlaubssemester. Diese Variante hat die Vorteile, daß Sie von Beginn an den Studienplatz sicher haben und sich nur einmal an der Hochschule bewerben müssen. Sie haben also von Anfang an den Studierendenstatus. Dabei ist zu beachten, dass auch für Urlaubssemester der Studentenwerksbeitrag bezahlt werden muss, man aber im Gegenzug das Semesterticket und viele mit dem Studierendenstatus verbundene Vergünstigungen erhält.

Hinweis: Diese Urlaubssemester werden nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet und der Anspruch auf zwei weitere Urlaubssemester bleibt Ihnen bei dieser Variante erhalten.

Bewerbungsprozess a): hierbei sind Studierende während des Ausbildungsjahres schon immatrikuliert, müssen jedoch für diese Zeit zwei Urlaubssemester beantragen.

3. b) Zweimalige Bewerbung an der Hochschule mit Vorwegzulassung

Wenn die Bewerbung an der Hochschule erfolgreich ist und Sie einen Zulassungsbescheid erhalten, nehmen Sie den Studienplatz zwar an, immatrikulieren sich jedoch noch nicht. Sie haben also während des ersten Ausbildungsjahres noch keinen Studierendenstatus und müssen in dieser auch keine Studentenwerksbeiträge bezahlen. Wenn Sie sich im darauffolgenden Jahr erneut auf denselben Studiengang mit allen Unterlagen frist- und formgerecht bewerben, werden Sie bevorzugt zugelassen. Dies wird „Vorwegzulassung“ genannt. Dafür müssen Sie den früheren Zulassungsbescheid sowie eine Kopie Ihres Ausbildungsvertrags vorlegen.

Bewerbungsprozess b): hierbei sind Studierende während des ersten Ausbildungsjahres nicht immatrikuliert.

Hinweis

Das Unternehmen, bei dem Sie ihr duales Studium absolvieren, muss sich außerdem bei der TH Nürnberg als Partnerunternehmen registrieren lassen. Dies erfolgt über unseren Ansprechpartner für das duales Studium, Herrn Marko Artz, mit dem Meldebogen für technische und betriebswirtschaftliche Studiengänge.

Studium mit vertiefter Praxis Management in der Biobranche

Sie kombinieren das reguläre Bachelorstudium Management in der Biobranche von Anfang an mit vertieften Praxisphasen.

Variante A: Ablaufplan

Ablaufplan des dualen Studienangebotes

Variante A: Aufteilung der Praxisphasen

Betriebliche Praxis: 15,5 Monate inkl. Praxissemester zzgl. Bachelorarbeit

Studium an der Hochschule: 6 Theoriesemester

Dauer insgesamt: 3,5 Jahre

Variante B: Ablaufplan

Ablaufplan des dualen Studienangebotes

Variante B: Aufteilung der Praxisphasen

Betriebliche Praxis: 27,5 Monate inkl. Praxissemester zzgl. Bachelorarbeit

Studium an der Hochschule: 6 Theoriesemester

Dauer insgesamt: 4,5 Jahre

Generelle Informationen zum Studium mit vertiefter Praxis

Im Gegensatz zum Verbundstudium erwerben Sie beim Studium mit vertiefter Praxis neben Ihrem Studienabschluss keinen zusätzlichen Berufsausbildungsabschluss. Dennoch sammeln Sie auch hier studienbegleitend wertvolle praktische Erfahrungen, denn auch in diesem Modell wechseln sich Praxisphasen im Betrieb und Phasen des Studierens systematisch ab.

Bei der klassischen Variante des Studiums mit vertiefter Praxis schließt die interessierte Firma mit Ihnen einen Bildungsvertrag, der ab dem 1. Semester eine Zusammenarbeit vorsieht. Im Einzelfall ist nach Rücksprache mit der TH Nürnberg alternativ ein Einstieg bis zum 4. Semester in dieses Studienmodell möglich.

  1. Bewerben Sie sich rechtzeitig (ca. 6–12 Monate vor Studienbeginn) bei einem Unternehmen um einen Platz für ein Studium mit vertiefter Praxis.

