Projektziel:

In der Umwelt sind eine Vielzahl verschiedenartiger Partikeln (biogene Partikel, Bodenerosionen, Industrie- oder Vulkanemissionen, Wüstensand oder Salzkristalle in maritimen Regionen, Abbrandrückstände) vorhanden. Zur nachhaltigen Produktentwicklung und Produktqualifikation muss das Eigenschaftsprofil der Stäube bekannt sein und die Wirkung im Hinblick auf eine mögliche Produktbeanspruchung quantifiziert werden.
In Prüfkammern wird die Wirkung partikulärer Materialien auf verschiedenste Produkte (z. B. IP-Schutzart-Prüfungen) untersucht. Ziel ist es im Hinblick auf Produktfunktionalität und Lebensdauer unter Berücksichtigung des Transportverhaltens, des Klimas, der Materialpaarung, elektrischer Eigenschaften und Zuverlässigkeit eine Eigenschafts-Wirkungsfunktion zu ermitteln.

Arbeitsschwerpunkte:

- Vorkommen und Eigenschaften der Partikel in der realen Umwelt
- Simulation der Eigenschaftsprofile mit Prüfstäuben
- Konzeption von Prüfkammern
- Charakterisierung der Wirkung von Partikeln

 

An der Th Nürnberg beschäftigen wir uns mit der Untersuchung von äußeren Einflüßen auf den Druchgangswiderstand von Partikelfraktionen.

Prüfkammern am Fraunhofer ICT, Arizonaprüfstaub

Literatur

U. Teipel, A. Ditts, H. Winter, J. Cäsar
Charakterisierung von Prüfstäuben
VFI: Versuchs- und Forschungsingenieur 40 (2007) 2, 28 - 33

U. Teipel, H: Winter, J. Cäsar
Produktqualifikation durch Staubprüfung: Charakterisierung von Prüfstäuben
Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft 69 (2009) 1/2, 43 - 48

U. Teipel, J. Cäsar, Studierende des 7ten Semesters Verfahrenstechnik der Georg-Simon-Ohm Hochschule
Wirkung von Partikeln – Produktqualifikation durch Staubprüfung
Proc. 38. Jahrestagung der Gesellschaft für Umweltsimulation (GUS), Blankenloch, 2009, 179 - 194


Weitere Informationen

Arbeitskreis "Wirkung von Partikeln“ innerhalb der Gesellschaft für Umweltsimulation

Kooperationspartner: Fraunhofer ICT; Herrn Joachim Cäsar

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing Ulrich Teipel