Persönlichkeitsbildung

durch Entwicklung von Schlüsselkompetenzen

Erfolgreich studieren heißt nicht nur Fachwissen aufzubauen, sondern auch im überfachlichen Bereich Schlüsselkompetenzen zu erwerben, die im Studium selbst und vor allem später im Beruf gefordert sind.

Bereiche der Schlüsselkompetenzen
  •     Selbstkompetenzen
  •     Soziale Kompetenzen
  •     Methodenkompetenzen
  •     Interkulturelle Kompetenzen
  •     Digitale Kompetenzen

Das Gesamtprogramm für das SoSe18 wird ab März veröffentlicht.

+++ +++ NEU: SK_Plus Programm für Lehrende zur Integration von Schlüsselkompetenzen in Lehrveranstaltungen und Projektarbeiten. Mehr Infos...+++ +++

Hochschulzertifikat für digitale Kompetenzen

Du willst dein Studium mit digitalen Tools unterstützen? Du willst kreative Inhalte gestalten und diese sicher im Netz verbreiten? Du möchtest bei Bewerbungen mit digitalen Kompetenzen punkten?

Dann erwerbe jetzt das Hochschulzertifikat für digitale Kompetenzen! Das Zusatzqualifikationsprogramm vermittelt dir wichtige Kenntnisse für Studium und Beruf.

Das Zertifikat richtet sich an Studierende aller Studienrichtungen an der TH Nürnberg. Die Teilnahme ist kostenfrei. Studierende haben innerhalb von 1 bis 2 Semestern die Möglichkeit, das Zertifikat zu erlangen. Das Zertifikat besteht aus 3 Einheiten.

Voraussetzungen zum Erlangen des Zertifikats

  • Eine Anerkennung als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtfach (AWPF) mit 2 ECTS ist im Rahmen der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung (SPO) möglich
  • Der erfolgreiche Abschluss ist durch den Notenspiegel zu belegen.
  • In jedem Semester werden mehrere Workshops zu verschiedenen Feldern der digitalen Kompetenzen angeboten.
  • Nach jedem Workshop erhalten Studierende eine Teilnahmebestätigung.
  • In dieser 20-minütigen Präsentation stellen Studierende das erworbene Wissen aus Einheiten 1 und 2 vor. Des Weiteren können sie diese Erkenntnisse reflektieren, bewerten und beurteilen.
  • Anmeldung für die Abschlusspräsentation bei thuvan.lethi[at]th-nuernberg.de

Welche digitalen Kompetenzen werden in Zukunft benötigt?

„Digitale Kompetenzen sind die Kenntnisse und Fähigkeiten, die für den Umgang mit digitalen Medien und die sichere und kritische Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für Arbeit, Freizeit, Lernen und Kommunikation erforderlich sind.“ (statista)

Neue Workshops im SS18 werden voraussichtlich im Februar 2018 bekannt gegeben.

  • AWF/AWPF-Lehrveranstaltung: "Lernen, Selbstorganisation und Motivation 4.0"
    Anmeldung vom 2.10.2017-8.10.2017 // Mittwochs, 14-tägig, 17:30-20:45Uhr

  • Workshop: "Digitaler Fitnesskurs - Informationskompetenz, Datenschutz und Datensicherheit"
    Freitag, 20.10.2017, 9:00-16:00 Uhr
    Samstag, 21.10.2017, 9:00-16:00 Uhr

  • Workshop "Big Data Basics – Wie man im Daten-Dschungel Erkenntnisse gewinnt"
    Freitag, 27.10.2017, 14:00-17:00 Uhr
    Samstag, 28.10.2017, 09:00-16:30 Uhr
    Samstag, 04.11.2017, 09:00-16:30 Uhr
  • Workshop "Digitalisierung und Industrie 4.0"
    Samstag, 11.11.17, 9:00-16:00 Uhr
    Samstag, 25.11.17, 9:00-16:00 Uhr

Dozent: Simon Roderus

Mittwochs, 14-tägig, 17:30-20:45Uhr

Anmeldung vom 2.10.2017-8.10.2017 über VirtuOhm

(Kategorie "Allgemeinwissenschaftliche Wahl- und Wahlpflichtfächer (AWPF)")

Eine Anerkennung als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtfach (AWPF) mit 2 ECTS ist im Rahmen der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung (SPO) möglich.