  2. Schließen Sie mit dem Unternehmen einen Bildungsvertrag ab:
  3. Mit dem Bildungsvertrag bewerben Sie sich an der TH Nürnberg um einen entsprechenden Studienplatz. Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Bewerbung um einen Studienplatz.


Hinweis

Das Unternehmen, bei dem Sie ihr duales Studium absolvieren, muss sich außerdem bei der TH Nürnberg als Partnerunternehmen registrieren lassen. Dies erfolgt über unseren Ansprechpartner für das duales Studium, Herrn Marko Artz, mit dem Meldebogen für technische und betriebswirtschaftliche Bachelorstudiengänge. Im Bereich Soziale Arbeit müssen zwei Anträge gestellt werden, siehe Dokumente zum Download. Für das Studium mit vertiefter Praxis im Bereich Architektur wenden sich Firmen zwecks Registrierung bitte zunächst formlos an Herrn Marko Artz.

Partnerunternehmen

In unserer Unternehmensdatenbank finden Sie zu den Studiengängen passende Unternehmen, mit denen die TH Nürnberg bereits zusammenarbeitet.

Übersicht Studienverlauf

Grundstudium 1. bis 3. Semester

In den ersten beiden Semestern wird eine solide wirtschaftswissenschaftliche Grundausbildung vermittelt, wobei gleichzeitig schon erste einschlägige Akzente im Bereich Umweltverträglichkeit/ökologischer Landbau und Internationalisierung (Wirtschaftsenglisch) gesetzt werden. Außerdem werden auch von Beginn an naturwissenschaftliche Kompetenzen im Bereich der Chemie, Biologie und Biochemie aufgebaut.

Im dritten Semester erfolgen die Vertiefung der betriebswirtschaftlichen Ausbildung in den für die späteren Managementaufgaben relevanten Bereichen sowie eine Fokussierung des erworbenen chemischen Verständnisses im Bereich der Lebensmittelchemie.

Module 1. bis 3. Semester

Wirtschaftswissenschaftliche und chemische Grundlagen und Praxis (1. und 2. Semester)
Allgemeine BetriebswirtschaftKosten- und Leistungsrechnung
Buchführung und BilanzierungBetriebsstatistik
WirtschaftsmathematikVolkswirtschaftslehre
Grundlagen ChemieFinanz- und Investitionswirtschaft
Grundlagen Biologie und BiochemieWirtschaftsinformatik
Umweltverantwortliche Unternehmensführung
und biologische Landwirtschaft
Wirtschaftsprivatrecht
Betriebswirtschaftliche Funktionallehre und chemische Grundlagen (3. Semester)
Lebensmittelrecht
Marketing
Betriebliche Steuern
Personal inklusive Arbeitsrecht
Material und Produktion
Grundlagen Lebensmittelchemie

Erste Spezialisierung und Methodenkompetenz im 4. Semester

Im 4. Semester können sie eine erste betriebswirtschaftliche Spezialisierung auf der Grundlage ihres Interessengebietes wählen.

Module im 4. Semester

BWL Schwerpunktmodul
Wirtschaftsenglisch
Grundlagen Verfahrenstechnik
Mikrobiologie
Lebensmitteltechnologie in der Biobranche

Praktikum im 5. Semester

Im 5. Semester absolvieren Sie in der Regel ein Praktikum in Industrie, Forschungseinrichtungen oder Behörden, was Ihnen einen Einblick in das zukünftige Berufsleben verschafft. Diese Basis hilft Ihnen, am Ende des 5. Semesters eine weitere Spezialisierung zu wählen.

Bei der Vorbereitung des Praxissemesterns hilft Ihnen der Leitfaden zum Praktikum mit allen notwendigen Informationen, Formularen und Ansprechpartnern/innen vor, während und nach dem Praktikum. Die dort verlinkten Dokumente sind teilweise nur im Intranet verfügbar. 

Die praxisbegleitenden Lehrveranstaltung in der SPO 2016 ist in dem Modul „Praxisforschungsseminar“ verankert. Allgemeine Hinweise zur Teilnahme und der zeitlichen Lage erhalten Sie über den entsprechenden Link im Leitfaden zum Praktikum.

