Messung am Institut ELSYS

Modellierung und energetische Bilanzierung und Optimierung des gesamten Antriebssystems von der Energieeinspeisung bis zum Arbeitsprozess.

Mittels einer übergreifenden und ganzheitlichen Optimierung wird eine höhere Systemeffizienz erreicht, die durch die klassische Betrachtung von Wirkungsgrad-Bestpunkten der einzelnen Komponenten nicht realisierbar ist.

Dabei werden neue Verfahren zur Modellbildung und Simulation sowohl des elektrischen Antriebsstranges, als auch der Einspeisung und Arbeitsmaschine bzw. mechatronischen Anlage eingesetzt. Daraus leiten sich durch analytische und numerische Optimierung neue Kriterien bzw. Algorithmen für die Auslegung, den Betrieb und die Regelung der Gesamtsysteme ab.

Ebenso können auf Basis dieser Modelle die relevanten Kenngrößen des realen Systems durch eine Parameteridentifikation  ermittelt und für die Anpassung des optimalen Betriebs genutzt werden.

Aufgaben / Beispiele:

Der Energiebedarf eines Aufzugantriebs lässt sich durch Rückspeisung um bis zu 25% reduzieren. Die Energieausbeute eines Kleinwasser-Kraftwerks lässt sich durch einen optimierten  direktangetriebenen und drehzahlvariablen Wasserkraftgenerator um 20 – 25 % steigern. Pumpenantriebe können mittels einer modellbasierten Zustandsüberwachung wirkungsgradoptimal betrieben werden und bei Teillastbetrieb ca. 50% der Antriebsenergie einsparen.