 

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit dem Lernen, der Selbstorganisation und der Motivation im Zeitalter der Digitalisierung. Die Bezeichnung „4.0“ steht (in Anlehnung „Industrie 4.0“) für die neuen Formen des Lernens, der Organisation und der Selbstmotivation, die durch die Vernetzung und Digitalisierung möglich werden.

 

Inhalte
    
Lernen 4.0

  • Wie können digitale Medien für das Lernen genutzt werden?
  • Wo und wie finde ich im Internet geeignete Lernmaterialien?
  • Trägt mein lernbezogener Umgang mit digitalen Medien dazu bei, dass ich meine Ziele erreiche oder lenken mich digitale Medien eher ab?
  • Wie kann ich digitale Medien nutzen, um mit anderen gemeinsam zu lernen?

Selbstorganisation 4.0

  • Welche (Online-)Tools oder Apps eignen sich für die individuelle und gemeinsame Organisation von Dokumenten, Kommunikation, Terminen, Aufgaben, Ideen, usw.?
  • Wie können digitale Medien eingesetzt werden, um Abläufe zu strukturieren und die Produktivität zu erhöhen?
  • Worauf ist bei der Verwendung von (Online-)Diensten zu achten?

Motivation 4.0

  • Wie entsteht Motivation und was motiviert mich persönlich?
  • Welche Möglichkeiten gibt, es Motivation zu fördern?
  • Auf welche Weise führt Motivation zum Handeln und woran liegt es, dass die Durchführung manchmal so schwerfällt?
  • Wie können digitale Medien und spielerische Elemente zur Selbstmotivation eingesetzt werden?

Weitere Infos unter VirtuOhm 

Dozentin: Melanie Stephan

Freitag, 20.10.2017, 9:00-16:00 Uhr
Samstag, 21.10.2017, 9:00-16:00 Uhr

Anmeldung über VirtuOhm

(Kategorie "Service Lehren und Lernen" - "Schlüsselkompetenzen-Digitalisierung")

 

Kurzbeschreibung

Selbstoptimierung gelingt im digitalen Zeitalter auf Knopfdruck, Selbstreflexion jedoch weniger. Die Digitalisierung nimmt heutzutage sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben einen hohen Stellenwert ein. Die digitale Kompetenz entwickelt sich dabei keineswegs proportional zur zunehmenden Digitalisierung des Alltags. Hierbei geht es bei weitem nicht nur um Nutzungskompetenzen oder technische Fähigkeiten, sondern darum digitale Medien je nach Kontext optimal und kreativ aber auch verantwortungsvoll zu nutzen, sie zu verstehen, jedoch auch sie kritisch zu hinterfragen.


Ausgehend von der Frage, was digitale Kompetenz eigentlich bedeutet, beleuchtet der Workshop zunächst die digitale Transformation unserer Gesellschaft. Anschließend werden die Studierenden selbst aktiv. Sie werden sich mit den Themenbereichen Datenschutz und Datensicherheit, Urheberrecht und der kritischen Informationssuche im Internet auseinandersetzen.

 

Inhalte

  • Was bedeutet Digitale Kompetenz?
  • Der Einfluss der digitalen Medien auf Individuum und Gesellschaft
  • Datenschutz und Datensicherheit - Was machen Google, Facebook und co. mit unseren Daten?
  • Urheberrecht im digitalen Zeitalter
  • Fakenews – Der kritische Umgang mit Informationen aus dem Netz
  • Zusammenfassung der Ergebnisse und Gestaltung eines Posters
  • Digitale Transformationen – Einblick in die Berufswelt von morgen

Mehr zum Workshop unter VirtuOhm

Dozent: Christian Koch

Freitag, 27.10.2017, 14:00-17:00 Uhr
Samstag, 28.10.2017, 09:00-16:30 Uhr
Samstag, 04.11.2017, 09:00-16:30 Uhr

Anmeldung über VirtuOhm

(Kategorie "Service Lehren und Lernen" - "Schlüsselkompetenzen-Digitalisierung")
Workshop für Teilnehmer/innen OHNE Vorkenntnisse

 

Kurzbeschreibung

Der Bereich Big Data beschäftigt sich mit der Sammlung und Auswertung großer Datenmengen. Durch die fortschreitende Digitalisierung unserer Gesellschaft hat er in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der Workshop Big Data Basics gibt Studierenden einen Überblick über die wichtigsten Konzepte und Technologien. In verschiedenen Fallstudien nutzen Teilnehmer die Werkzeuge Tableau und R, um selbst Datensätze zu analysieren und Vorhersagen aus ihnen abzuleiten. Auf diesem Weg werden Konzepte spielerisch vermittelt. Die praktische Anwendung macht Potentiale und Herausforderungen des Bereichs Big Data sichtbar.