Spezialisierung II im 6. Semester

Im sechsten Semester wird die Spezialisierung weiter ausgebaut, die naturwissenschaftlich-technischen Aspekte treten noch stärker in den Vordergrund und werden durch Laborpraktika noch weiter vertieft. Im Bereich der Betriebswirtschaft können die Studierenden ihr eigenes Profil durch die Auswahl von Schwerpunktmodulen noch weiter schärfen. Einschlägige Erfahrungen aus der Industrie werden durch erfahrene Lehrbeauftragte in praxisnahen Lehrveranstaltungen vermittelt.

Module im 6. Semester

Betriebswirtschaft Schwerpunktmodul II
Zertifizierung / Biokennzeichnung
Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette
Allgemeines Wahlpflichtfach

Transfer zum Master oder Berufseinstieg im 7. Semester

Ihr Studium schließen Sie durch eine Bachelorarbeit im 7. Semester ab, die einen Berufseinstieg bzw. die Befähigung zum Masterstudium ermöglicht. Diese in Bayern einmalige Kombination bietet Ihnen die Gelegenheit, 5 Monate an einer anspruchsvollen Aufgabenstellung in einer Hochschule, einer Forschungseinrichtung oder einem Industrieunternehmen im In- und Ausland zu arbeiten.

Module im 7. Semester

Bachelorarbeit inklusive Seminar
Lebensmittelsicherheit
Bio- und Lebensmittel Analytik
Qualitätsmanagement Bio

Exkursionen und Veranstaltungen

Regelmäßig im Semester stattfindende Exkursionen zu Unternehmen der Region oder deutschlandweit sind geplant.

Tätigkeiten und Berufsfelder

Die vermittelten naturwissenschaftlich-technischen Qualifikationen in diesem Studiengang sind auf jene Bereiche der Biobranche ausgerichtet, deren Produkte direkt mit dem menschlichen Organismus in Berührung kommen, insbesondere Lebensmittel und Kosmetik, aber auch Kleidung. In Kombination mit betriebswirtschaftlichen Qualifikationen werden die Absolventen in die Lage versetzt, Führungspositionen in unterschiedlichen Unternehmen der Biobranche z. B. im Vertrieb, im Produkt- und Projektmanagement oder im Einkauf auszufüllen oder als Branchenexperte Beratungsaufgaben für unterschiedliche Auftraggeber zu übernehmen. Ferner ist es denkbar, dass unsere Absolventen ein eigenes Unternehmen erfolgreich gründen, um in der Biobranche unternehmerisch tätig zu sein.

Arbeitsmarktsituation

Die Arbeitsmarktsituation zeigt sich derzeit sehr positiv, was aus der Resonanz von ökologisch wirtschaftenden Unternehmen zu schließen ist. Die fortschreitende Globalisierung der Wirtschaft bewirkt einen ständigen Wandel der internationalen Märkte. Diese aktive Weltökonomie erfordert auf lange Sicht hochqualifizierte Wirtschaftsexpertinnen und -experten sowie Managerinnen und Manager, die mit Weitblick an einer stabilen und nachhaltigen Zukunft arbeiten. Mit dem Bachelorstudiengang „Management in der Biobranche“ wird eine interdisziplinäre Managementausbildung angeboten, mit der sowohl naturwissenschaftlich-technisch als auch betriebswirtschaftlich die Qualifikation für Fach- und Führungsaufgaben im Management von Unternehmen in der Biobranche oder auch für die weitere wissenschaftliche Karriere, wie z.B. ein Masterstudium, erworben werden kann. Eine solche Doppelqualifikation im Management von Herstellung, Verarbeitung und Vertrieb ökologischer Produkte ist aktuell besonders gefragt, wird bisher aber in dieser Form nirgendwo angeboten.
Zudem zeigt sich die Biobranche im vergangenen Jahrzehnt als immer wichtiger werdendes und stetig wachsendes Marktsegment. Ihre Berufsaussichten sind bestens.

