Polymerfasern werden niemals auch nur annähernd die Reichweite oder die Kapazität  von Einmodenfasern erreichen. Dafür sind sie aber flexibler, preiswerter und vor allem viel einfacher zu verarbeiten. Im Vergleich zu Kupferdatenkabeln erreichen sie etwa ähnliche Leistungen, sind aber viel dünner, unempfindlich gegenüber elektromagnetischen Feldern und bieten automatisch eine Potentialtrennung. Welche der Vorteile für bestimmte Anwendungen besonders wichtig sein könnte zeigt die nächste Abbildung.