Inhalte

Der Workshop teilt sich auf vier Blöcke auf:

  1. Theorie: Big Data Basics
  2. Praxis: Datenvisualisierung mit Tableau
  3. Bearbeitung Fallstudien
  4. Praxis: Datenanalyse mit R

Dozent: Matthias Barbian

Samstag, 11.11.17, 9:00-16:00 Uhr
Samstag, 25.11.17, 9:00-16:00 Uhr

Anmeldung über VirtuOhm

(Kategorie "Service Lehren und Lernen" - "Schlüsselkompetenzen-Digitalisierung")
Workshop für Teilnehmer/innen OHNE Vorkenntnisse

 

Kurzbeschreibung

In diesem Workshop werden die Begriffe der Digitalisierung und Industrie 4.0 anhand vieler Beispiele erläutert und diskutiert. Verschiedene Methoden zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle werden aufgezeigt, verglichen und ausprobiert. Die Ideenfindung hierzu steht im Mittelpunkt. Mehr unter...

 

Inhalte

Samstag, 11. November 2017, von 9:00 bis 16:00 Uhr

Die Welt der Digitalisierung

  • IoT (Internet of Things)
  • Industrie 4.0

Weltweite Digitalisierungs- und Industrie-Initiativen

  • Weltweite Digitalisierungs- und Industrie-Initiativen im Vergleich
  • Digitalisierung und Industrie 4.0 in Deutschland

Smart Factory, Smart Production, Smart Cities / World

  • Was ist smart? Beispiele aus Gesellschaft, Industrie, Logistik, Landwirtschaft
  • Industrie 4.0-Komponenten in der Anwendung
  • Embedded Software erläutert am Beispiel der Automobilindustrie
  • Von der Smart Factory zur Smart Production in Smart Cities / World


Samstag, 25. November 2017, von 9:00 bis 16:00 Uhr

BIG DATA und SMART DATA

  • Von BIG DATA zu SMART DATA, Data Analytics
  • Plattformen und die Cloud
  • Data Protection and IT Security

Geschäftsmodelle

  • Veränderungen der Geschäftsprozesse und –modelle durch SMART DATA
  • Methoden zur Geschäftsmodellentwicklung wie bspw. CANVAS und ENGINEERING 2050 (als interdisziplinärer Ansatz)
  • Ideen für neue Geschäftsmodelle entwickeln

Externe Referentinnen und Referenten

  • Simon Roderus, DATEV eG
  • Melanie Stephan, Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • Christian Koch, Senacor Technologies AG
  • Matthias Barbian, Sprecher Industrie 4.0 im VDI Bayern Nordost e.V.

FAQ

Unsere Referentinnen und Referenten vermitteln Ihnen die wichtigsten Erkenntnisse zu:
•    Digitales Lernen
•    Informations- und Daten-Literalität
•    Kommunikation und Kollaboration
•    Herstellung und Distribution von digitalen Medien
•    Digitale Wissenschaft

Ja, nach erfolgreicher Workshopteilnahme erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.

Ja Studierende können auch alle erforderlichen Module innerhalb eines Semesters belegen.

Ja, wir bieten jedes Semester neue Workshops an, damit die digitalen Kompetenzfelder im Rahmen des Zertifikats abgedeckt werden können.

