Räumlichkeiten am Kesslerplatz (KA-Gebäude) und auf AEG

Im KA-Gebäude wird in mehreren Laboren an verschiedensten Projekten gearbeitet. Ausserhalb auf AEG werden Themen der elektrischen Maschinen und der mechatronischen Antriebssysteme bearbeitet.

Im Institut werden folgende Themenbereiche bearbeitet:

  • Leistungselektronik und Antriebe
  • Netzqualität und Smart Grids
  • Elektromobilität
  • Elektrische und Hybridantriebssysteme
  • Leistungselektronische Quellen und Lasten, Netznachbildungen
  • DSP-Controller Plattform mit TI C2000
  • Ansteuerkonzepte, Schutzfunktionen für Leistungshalbleiter
  • Interleaved- und Multilevelkonzepte
  • Blindleistung und Oberschwingungen
  • Energieeffizienz und Energiemanagement
  • Datentechnische Vernetzung leistungselektronischer Systeme
  • Signalaufbereitung und -entstörung
Standort Kesslerplatz

Standort KA-Gebäude am Kesslerplatz

Das Labor für Leistungselektronik im Raum KA.136 ist mit Labortischen und Schutzkabinen ausgestattet. Es stehen Leistungsanschlüsse bis 250 A zur Verfügung. Hier erfolgt die Entwicklung und Erprobung von leistungselektronischen Systemen und Komponenten incl. Steuerung und Regelung.

Im Erdgeschoss (KA.036) befindet sich ein weiteres Labor mit mehreren Prüfkabinen, wo Inbetriebnahme, Test und Optimierung der entwickelten Systeme erfolgen. Die Ausstattung ist besonders auf die Messung und Auswertung verschiedenster Parameter und Betriebsgrößen ausgelegt. Ebenso befindet sich dort die Werkstatt zur Fertigung mechanischer Komponenten. In zwei weiteren Laboren (KA.132 und KA.126) beschäftigt man sich hauptsächlich mit der Steuerung und Regelung von leistungselektronischen Systemen und dem Entflechten von Platinen.

Klicken und kontaktieren

 

 

 

 

Standort Fürther Straße auf AEG

Standort Energie Campus Nürnberg (EnCN) auf AEG

Der Energie Campus Nürnberg (EnCN) ist ein Strukturförderprojekt des Freistaates Bayern zur Stärkung des Wirtschafts- und Energiestandortes Nürnberg. Der Energie Campus ist in zehn Einzelprojekte aufgeteilt. Die durch Prof. Dr.-Ing. Armin Dietz geleitete Antriebsgruppe im Teilprojekt „PROCESS“ des Energie Campus Nürnberg forscht im Bereich der energieeffizienten Antriebs- und Maschinenkonzepte. Im Rahmen dieses Teilprojektes wurden drei Antriebsprüfstände unterschiedlicher Leistungsklassen aufgebaut. Die Ausstattung an Messgeräten umfasst insbesondere hochpräzise Leistungs-, Strom- und Spannungsmesssysteme zur Verlust- und Wirkungsgradbestimmung. Die Forschungsarbeiten umfassen überwiegend die Verlustminimierung von elektrischen Maschinen und die Wirkungsgradverbesserung von mechatronischen Antriebssträngen.

Der heutige Trend bei rotierenden elektrischen Maschinen geht zu hoher Leistungsdichte und Kompaktheit. Dadurch erreichen die weichmagnetischen Werkstoffe in elektrischen Maschinen sehr hohe magnetische Flussdichten. Am Institut ELSYS wurde ein Messplatz zur Bestimmung der magnetischen Eigenschaften von Werkstoffen im Elektromaschinenbau geschaffen. Die Besonderheit dabei ist, dass Stromstärken bis zu 300 Ampere zur Erzeugung des magnetischen Feldes genutzt werden können, um magnetischer Flussdichten heutiger Maschinen gerecht zu werden. Zur Verfügung stehen zwei Epsteinrahmen und ein Einzelstreifentester mit optionaler Anlegung von mechanischen Druck- und Zugspannungen. Ringmagnetisierungen sowohl unter AC- als auch DC-Magnetisierung sind möglich.

Klicken und kontaktieren

 

 

 

 

Der Prüfstand am Institut ELSYS auf AEG

Eigene Prüfstände zur Verifikation der theoretischen Untersuchungen

Motorenprüfstande am Standort „auf AEG“

  • Leistungsbereiche bis 400 kW
  • Drehmomente bis 2500 Nm
  • Drehzahlen 3000 min-1 bis 10.000 min-1 (leistungsabhängig)

Messsyteme:

  • Leistungsmessgerät Yokogawa WT1800
  • Leistungsmessgerät Yokogawa WT3000
  • Leistungsmessgerät LMG 650

Quellen:

  • DC/DC-Steller bis 600 V und 250 A
Prüfstand