Marktentwicklungsoptionen für die markenunabhängigen Fahrzeugleasing- und Flottenmanagementgesellschaften

Der Verband markenunabhängiger Fuhrparkmanagementgesellschaften (VMF http://www.vmf-fuhrparkmanagement.de) versteht sich als Kompetenzzentrum seiner Branche. Er wurde 1998 gegründet und vereint sieben im Markt führende Unternehmen, welche Fullserviceleasing und Fuhrparkmanagement seit Jahren im Markt anbieten.

Die Mitglieder des VMF zusammen rund 50%, oder mehr als 500.000 der deutschen Flottenfahrzeuge.

In den vergangenen Jahren haben Automobilhersteller wie VW, BMW und Mercedes das Flottengeschäft selbst als attraktives Marktsegment erkannt und sowohl durch Zukauf herstellerunabhängiger Gesellschaften als auch durch Gründung eigener Gesellschaften eine mittlerweile starke Marktposition in der Branche aufgebaut.

Die an die Innovationswerkstatt herangetragene Fragestellung war also dreigeteilt und lautete:

  • Welche strategischen Wettbewerbsvorteile differenzieren die VMF-Mitglieder aktuell und zukünftig von der neu entstandenen Wettbewerbsgruppe der Automobilhersteller?
  • Welche Möglichkeiten bieten - ggf. neue - Formen des Marken- und Beziehungsmanagements (CRM), um Kunden stärker zu binden und den Kundenlebenszeitwert (CLV) zu erhöhen?
  • Welche neuen Bereiche in der "Mobilität" oder andere Leistungen, die sich logisch aus dem bisherigen Kerngeschäft ergeben, könnten erschlossen werden?

Zur Entwicklung relevanter Differenzierungsoptionen wurde ein strukturierter Interviewleitfaden aus vier methodischen Ansätzen abgeleitet.

  •     Produkt- / Marktfelduntersuchung
  •     Stärken- / Schwächen-Analyse
  •     Leistungserstellungsprozessanalyse
  •     Trendfaktoren-Einflussmatrix


Der so gewählte Methodenmix erlaubte es, Differenzierungsgrade hinsichtlich der

  •     Marktabdeckungsstrategien
  •     Stärken und Schwächen
  •     besonderer Leistungs- und Imagemerkmale
  •     zukünftigen Ausrichtung


der VMF-Mitglieder zur ihrer wichtigsten Wettbewerbsgruppe zu ermitteln.

In einem weiteren Arbeitsschritt wurden über ausgewählte Kreativitätstechniken Ideen für wirksame Kundenbindungsstrategien sowie neue Geschäftsfeldmöglichkeiten entwickelt. Aus insgesamt mehr als 250 Ideenansätzen entwickelten Teilnehmer von VMF-Unternehmen und Studenten acht Konzepte, die entweder zu einem verbesserten Kundenbeziehungsmanagement oder zum Aufbau einer neuer Geschäftssegmente unter Nutzung vorhandener Kernkompetenzen führen.

Die VMF-Unternehmen prüfen nun, welche der vorgeschlagenen Ideen sich wie in der Praxis realisieren lassen, um Fuhrparkmanagern mit Beratung zum ökologischen Fuhrpark weiter professionell zu begleiten und künftig noch auszubauen.

Vereinfachter Leistungserstellungsprozess im Full-Service-Leasing und Fuhrparkmanagement mit wichtigen Kontaktpunkten zu Kunden. Aus der Prozessanalyse wurden relevante Differenzierungsmerkmale abgeleitet und gewichtet.
  • Führungskräfte einiger VMF-Gesellschaften und Studierende des Masterstudiengangs Betriebs-wirtschaft der TH-Nürnberg zum Abschluss einer Befragung im Steigenberger Hotel Bad Homburg.
  • Durchführung eines strukturierten Interviews mit der Geschäftsleitung eines VMF-Mitglieds zur Stärken-Schwächen-Analyse
  • Arbeitsgruppen während des Kreativitätsworkshops in der Tagungsstätte Schloß Schwanberg bei der Weiterentwicklung neuer Geschäftsfeldideen

Teilnehmerstimmen

Frau Regine Rossel, EffectPlus und Projektkoordinatorin des VMF : :

"Die Projektgruppe der TH Nürnberg hat sich in kurzer Zeit sehr gut und tief in ein sehr komplexes Thema eingearbeitet. Das beeindruckte mich, ebenso wie das Ergebnis, sehr"

Hr. Michael Velte, CEO Deutsche Leasingfleet GmbH


"Wissenschaft, junge nicht fachlich vorbelastete Studenten und Praktiker - das ist eine höchst fruchtbare Mischung! Eine intelligente Herangehensweise, kreativen Freiraum und vor allen Dingen die Begeisterung der Studenten, hat den Blick für die strategische Ausrichtung spürbar geschärft und facettenreiche USP-Ansätze geliefert"