  • im Kurzformat (ohne ECTS)
  • Anmeldung über VirtuOhm, Kategorie "Service Lehren und Lernen" - "Schlüsselkompetenzen - allgemein".
  • Details zu den einzelnen Workshops: Mehr...
TerminUhrzeitWorkshopDozent
07.03.1813:00-20:00Erfolgreich Präsentieren 1 [*]Joachim Klärner
08.03.1809:45-15:15Effektiver Lernen [*]Joachim Klärner
12.03.1809:45-15:15Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit 1 (Einführung) [*]Joachim Klärner
13.03.189:45–15:15Einführung ins CoachingJoachim Klärner
14.03.1809:45-15:15Selbst- und Zeitmanagement [*]Joachim Klärner
05.04.1809:45-15:15Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit 2 (Eigene Gliederung, Text und das Schreiben besprechen) [*]Joachim Klärner
06.04.1809:00–16:00Erfolgreich Präsentieren 1 [*]Joachim Klärner
13.04.201810:30–19:00Mit Kreativitätstechniken erfolgreich studieren
03.05.1809:00–16:00Erfolgreich Präsentieren 2 [*]Joachim Klärner
07.05.1815:45–20:40Selbst- und Zeitmanagement [*]Joachim Klärner
29.05.1815:45–20:40Einführung ins CoachingJoachim Klärner
30.05.1813:00–18:00Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit 1 (Einführung) [*]Joachim Klärner

01.06.18 +

02.06.18

15:00-18:00 + 09:30–16:30

Umgang mit Konflikten

Joachim Klärner
05.06.1815:45-20:40Selbst- und Zeitmanagement [*]Joachim Klärner
06.06.1809:45-15:15Effektiver Lernen [*]Joachim Klärner

8.06.18 +

9.06.18

15:00-18:00 +

09:00–16:00

An Prüfung wachsen statt Prüfungsangst habenStefan Zölch

[*] Diese Workshops können für die Lehrveranstaltung "Basisqualifizierung Schlüsselkompetenzen für Studium und Beruf" angerechnet werden.

Lehrveranstaltung "Basisqualifizierung Schlüsselkompetenzen für Studium und Beruf"

Nutzen

Diese Lehrveranstaltung kann Ihnen über die erworbenen Schlüsselkompetenzen hinaus mehrfach von Nutzen sein.

Bestandteil des Wahlfachkataloges der TH Nürnberg:

  • Belegung als Allgemeines Wahlfach möglich
  • Eine Anerkennung als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtfach (AWPF) mit 2 ECTS ist im Rahmen der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung (SPO) möglich

Die ausgestellte Bescheinigung

  • ...können Sie zudem Ihren Bewerbungen beifügen, wenn Sie sich zum Ende des Studiums auf die Suche nach einem Arbeitsplatz begeben.
  • Die Ihnen bescheinigten Schlüsselkompetenzen sind auch im Berufsleben unabdingbar und werden von Arbeitgebern gefordert.

Ablauf

Innerhalb von zwei, höchstens drei Semestern nehmen Sie an drei Workshops aus dem Bereich "Schlüsselkompetenzen" teil und bearbeiten anschließend pro Workshop eine Reflexions-, Übungs- oder Entwicklungsaufgabe. In einem Abschlussworkshop präsentieren Sie ein Referat zu einem Thema Ihrer Wahl aus den von Ihnen besuchten Workshops.

Bereits in den vergangenen Semestern absolvierte (zweiteilige) Workshops im Bereich Schlüsselkompetenzen können auf die Basisqualifizierung angerechnet werden.

Anmeldung

Anmeldung über VirtuOhm

  •    Kategorie "Allgemeinwissenschaftliche Wahl- und Wahlpflichtfächer (AWPF)"
  •    Fach "Basisqualifizierung Schlüsselkompetenzen für Studium und Beruf"

Überblick Basisqualifizierung

Semesterbegleitende Lehrveranstaltungen im Rahmen von  Allgemeinwissenschaftlichen Wahlpflichtfächern (AWPF):

  • zumeist mit 2 ECTS-Punkten angerechnet.
  • Diese Fächer finden Sie im AWPF-Katalog, Themengruppe "Persönlichkeitsbildung durch Entwicklung von Schlüsselkompetenzen"
  • Anmeldung über VirtuOhm, Kategorie "Allgemeinwissenschaftliche Wahl- und Wahlpflichtfächer (AWPF)"
Summer School Nürnberg

Summer School

Eine Kompaktwoche zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen für Studium und Beruf

 

Überblick

•    Zeitraum: 24. – 28.9.2018
•    Kostenfrei für alle Studierenden an der TH Nürnberg
•    Für jeden Workshop erhalten Teilnehmer/-innen eine Bestätigung.
•    Anmeldung für einzelne Workshops ab 15.Juli über VirtuOhm, unter Kategorie „Service Lehren und Lernen“ – „Summer School“

Das Programm für 2018 wird im Mai veröffentlicht.

