Entwicklung der neuen Anwendungs- und Nutzenkonzepte für individualisierte Schreibwaren


Ausgangssituation und Aufgabenstellung

Additive Fertigungsverfahren eröffnen vollkommen neue Möglichkeiten der individualisierten Produktherstellung. So auch im Bereich der Schreibwarenbranche, in dem die Firma STAEDTLER das 3D-Druck- Verfahren erfolgreich anwendet, um Schreibstifte nach individuellem Kundendesign zu fertigen.

Der neu geschaffene Gestaltungsraum eröffnet aber auch die Frage, welche erweiterte Anwendungs- und Nutzenkonzepte ein solcher, individualisierter Stift seinem Besitzer über den klassischen Schreibgebrauch hinaus bieten kann?

Welche Verwendungsmöglichkeiten, z.B. in Verbindung mit spielerischen Ansätzen oder
in digitalen Verwendungskontexten, sind zusätzlich denkbar?

Interdisziplinäre Teamarbeit

Diesen Fragen widmeten sich 24 Studierende der Technischen Hochschule Nürnberg aus den Studienrichtungen Architektur, Betriebswirtschaft, Informatik, Media-Engineering und Sozialwissenschaften im Rahmen eines 1 ½ tägigen Ideation Camps, welches die Innovationswerkstatt e.V. in Zusammenarbeit mit der Produktentwicklung der Staedtler Mars GmbH & Co. KG durchführte. 

Ideation in den Räumlichkeiten des Z-Baus in Nürnberg

Vorgehensweise

Sechs Gruppen mit jeweils vier Studierenden erarbeiteten mit Hilfe verschiedener Kreativitätstechniken (Morphologische Tableaus, 635-Methode, Reizbild-Methode) Ideenansätze zu der eingangs genannten Fragestellung.

Schritt für Schritt wurden die entwickelten Rohideen verfeinert, bewertet und zu Produkt-/ Anwendungskonzepten weiterentwickelt bzw. modelliert.

Begleitet wurden die Gruppen in dieser Phase von Experten der Staedtler Mars GmbH & Co KG, die entstehende Konzepte reflektierten und Tipps zur Weiterentwicklung gaben.

Die während des Ideation Camps entwickelte Konzepte wurden durch eine Jury in Bezug auf

  • ihre Originalität
  • den Markenfit
  • das Geschäftspotential
  • die Umsetzbarkeit
  • bewertet und prämiert.

 

 

Rückblick

  • Das betreuende Team, Prof. Drs. R. Blum und F. Riedmüller, A. Beyer, Dr. A. Vyhnal mit 24 Studierenden aus den Studienrichtungen Architektur, Betriebswirtschaft, Informatik, Media-Engineering und Sozialwissenschaften
  • Vorstellung verschiedener Kreativitätstechniken
  • Weitergehende Recherchen zu existierenden und komplementären Produktlösungen
  • Visualisierung einer neuen Anwendung im „Scribble“-Verfahren
  • Modellierung von Produktideen mit haptischen Eindrücken
  • Präsentation der Produkt- und Anwendungskonzepte am Stammsitz der Staedtler Mars GmbH & Co. KG.

Teilnehmerstimmen

Angela Beyer, Staedtler Mars:

"Das STAEDTLER 3Dsigner Sortiment zahlt auf die gesellschaftlich und technisch relevanten Themen Individualisierung, Digitalisierung und 3D-Druck ein. All diese Aspekte haben die Teilnehmer begriffen und mit großartigen Ideen betreffend Ergonomie, Gamification oder Health-Features noch weiter angereichert."