Weitere Qualifikationsmöglichkeiten nach dem Bachelorabschluss

Im Anschluss an ein Bachelorstudium Management in der Biobranche können Sie an der TH Nürnberg ein Masterstudium absolvieren. Folgende passenden Masterstudiengänge werden angeboten:
Master für Betriebswirtschaftslehre

Für dieses Bachelorstudium gibt es formale Anforderungen, die Sie zwingend erfüllen müssen, um das Studium antreten zu können. Außerdem gibt es eine Reihe persönlicher Anforderungen, die Sie erfüllen sollten.

Formale Anforderungen

  • Erforderliche Sprachnachweise:

    Die Unterrichtssprache in diesem Studiengang ist Deutsch. Bewerberinnen und Bewerber mit einer anderen Muttersprache, die keinen deutschen Bachelorabschluss haben und auch keine deutschsprachige Ausbildung an einer höheren Schule abgeschlossen haben, müssen eines der folgenden Zertifikate nachweisen:

    • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Bewerber und Bewerberinnen (DSH-Stufe 2)

    • Test Deutsch als Fremdsprache mit überdurchschnittlichem Ergebnis (TestDaF; mindestens Niveaustufe 4 in allen 4 Prüfungsteilen)
    • Telc Deutsch C1 Hochschule

    Überblick über alle anerkannten Sprachnachweise (pdf)

Persönliche Anforderungen

  • Interesse an betriebswirtschaftlichen Fragen in einer besonderen Branche mit Nachhaltigkeitscharakter
  • Interesse an Naturwissenschaft und Technik
  • Interesse an nachhaltiger Entwicklung und an ökologischer Unternehmensverantwortung

Sie sind sich nicht sicher, ob Management in der Biobranche der richtige Studiengang für Sie ist? Die TH Nürnberg bietet Ihnen zahlreiche Angebote, die Ihnen dabei helfen, genau das herauszufinden.

Schnuppervorlesung

Besuchen Sie unsere Schnuppervorlesungen im Studiengang Management in der Biobranche. So können Sie einen ersten Eindruck von einer Vorlesung in diesem Studiengang bekommen und dabei die Atmosphäre an unserer Hochschule gleich live miterleben.

Studienberatungsportal

Sie möchten sich am liebsten anonym, online und sprechzeitenunabhängig informieren und beraten lassen?

Studienberatungsportal

Studienberatung

Sie suchen individuelle Beratung und Unterstützung bei Studienorientierung und Studienwahl. Dann können Sie sich gerne an unser Team der zentralen Studienberatung wenden.

Zentrale Studienberatung

Sie möchten sich lieber direkt von Studierenden beraten lassen? Unsere Studienbotschafterinnen und Studienbotschafter stehen Ihnen gerne Rede und Antwort.

Studi-Talks: Frag die, die’s wissen müssen!

Studienfachberatung

Sie möchten sich detaillierter über konkrete Studieninhalte informieren? Dann ist die Studienfachberatung durch Kathrina Gradl die richtige Anlaufstelle für Sie. Für Fragen speziell zum betriebswirtschaftlichen Teil des Studiengangs können Sie sich an Prof. Dr. Jan Niessen und für den naturwissenschaftlichen Teil an Prof. Dr. Carolin Hauser wenden.

Für organisatorische Fragen wenden Sie sich bitte an Heide Schmid im Sekretariat: heide.schmid(at)th-nuernberg(dot)de, +49 (0)911 5880 – 3156.

Beratung auf Veranstaltungen

  • Einmal im Jahr, immer am letzten Mittwoch und Donnerstag im September, finden an der TH Nürnberg die großen Studieninfotage statt. Dort werden alle Bachelorstudiengänge ausführlich vorgestellt.
    Studieninformationstage der TH Nürnberg
  • Die TH Nürnberg ist natürlich auch auf vielen Messen zur Studienwahl mit einem Infostand vertreten. Dort können Sie sich von Studierenden und Studienberatern ausführlich zu allen Studiengängen der TH Nürnberg beraten lassen. Eine Übersicht der Messen, bei denen wir regelmäßig mit dabei sind, finden Sie hier.
    Messen zur Studienwahl