Rückblick Programm 2017
Entdecke die Vielfalt in Dir - Diversity-Kompetenz für Studium  und Arbeitswelt

Die Arbeitswelt fordert Diversity-Kompetenz immer häufiger als Schlüsselqualifikation. Bei BerufseinsteigerInnen ist sie mittlerweile Auswahlkriterium. Als Führungskräfte von morgen müssen die Studierenden von heute wissen, worauf es im Umgang mit einer vielfältigen Belegschaft ankommt. Die zukünftigen FachexpertInnen müssen souverän in heterogenen Teams agieren können und unterschiedliche Denkweisen bestmöglich nutzen, ohne dabei Reibungsverluste zu riskieren. Im Kundenkontakt gilt es, sich auf Zielgruppen mit unterschiedlichen Hintergründen einzustellen, auf dem Parkett internationaler Konzerne tobt der Wettbewerb um neue Kundengruppen mit immer differenzierteren Ansprüchen.

Auch die Hochschulen selbst werden vielfältiger. Wie offen bin ich für KommilitonInnen, die Studium und Familie miteinander vereinbaren müssen und wollen? Wie souverän bin ich im Umgang mit einer offensichtlichen Behinderung oder aber einer nicht sichtbaren psychischen Erkrankung bei Mitstudierenden? Wie selbstverständlich ist die Akzeptanz von homosexuellen DozentInnen? Welche Stereotypen herrschen vor, wenn ältere Studierende mit im Hörsaal sitzen und wie werden sie spürbar? Wie wird in Projektgruppen die Erfahrung von KommilitonInnen mit Berufsausbildung integriert und genutzt? Vielfalt begegnet uns heute überall auf dem Campus und in den Hörsälen.

Das Training "Entdecke die Vielfalt in Dir" bereitet auf beides vor: die zunehmende Vielfalt in der Arbeitswelt und darauf, Vielfalt im Studium wahrzunehmen, wertzuschätzen und als Kreativitäts- und Innovationsbooster zu nutzen.

Inhalte:

  • Was hat Diversity mit mir zu tun?
  • Was ist Diversity? Was verstehen Unternehmen unter Diversity Management und Diversity Kompetenz?
  • Warum ist Diversity Kompetenz relevant für Hochschule und Arbeitswelt?
  • Diversity Kompetenz Basics: "Eine kleine Einführung ins Schubladendenken"
  • Was heißt Diversity-Kompetenz konkret für mein Studium und mein zukünftiges Arbeitsfeld?

Referentin: Kathrin S. Trump

Raum KA504

Erfolgreich Präsentieren

Präsentieren finden Sie nicht so einfach? Dann kommen Sie doch zum Workshop! Im Workshop können Sie ohne Druck ausprobieren und mittels praktischer Übungen und Feedback Ihre Sicherheit steigern. Hier muss nichts perfekt sein. Egal ob Referat und Projektpräsentation - üben hilft! Durch kurze Inputs erhalten Sie umsetzungsorientierte Anregungen.

Inhalte:

  • Rückblick auf bisherige Präsentationserfahrungen
  • Meine Auftreten: Sprache/Körpersprache/Ticks
  • Selbstsicherheit – wie bin ich selbst sicher?
  • Aufbau von Präsentationen
  • Umgang mit Medien, Übungen, (Video-) Feedback

 

Referent: Joachim Klärner

Raum KA502

Interkulturelle Kompetenz im Hochschulkontext

Interkulturelle Kompetenz ist eine wichtige Schlüsselkompetenz – ob für den zukünftigen Arbeitgeber in einem internationalen Geschäftsfeld, in der sozialen Arbeit vor Ort, beim Auslandssemester oder -praktikum oder als internationaler Studierender an der Technischen Hochschule Nürnberg.

In den unterschiedlichsten studentischen Lebensbereichen treffen Menschen verschiedener kultureller Prägung zusammen, um gemeinsam zu leben, zu lernen oder Ziele zu verfolgen.


Das bewusste Reflektieren der eigenen und fremden kulturellen Prägung und der Umgang mit Unterschieden und Gemeinsamkeiten ist dabei wesentlich für unseren Erfolg in kulturell herausfordernden Situationen.

