Studierende mit pflegebedürftigen Angehörigen sind häufig besonderen Belastungen ausgesetzt. Neben dem Studium und ggf. Nebenjob müssen sie sich um Angehörige kümmern, was häufig auch mit einer psychischen Belastung einhergeht, vor allem wenn die Pflege selbst übernommen wird. Besonders ein neu eintretender Pflegefall erfordert einigen Organisationsaufwand und kann die Betroffenen auch erst einmal überfordern.

Wenn Sie als Studierende/r sich Gedanken um Ihre Angehörigen machen, beispielsweise weil diese immer mehr Hilfe brauchen oder professionell betreut werden müssen, können Sie sich gerne an den Hochschulservice für Familie, Gleichstellung und Gesundheit wenden. Sie können sich zu Ihrer speziellen Situation beraten lassen oder durch unsere Vorträge ganz allgemein informieren.

Angebote für Pflegende Angehörige

Beratung und Information.

Wenn Sie als Studierende/r Eltern oder andere Angehörige haben, die plötzlich oder auch schleichend pflegebedürftig werden, können Sie sich gerne bei uns über weitere Schritte beraten lassen. Oftmals stehen in solch einem Fall viele Entscheidungen an und die Betreuung des Angehörigen muss dringend organisiert werden. Wir unterstützen Sie bei diesen Aufgaben und geben Ihnen eine erste Hilfestellung, damit Sie Studium und Pflege so gut wie möglich vereinbaren können. Hilfreiche Informationen zum Thema "Pflege" finden Sie auf unserer Informationsplattform.

Vortragsreihe

In unserer Vortragsreihe laden wir einmal im Semester Referent(inn)en ein, die zum Thema „eldercare“ informieren. Bisherige Themen waren beispielsweise „Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung“, „Pflegefinanzierung und Elternunterhalt“ oder „Demenz, Familie und Berufstätigkeit“. Die Vortragsreihe wird jeweils einige Wochen vorher per Email beworben. Die Teilnahme ist für Sie kostenlos.

Kontakt

Name Kontakt
Sebahat Sahverdi Sebahat Sahverdi
Bianca Adler Bianca Adler