Inhalte:

  • In diesem Seminar lernen Sie die Bedeutung kultureller Einflüsse auf unser Verhalten und in unterschiedlichen Kontexten kennen.
  • Mit interaktiven Lernmethoden trainieren Sie den Perspektivenwechsel und erwerben hilfreiche Strategien für ein erfolgreiches Handeln im internationalen Umfeld, ob im Ausland oder auf unserem internationalen Campus in Nürnberg.
  • Das Seminar richtet sich an deutsche und internationale Studierende

 

Referentin: Viktoria Kaufmann, M.A.

Raum: KA.304

Schlauer suchen, Besseres finden! - Suchen, Beurteilen und Organisieren von Informationen aus dem Internet

Die Suche nach Informationen im Internet ist für uns schon lange alltäglich geworden: bereits 2004 erschien „googeln“ als neues Wort im Duden. Dabei verwendet gute Suche nicht bloß Google, sondern kombiniert verschiedene Ansätze und Tools. In diesem Workshop lernen Sie Strategien kennen, um schnell gute Quellen zu finden, Kriterien um Ihre Treffer zu beurteilen und schließlich, wie Sie Links und Bookmarks geschickt organisieren und mit andern teilen können.

Inhalte:

  • Formulierung von Suchanfragen
  • Suchstrategien und Suchmaschinen
  • [Social] Bookmarking
  • Tags, Tools und Plattformen zum Organisieren und Teilen von Bookmarks

 

Referent: Hans-Jürgen Stenger

Ort: Learning Lab KA. 038

Effektiver Lernen

Lernen auf den letzten Drücker? Im Workshop erhalten Sie Informationen zum Lernen allgemein sowie Tipps und Tricks zum effektiven Lernen. Zudem reflektieren Sie Ihre bisherigen Lernstrategien und entwickeln neue Ansätze für Ihr eigenes Lernen.

Inhalte:

  • Lernstrategien und Lernumgebung
  • Lernkanäle und Lerntypen
  • Konzentration und Motivation
  • Lerntechniken
  • Meine Verhaltensmuster
  • Prüfungsangst
  • Entwicklung oder Verbesserung einer individuellen Lernstrategie

 

Referent: Joachim Klärner

Raum KA502

Textwerkstatt: Klar, prägnant und präzise formulieren

Sprache und Stil unterscheiden sich teilweise stark in den einzelnen wissenschaftlichen Fachkulturen. Trotzdem gibt es Gemeinsamkeiten, die Sie im Workshop von Dzifa Vode kennenlernen können. Anhand von Beispielen erarbeiten wir gemeinsam die Grundlagen der Wissenschaftssprache sowie stilistische Besonderheiten. Gerne können Sie auch eigene Texte mitbringen. Schreiben Sie Frau Vode einfach, wenn Sie bereits Fragen zum Workshop haben: dzifa.vodeatth-nuernbergPunktde

Referentin: Dzifa Vode

Raum KA504

Organisation und Motivation im Schreibprozess

Gute Texte werden selten in einem Wurf geschrieben. Im Gegenteil: Der Text wächst schrittweise, von der ersten Idee über eine vorläufige Gliederung bis zum Rohentwurf, der mehrfach überarbeitet werden sollte, bis er sich am Ende logisch und flüssig liest. In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie Ihre Texte – ob Studienarbeit, Praktikumsbericht oder Ähnliches – systematisch planen und überarbeiten, aber auch wie Sie mit Anfangsschwierigkeiten und Motivationslöchern umgehen. Schreiben Sie Frau Vode einfach, wenn Sie bereits Fragen zum Workshop haben: dzifa.vodeatth-nuernbergPunktde

Referentin: Dzifa Vode

Raum KA504

Selbst- und Zeitmanagement

Zeit ist ein begrenztes Gut und oft vergeht sie schneller als uns lieb ist – besonders auch bei denjenigen, die neben dem Studium noch arbeiten oder eine Familie haben. Im Workshop richten wir den Blick auf innere und äußere Einflussfaktoren auf unser Selbst- und Zeitmanagement und Sie erarbeiten für sich individuelle Verbesserungsvorschläge.

Inhalte:

  • Verhaltensmuster
  • „Aufschieberitis“ und andere Verhaltensstile
  • Ziele und Prioritäten setzen
  • Störungen und Zeitdiebe
  • Eisenhower–Prinzip und weitere Methoden
  • Individuelle Ideensammlung

 

Referent: Joachim Klärner

Raum KA502

Praxis‐ und Projektberichte schreiben und überarbeiten

In diesem Workshop lernen Sie verschiedene Textsorten und die jeweiligen Kriterien für inhaltliche, sprachliche und formale Textqualität kennen. Hier können Sie sich gezielt Textsortenwissen erarbeiten, um es später angemessen anzuwenden. Wenn möglich: Bringen Sie eigene Schreibprojekte und Materialien mit. Schreiben Sie Herrn Fiebig einfach, wenn Sie bereits Fragen zum Workshop haben: marcus.fiebigatth-nuernbergPunktde

Referent: Marcus Fiebig

Raum KA504

Den roten Faden der Bachelorarbeit finden 

Sie lassen sich nicht gerne verwirren, wenn Sie Fachbücher und Forschungsberichte lesen? Ähnlich geht es den zukünftigen Leserinnen und Lesern Ihrer Bachelorarbeit. Mit Marcus Fiebig lernen Sie im Workshop, wie Sie den Leser und die Leserin explizit durch die Gliederung und die Einleitung (und andere Textbausteine) leiten. Gerne können Sie auch eigene Texte mitbringen. Schreiben Sie Herrn Marcus einfach, wenn Sie bereits Fragen haben: marcus.fiebigatth-nuernbergPunktde

Referent: Marcus Fiebig

Raum KA504

Einführung ins Coaching

Im Workshop erfahren Sie, was Coaching im beruflichen Umfeld sein kann, wo es dort eingesetzt wird und erproben mittels Übungen Grundfertigkeiten von Coachs. Die Einführung ins Coaching ersetzt keine Ausbildung, sondern gibt einen Einblick zum Coaching in beruflichen Zusammenhängen, z.B. als Ausbilder/in oder als Führungskraft.

Inhalte:

  • Herkunft und Einsatz von Coaching, Wahrnehmung, Aktives Zuhören
  • Phasen im Coachingespräch
  • Einsatz von Fragen, Ziele entwickeln, Übungen

 

Referent: Joachim Klärner

Raum SC008

„Achtsamkeitstraining – Mehr als nur ein New-Age-Trend“

Inhalte:


1. Begriffsklärung und Effekte von Achtsamkeitstraining

  • Abgrenzung von Achtsamkeit zu regulären Entspannungstechniken
  • Vorstellung der Kernpunkte des Achtsamkeits-Konzeptes
  • Kurz-, mittel- und langfristige Effekte von Achtsamkeitstraining

2. Achtsamkeit im echten Leben:

  • Methoden und Übungen zur Stärkung von Achtsamkeit
  • Übungsverknüpfung mit konkreten (Belastungs-)Situation von Studierenden (Zeit- und Leistungs- und Wettbewerbsdruck, Zukunfts-Unsicherheit etc.)

3. Achtsamkeit erfolgreich in den Alltag integrieren

  • Sammlung förderlicher und hinderlicher (innerer und äußerer) Bedingungen für das individuelle Achtsamkeitserleben
  • Erarbeitung von Strategien zur Schaffung förderlicher Rahmenbedingungen für ein „Mehr“ an Achtsamkeit im Alltag

4. Transfer & Abschluss

Referent: Philipp Grunwald

Raum KA504

Summer School Nürnberg Programm
Referentinnen und Referenten
  • Marcus Fiebig: Mitarbeiter des Schreibzentrums – TH Nürnberg
  • Philipp Grunwald: Trainer der Team Gesundheit GmbH
  • Viktoria Kaufmann: Referentin für internationale Studierende - TH Nürnberg
  • Joachim Klärner: Lehrkraft für überfachliche Studierkompetenzen – TH Nürnberg
  • Hans-Jürgen Stenger: Referent für Blended Learning – TH Nürnberg
  • Kathrin S. Trump: Expertin für das professionelle Management von Diversity, Leitung des Instituts für Diversity Management
  • Dzifa Vode: Leitung des Schreibzentrums – TH Nürnberg

 

 

Kontakt

Koordinatorin für überfachliche Schlüsselkompetenzen
Thu Van Le Thi Thu Van Le Thi
Dipl.-Kfr.
Lehrkraft für überfachliche Studierkompetenzen
Joachim Klärner Joachim Klärner
Dipl.-Soz.Päd.

Foto: Fotolia.com - mast3r